Wenn Ihr an Eure Idee glaubt, dann macht es.

DATASPELL: Spiel- bzw. Apperstellung gegen eine beliebige freiwillige Spende

Stellen Sie sich und das Startup DATASPELL doch kurz unseren Lesern vor! Wie ist die Idee zu DATASPELL entstanden?
Aus der Einsicht das, was ich selber möchte, zu dem Preis, den ich bezahlen kann, nicht bekomme. Dann habe ich mit dem Thema Software angefangen und war selber mein erster Kunde. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass nur ich dieses Budgetproblem hatte, und bin auf die Idee gekommen gegen Freiwilligen Spenden, weil die Arbeit ja eigentlich schon gemacht war, auch anderen die Möglichkeit zu einer eigenen App zu geben.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Investitionen waren kaum nötig. Die größte Herausforderung war es am Anfang die Leute, die glauben alles zu wissen und einen Belächeln zu ignorieren.

Wer ist die Zielgruppe von DATASPELL?
Alle, die Interesse an einer App, mit eigenen Grafiken und Sounds, aber kein oder kaum ein Budget dafür haben. Es ist, egal ob es sich um Unternehmer, Selbstständige oder Freiberufler handelt, die Werbung machen wollen oder eine privat Person, die es als ein Geburtstagsgeschenk möchte.

Welchen Service bieten Sie an?
Spiel- bzw. Apperstellung gegen eine beliebige freiwillige Spende für verschiedene Betriebssysteme wie Android, Windows, Mac und andere. Der Kunde kann sich ein Spiel aus unserem Angebot aussuchen, sendet uns seine Grafiken und Sounds zu die wir bei uns Austauschen, das Spiel mit denen neuen Dateien erstellen und zurück Mailen. So bekommt der Kunde „sein“ Spiel, welche er weitergeben kann. Da es für uns nur ein „Austausch“ ist und keine Programmiertätigkeiten mehr zu machen sind kann der Kunde durch eine freiwillige Spende selber bestimmen was es Ihm Wert ist und somit seinem Budget anpassen.

Was sind das für Spiele?
Ich stehe noch am Anfang und im Moment gibt es nur ein fertiges Spiel, das Reaktionsspiel Hasenjagd. Das nächste Spiel, in dem eine Figur zu Steuern ist, befindet sich schon in der Entwicklung. Das Angebot wird mehr und mehr ausgebaut, von einfachen Spielen bis zu 3D-Spielen bzw. mit VR-Brillen Unterstützung, so das jeder etwas findet, was ihm gefällt.

Wie ist das Feedback?
Sehr gut, nachdem die Leute verstanden haben, was meine Zielgruppe ist und das es wirklich nur eine freiwillige Spende ist und nicht mehr.

DATASPELL, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Ich habe vor die „Low-Budget“ Angebote weiter auszubauen und uns als eine Art Discounter etablieren zu können.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
1) Wenn Ihr an Eure Idee glaubt, dann macht es. Besser Probieren und Scheitern als es nicht gewagt zu haben.
2) Kein Angst vor Rückschlägen haben, das gehört dazu. Rückschläge helfen einem Fehler zu finden
und das besser früher als später.
3) Behaltet die Kontrolle und geht keine Abhängigkeiten mit anderen ein die euch stoppen können.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Klaus Press für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

X