Dienstag, April 20, 2021

Niemand kann deine Gedanken lesen

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

Sabine Elsässer
Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

DaVinci Kitchen bietet modulare, automatisierte B2B-Gastronomielösungen an

Stellen Sie sich und das Startup DaVinci Kitchen doch kurz unseren Lesern vor!

Wir sind ein Leipziger Startup, 2019 von Vick Manuel und Ibrahim Elfaramawy gegründet und wollen mit unserem Roboter-Chefkoch im Kioskformat den Gastronomiemarkt revolutionieren.

Warum haben Sie sich entschieden, ein Unternehmen zu gründen?

Robotik hat bereits zahlreiche Industrien dabei unterstützt, Prozesse zu vereinheitlich, Qualitätsstandards zu erhöhen und sie zu skalieren. Dieses Potential wurde in der Systemgastronomie im Bereich der Essenszubereitung bisher nicht ausgeschöpft. Wir sehen hier einen enormen Marktbedarf, da der in der Gastronomie problematische Personalmangel mit Hilfe von Robotik gelöst werden kann. Zusätzlich werden in Zeiten von Corona Lösungen gebraucht, die kompatibel mit dem aktuellen Social Distancing sind. Auch hier bietet sich ein Roboter-Kiosk an, der sowohl die Zubereitung, als auch die Essensausgabe übernimmt.

Welche Vision steckt hinter DaVinci Kitchen?

Wir wollen mit unseren modularen, automatisierten Gastronomielösungen einen neuen Standard in Qualität und Geschmack in der Systemgastronomie setzen.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Wenn man mit etwas komplett Neuem anfängt, will man am liebsten alles Bestandteile des Konzepts neu erfinden. Doch das kostet Zeit und Ressourcen und ist oft unnötig. Dem zu widerstehen und sich auf die intelligente Vernetzung bereits existierender Teile zu konzentrieren, hat uns im ersten Jahr sehr herausgefordert. Mittlerweile ist es unser Schwerpunkt. Glücklicherweise konnten wir während der gesamten Konzeptions- und Seedphase auf die Unterstützung unserer beiden Investoren bauen, die uns nicht nur finanziell den Rücken gestärkt haben.

Wer ist die Zielgruppe von DaVinci Kitchen?

DaVinci Kitchen bietet modulare, automatisierte B2B-Gastronomielösungen an. Mit diesem modularen System, bestehend aus dem Roboter-Arm im Zentrum und ergänzbaren Zusatzmodulen, wie Garstationen, Kühleinheit, Waschsektion oder Serving-Section, können wir einerseits bestehende Gastronomiekonzepte z.B. Restaurantküchen oder Kantinenküchen wunderbar ergänzen. 

Weiterhin können wir mit unserer Kiosk-Komplettlösung eigenständige Gastronomiekonzepte anbieten, z.B. für Catering-Anbieter, Kantinen kleinere Mittelständler oder Einzelhändler, die ihr Angebot um ein Gastro-Konzept erweitern wollen.

DaVinci Kitchen modulare, automatisierte B2B-Gastronomielösungen
CEO Vick de Froz Jorge Manuel

Wie funktioniert DaVinci Kitchen? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Wir sind das erste Unternehmen in der Gastronomie, das mithilfe eines kollaborativen Roboters eine bereits funktionsfähige smarte Küche im Kioskformat entwickelt hat. Auf Basis von Chefkochrezepten bereitet sie zwei Gerichte parallel in wenigen Minuten komplett selbstständig zu, und zwar im 24h-Betrieb. So lässt sich der Chefkoch skalieren und das Servicepersonal wird auf ein Minimum reduziert, was für den Betreiber mindestens 50% Kostenreduzierungspotential im Vergleich zu zwei Vollzeitstellen bedeutet. 

Wie hat sich ihr Unternehmen mit Corona verändert?

Dank unserer flexiblen Struktur konnten wir kurzfristig auf den Home-Office-Betrieb umschwenken. Wir haben die Corona-Zeit genutzt, um neue Fachkräfte einzustellen und noch schneller voran zu kommen. Herausfordernd war manchmal die reibungslose Kommunikation über Online-Medien. Doch durch tägliche Online-Meetings konnten wir dieser Situation jedoch gut begegnen.

Wie haben Sie sich darauf eingestellt und welche Änderungen haben Sie vorgenommen? Wo sehen Sie in der Krise die Chance?

Natürlich wurde die Gastronomie-Branche durch die Krise mit am härtesten getroffen. Dadurch wurden strukturelle Mängel sichtbar, die es aber schon vorher gab. Dazu zählen fehlende Rücklagen genauso, wie mangelnde Automatisierung. Unsere Hoffnung ist, dass sich dadurch die Branche in Zukunft stärker für innovative Lösungen öffnet.

Positiv haben wir wahrgenommen, dass die Gesellschaft durch die Krise verstärkt technische Lösungen nutzt und das Technikvertrauen im Allgemeinen zunimmt. Elektronische Zahlungsmittel werden viel umfangreicher genutzt und Delivery- und Take-away-Angebote sind sprichwörtlich in aller Munde. Dies sind alles Faktoren, die unserem Business-Modell zuträglich sind.

Für uns hat sich durch die schärferen Hygieneauflagen ein komplett neuer Markt eröffnet. Alle gastronomischen Angebote, die die Kontakte zwischen Personal und Kunden reduzieren wollen oder müssen, finden in DaVinci Kitchen die perfekte Lösung für ein kontaktloses hochwertiges Gastronomieangebot.

DaVinci Kitchen, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Wir wollen weltweiter Marktführer für modulare, automatisierte Gastronomielösungen werden. 

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

  • Arbeite nach Plan aber bleib flexibel.
  • Niemand kann deine Gedanken lesen – Kommuniziere verständlich!
  • Triff Entscheidungen, auch wenn sie dir schwerfallen.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei den Gründern für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -

Neueste Beiträge

Erhalte regelmäßig die neuesten internationalen Start-up-News

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

- Advertisement -