Debitoor: Buchhaltung einfach und verständlich

Debitoor – Online Rechnungs- und Buchhaltungsprogramm für Selbständige und Startups

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen doch kurz vor!
Mein Name ist Hannah Lindstedt und ich bin bei Debitoor für den deutschsprachigen Markt verantwortlich. Debitoor ist ein Online Rechnungs- und Buchhaltungsprogramm, das Selbständigen – vor allem Kleinunternehmern und Startups – dabei hilft, ihre Geschäfte erfolgreich zu führen.

Wie ist die Idee zu Debitoor entstanden und wie haben Sie sich als Team zusammen gefunden?
Die Idee für Debitoor ist 2012 innerhalb der dänischen Firma e-conomic entstanden. Es gab damals zwar viele Buchhaltungslösungen, die für kleine und mittelständische Unternehmen geeignet sind. Es gab aber eben keine Lösung für die vielen ganz kleinen Unternehmen, die Einzelkämpfer und Startups, die erstmal den Einstieg in die Buchhaltung schaffen müssen und gar keine sehr komplexen Systeme brauchen. Das wollte Debitoor ändern, mit einer Buchhaltungssoftware die wirklich einfach und verständlich bleibt.

Von der Idee bis zum Start: Was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Debitoor wurde aus Überzeugung von Anfang an als Freemium Produkt auf den Markt gebracht. Das heißt, die Rechnungsstellung wurde komplett kostenlos angeboten. Nach fast drei Jahren mussten wir dann unser Business Model anpassen, um nachhaltig wachsen zu können, das war eine große Herausforderung. Die meisten unserer Kunden haben es aber sehr positiv aufgenommen und wir sind im Vergleich immer noch sehr günstig.

Wer ist die Zielgruppe ?
Debitoor richtet sich an Gründer und Selbständige, egal wieviel Buchhaltungswissen bereits vorhanden ist. Außerdem bieten wir auch mehr und mehr Möglichkeiten zur Zusammenarbeit mit Steuerberatern und Buchhaltern an. Sie können einen eigenen Account anlegen, um möglichst einfach die relevanten Daten mit ihren Mandanten auszutauschen.

Welchen Service bieten Sie an?
Unser Kundenservice ist ein wichtiger Bestandteil unseres Erfolgs. Von Anfang an ist Debitoor mit dem Feedback der Kunden gewachsen. Über ein Feedbackforum haben wir die Ideen der Nutzer gesammelt und uns bei der Produktweiterentwicklung stark daran orientiert. Debitoor Kunden erreichen uns per Telefon oder E-Mail. Darüber hinaus bieten wir immer wieder kostenlose Buchhaltungssprechstunden an.

Wie viel kostet der Service?
Der Kundenservice ist bei Debitoor kostenlos. Wer nur ein paar Rechnungen schreiben möchte, kann für umgerechnet 3 Euro monatlich Debitoor abonnieren. Das komplette Buchhaltungspaket gibt es dann ab 12 Euro monatlich.

Wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Mit Hilfe der Innovationen im Fintech Bereich, möchten wir nicht weniger, als die Buchhaltung und Rechnungsstellung fortlaufend zu revolutionieren. Wir werden viele weitere Features entwickeln, die kleinen Unternehmern helfen, ihr Geschäft zum Erfolg zu bringen.

Zum Schluss: Welche Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Niemals fehlen dürfen: Ein motiviertes Team, Kundennähe und Mut zu wirklichen Innovationen. Und natürlich, die Geschäftszahlen immer im Blick behalten – aber keine Angst vor der Buchhaltung!

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Hannah Lindstedt für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X