Sich nach der Gründung nicht entmutigen zu lassen

das boep natürliche Pflegeprodukte für Babys und Kinder

Stellen Sie sich und das Startup das boep doch kurz unseren Lesern vor!
„Mein Name ist Michaela Hagemann und mit meinem Bruder zusammen habe ich vor zwei Jahren das boep gegründet. Das boep stellt natürliche Pflegeprodukte für Babys und Kinder her und schafft dabei den Spagat zwischen höchster Qualität und modernem Lifestyle. Unsere Produkte sind ausnahmslos ohne Mineralöle, Paraffine, Parabene, PEGs, Silikone oder synthetische Duftstoffe und entsprechen damit zu 100% den strengen Richtlinien für kontrollierte Naturkosmetik. Sie sind außerdem vegan und dermatologisch getestet „sehr gut“ – also einfach perfekt für zarte Babyhaut.“

Wie ist die Idee zu das boep entstanden und warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?
„Das babyoelprojekt, kurz das boep, entstand, als ich auf der Suche nach einem Babyöl und weiteren Pflegeprodukten für meine erste Tochter war. Ich bin eigentlich Ärztin von Beruf und hatte mich entschlossen wegen der sonst oft fragwürdigen Inhaltsstoffe ausschließlich Naturkosmetik zu verwenden. Doch auf diesem Markt bin ich einfach nicht fündig geworden. Oft gefiel mir der Duft nicht oder es war für meinen Geschmack zu viel Parfum enthalten. Auch das Design war mir an vielen Stellen zu altmodisch, so dass ich irgendwann überlegte, dass man doch eine natürliche Pflegeserie entwickeln müsste, die auch jungen Müttern wie mir gefällt.“

Von der Idee bis zum Start – was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
„Die größte Herausforderung ist natürlich eine Marke aufzubauen, der die Kunden vertrauen. Gerade bei Babypflege experimentiert man nicht viel herum, sondern vertraut darauf, was einem Mütter, Hebammen oder Freundinnen empfehlen. Dadurch mussten wir von Beginn an überzeugen und konnten uns nicht auf Impulskäufen ausruhen. Zum Glück wurde die Serie gleich gut angenommen und so konnten wir uns bislang vollständig aus dem Cashflow und etwas Eigenkapital finanzieren.“

Wer ist die Zielgruppe von das boep?
„Unsere Zielgruppe ist sehr breit aufgestellt und wir haben eine Vielzahl toller Kundinnen und Kunden. Von der langjährigen Naturkosmetik-Liebhaberin, über die moderne Mama oder den modernen Papa mit einem ausprägten Bewusstsein für eine gesunde Lebensweise, bis hin zu eher verzweifelten Eltern von Kindern mit schwieriger Haut, gibt es bereits viele begeisterte Liebhaber. Als Ärztin ist es natürlich besonders schön, denen zu helfen, die schon vieles ausprobiert haben und nie zufrieden waren, aber am Ende des Tages freue ich mich über jeden neuen Kunden sehr – egal aus welchen Beweggründen er oder sie zu unseren Produkten greift.“

Was für Produkte findet der Kunde auf das boep?
„Unser Sortiment umfasst aktuell sieben Pflegeprodukte und wir haben aber einige spannende neue Produkte in der Pipeline. Gerade neu ist unser Schaumbad, welches ab sofort im Handel erhältlich ist. Zudem gibt es bereits ein Badeöl, ein Pflegeöl, eine Babycreme für Gesicht und Händchen, ein Waschgel für Haut und Haare, eine Wundcreme für den Windelbereich und eine Bodylotion.“

Was ist das Besondere an den Produkten von das boep?
„Alle „boep“-Produkte sind ausnahmslos vegan und ohne Mineralöle, Paraffine, Parabene, PEGs, Silikone oder synthetische Duftstoffe. Zudem werden alle Produkte von unabhängigen Dermatologen und unserem Naturkosmetik-Zertifizierer bis ins Detail geprüft, um sicher zu gehen, dass es sich um die bestmögliche Qualität handelt und die Hautverträglichkeit als „sehr gut“ bewertet werden kann. Für unsere Verpackung verwenden wir so gut es geht recyclebares Plastik und auch beim Versand setzen wir auf Nachhaltigkeit. Wir versuchen wirklich tolle Produkte zu verkaufen, die wir selber bedenkenlos bei unseren Kindern anwenden möchten.“

Wie ist das Feedback?
„Die Marke hat in den letzten 1,5 Jahren auf dem Markt eine beachtliche Bekanntheit erreicht und darüber freuen wir uns sehr. Das Feedback ist bisher so positiv, wie wir es uns nie erträumt hätten. Uns erreichen fast täglich E-Mails oder Nachrichten von unseren Kundinnen und die meisten schreiben, wie zufrieden sie mit den Produkten sind. Sie machen sogar Fotos von ihrem Kind oder ihrem Wickeltisch und teilen sie in den sozialen Medien. Es ist toll wie vernetzt man heutzutage mit seinen Kunden sein kann.“

das boep, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
„Ich würde mich freuen, wenn unsere Produkte auch in fünf Jahren noch hier in Deutschland verkauft werden und wir als Marke mit unseren Kunden gewachsen sind. Wir möchten dabei natürlich unserer Produktqualität treu bleiben und stetig an unserem Sortiment feilen. Ehrlich gesagt ist das eine so lange Zeit – ich bin ganz gespannt, wo wir dann stehen werden und freue mich auf die kommenden Jahre.“

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
„Der erste Tipp ist, sich nicht abbringen zu lassen von seiner Idee. Freundinnen haben mir erst kürzlich erzählt, dass sie dachten, ich hätte den Verstand verloren, als ich ihnen erzählte, dass ich nun gründe. Der zweite Tipp ist, sich nach der Gründung nicht entmutigen zu lassen. Das Leben mit einem eigenen kleinen Unternehmen ist eine ständige Berg- und Talfahrt und neben vielen schönen Momenten gibt es immer wieder welche, die einen ordentlich aus der Bahn werfen. Der dritte Tipp ist, nie zu vergessen, warum man sich für die Gründung entschieden hat. Erinnere Dich an die Vorteile der Selbstständigkeit und rufe sie Dir auch in schweren Zeiten immer wieder vor Augen.“

Fotocredit das boep

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Dr. Michaela Hagemann für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X
X