Zieht es durch und macht so viele Fehler wie möglich!

Curafides unabhängiger Pflege-Marktplatz

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen Curafides doch kurz unseren Lesern vor!
Curafides ist ein unabhängiger Pflege-Marktplatz auf dem Pflegebedürftige und deren Angehörige mit Pflegekräften direkt in Kontakt treten können.
Unser Ziel ist, Pflegebedürftige vor unseriösen Dienstanbietern zu schützen und vertrauenswürdigen Pflegepersonen helfen erfolgreicher zu werden.
Der Pflegemarkt ist wie der Wilde Westen und das Vertrauen in die mobile Pflege ist über Jahrzehnte hinweg stark gesunken. Unser Startup versucht durch unsere innovativeLösung Kosten für das Gesundheitssystem zu reduzieren, indem wir mehrTransparenz und eine bessere Übersicht am Pflegemarkt schaffen.

Wie ist die Idee zu Curafides entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Ich benötigte von ein paar Jahren eine Pflegekraft und wusste nicht, wo ich mit der Suche beginnen soll. Was mich auch verunsicherte war, wie kompetent ist das Pflegepersonal und vertrauenswürdig ist diese Person, die zu mir nach Hause kommt. Als Pflegebedürftiger ist man einer fremden Person eigentlich voll ausgeliefert.
Mich hat das so gewurmt, dass ich mich Jahre später mit ein paar Bekannten zusammengesetzt habe und ein paar Ideen in einer Brainstorming-Session durchgesponnen habe.
Uns war relativ schnell klar, dass es hier einen echten Aufholbedarf in diesem Umfeld gibt und wollten das Projekt rasch umsetzen.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Das Team zusammenzustellen gestaltete sich als schwierig, weil kein Geld für die Entwicklung vorhanden war und jedes Teammitglied mitten im Leben stand und daher kaum Zeit für ein Startup hatte.
Den richtigen Platz für jeden zu finden und Eigendynamik in das Team zu bringen, war mit Sicherheit auch eine große Herausforderung.
Wir mussten von Anfang an auf unser Budget schauen, weil wir alles aus eigener Tasche finanzieren müssen.

Wer ist die Zielgruppe von Curafides?
Wir sind ein zweiseitiger Marktplatz, wo wir zwei Zielgruppen bedienen. Zum einen haben wir Angehörige von Pflegefällen und zum anderen haben wir Pflegekräfte, die wir mit unserer Plattform ansprechen.Aktuell haben wir hier das typische Henne-Ei-Problem.

Wie funktioniert Curafides?
Hilfe für Pflegebedürftige
Hilfesuchende können auf der Plattform ihren persönlichen Pflegebedarf definieren oder einen Job ausschreiben, auf dem sich dann Pflegekräfte bewerben können.
Sie können aber auch direkt eine der vielen registrierten Pflegepersonen auswählen, die den gewünschten Kriterien, wie Sprachkenntnisse, Kosten und Ausbildung, entsprechen.
Unterstützung für seriöses Pflegepersonal
Pflegekräfte können sich und ihre Fähigkeiten auf Curafides darstellen, gezielt nach Jobs in ihrer gewünschten Umgebung suchen sowie ihre Reputation aufbauen.
Mithilfe der Web-Plattform können sie selbst ihre Work-Life-Balance und ihre Preisvorstellungen bestimmen.

Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?
Als unabhängiger Marktplatz konzentrieren wir uns ausschließlich auf den Pflegemarkt und das unterscheidet uns maßgeblich von der Konkurrenz. Wir sind die Schnittstelle zwischen Pflegekräften aus Osteuropa und Pflegebedürftige in Westeuropa. Wir haben ein einzigartiges Verfahren, welches die Spreu vom Weizen trennt.

Wie viel kostet der Service?
Für Pflegebedürftige und deren Angehörigen steht der Service von Curafides kostenlos zur Verfügung.
Pflegekräfte bezahlen einen geringen monatlichen Mitgliedsbeitrag, um auf Curafides sichtbar und durch KlientInnen auffindbar zu sein. Dieser Mitgliedsbeitrag liegt weit unter dem, was Vermittlungsagenturen üblicherweise an Provisionen nehmen. Die Folge: Den Pflegekräften bleibt mehr von ihrem hart verdienten Geld übrig.

Curafides, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir haben jetzt die Web-Plattform fertiggestellt und sind damit seit einem Monat online. Eine Mobile-App soll in den nächsten Monaten folgen und die Geschäftsfelder sollen ausgebaut werden.
Besonders wichtig ist jetzt gutes Marketing und Investoren, die an unsere Vision und Mission glauben.
In fünf Jahren wollen wir der größte Pflege-Marktplatz in Europa sein und ein Exit wäre auch nicht zu verachten.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Das Team ist das Fundament und daher empfehle ich, die Mitglieder gut auszuwählen. Ein Startup kann ja auch mal in die Hose gehen, aber das Team sollte wie ein Fels in der Brandung stehen. Eine gemeinsame Vision und ein guter Zusammenhalt ist alles, was am Ende zählt.
Geschwindigkeit ist der Schlüssel. Wir hatten fast ein Jahr an Entwicklungszeit verloren, weil wir auf eine falsche Lösung gesetzt hatten. Das war bitter und der Rückstand ist schwer aufzuholen.
Holt euch genug Geld und das früh genug. Wir dachten, dass wir es ohne Investment schaffen, aber die Realität sieht anders aus. Rechtsanwaltskosten, Marketing- sowie Betriebskosten verschlingen viel Geld und am Ende entscheidet das liebe Geld über Sieg oder Niederlage.
Zieht es durch und macht so viele Fehler wie möglich! Lernt daraus und macht es das nächste Mal besser.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Thomas Stermole für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X