Freitag, Oktober 7, 2022

Fairness, Respekt und Zuverlässigkeit sind keine Einbahnstraße

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

Sabine Elsässer
Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

CUBA VIDA Reiseplattform für Individualreisende die Zimmer in ausgewählten Casas Particulares auf Kuba buchen wollen

Stellen Sie sich und das Startup CUBA VIDA doch kurz unseren Lesern vor!

Hallo, ich bin Klaas Sennekool. Zusammen mit Thomas Schwenk bin ich Geschäftsführer der MKLT-Reisen GmbH, der Gesellschaft hinter der Plattform CUBA VIDA. CUBA VIDA ist eine Reiseplattform für Individualreisende, die Zimmer in geprüften Privatunterkünften (Casas Particulares) buchen wollen. Wir beraten kostenlos zu individuellen Rundreiserouten, organisieren für diese Rundreisen die Casas und geben viele wertvolle und ehrliche Tipps.

Schon seit meiner Schulzeit war ich in Lateinamerika unterwegs. Im Jahre 2010 habe ich mir dann erstmals gemeinsam mit meiner heutigen Ehefrau Maren den Traum erfüllt, nach Kuba zu reisen. Ab diesem Zeitpunkt hat uns Kuba nicht mehr losgelassen. Zu dieser Zeit war ich noch im Referendariat als Rechtsanwalt und habe kurz nach meiner Rückkehr mein zweites Staatsexamen zusammen mit meiner Frau erfolgreich abgeschlossen. Kurz darauf bin ich dann in die Kanzlei meiner Frau gewechselt, die gerade den „Familienbetrieb“ in Blankenheim übernommen hatte.

Warum haben Sie sich entschieden, ein Unternehmen zu gründen?

Die Idee hierzu kam uns schon auf unserer ersten Reise. Wir hatten lediglich einen Flug gebucht und wollten uns die Unterkünfte vor Ort suchen, wie wir das aus anderen Ländern von unseren Reisen kannten. Das Online-Angebot an Casas Particulares ging damals gegen Null und die Informationen aus den Reiseführern waren auch nicht zuverlässig.

Casas Particulares sind Privatunterkünfte, die mit Lizenz des Staates an Touristen vermietet werden dürfen. Meistens leben die Gastgeber auch selbst dort. Hierbei bekommt man einen anderen Einblick in das Leben der Kubaner, obwohl natürlich ein Höchstmaß an Privatsphäre garantiert ist. Die Zimmer verfügen – wie ein Hotelzimmer – über ein eigenes Bad. In der Regel auch über einen Balkon oder Terrasse oder ähnliches.

Leider war es immer ein Glücksspiel, in was für eine Casa man kam. Auch, wenn wir versucht haben im Vorfeld der Reise schöne Casas zu reservieren, mussten bei der Ankunft oft feststellen, dass die Casa belegt war und versucht wurde uns in eine andere Unterkunft „abzuschieben“ oder aber , dass die Unterkunft nichts mit den Fotos aus dem Internet gemeinsam hatte. Wir haben dann von den Casas erklärt bekommen, dass dies auch damit zu tun hatte, dass sie bei Stornierungen oder „NoShows“ in der Regel mit leeren Händen dastanden. Viele Abende haben wir damit verbracht mit unserem kubanischen Freund und heutigen Geschäftspartner Otto zu überlegen, wie man die „typische europäische Unterkunftsvermittlung“ auf die kubanischen Verhältnisse anpassen könnte.

Das war die Geburtsstunde unserer Plattform.

2016 waren meine Frau und ich dann so weit, dass Projekt endlich anzugehen. Weil wir zwar mittlerweile viele Reiseerfahrungen und viel Wissen über Kuba hatten, aber leider wenig Ahnung von Vertrieb und Onlineauftritt, wendeten wir uns an meinen alten Bekannten Thomas Schwenk, der aus seinem Netzwerk noch Leif Heuser mitbrachte. Eigentlich wollten wir von beiden nur wissen, was der Launch von CUBA VIDA kosten würde. Als wir aber das Konzept beiden vorgestellt hatten, waren beide so begeistert, dass sie sofort mit einsteigen wollten. Das Gründungsteam von CUBA VIDA war geboren.

Welche Vision steckt hinter CUBA VIDA?

Mit CUBA VIDA wollen wir in erster Linie die Menschen von Kuba begeistern. Wir möchten Reisenden die Möglichkeit geben von der kubanischen Gastfreundschaft zu profitieren und so die kubanische Kultur besser kennenzulernen. Unsere Kunden sollen sich durch den Buchungsprozess auf der einen und der kostenlosen Beratung, unseren Info-Blog und den Social Media Accounts in jeder Minute vor der Kuba Reise und vor Ort gut informiert und sicher zu fühlen.

Zum anderen wollen wir den Buchungsprozess von Casas für die GastgeberInnen vor Ort sicher gestalten. Die Casa-Betreiber erhalten im Falle einer Stornierung gestaffelte Stornogebühren, je nachdem, wie kurzfristig abgesagt wird. In der letzten Woche vor Ankunft erhalten die Gastgeber z.B. 90% des Buchungswertes.

Uns war es besonders wichtig, dass ehrliche und zuverlässige Gastgeber auch etwas davon haben, ihre Reservierungen einzuhalten. Außerdem wollten wir – gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten – die Not der Casas nicht durch Preisdruck ausnutzen und im Gegensatz zu anderen Vermittlern faire Preise und Konditionen vereinbaren. Zuverlässigkeit, Respekt und Fairness sind für uns keine Einbahnstraße.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Die Erkenntnis, dass viele Menschen nicht nur einzelne Zimmer buchen wollen, sondern gleich eine ganze Rundreise. Das hat dazu geführt, dass wir unser komplettes Geschäftsmodell anpassen mussten und unsere Webseite um die Möglichkeit zur gebündelten Buchung von Casas in Verbindung einer Rundreise erweitern. Zudem haben wir unterschätzt, wie viel Beratungsleistung notwendig ist, um in der Reisebranche erfolgreich zu sein.

Natürlich Corona! Wir haben uns 2019 gegründet, die Webseite ging im September 2020 online und unsere erste Geschäftsreise im Rahmen der Gründung sollte im März 2020 gehen, dann kam die Pandemie. Die Entwicklung von CUBA VIDA war für 1,5-2 Jahre absolut ausgebremst. Doch wir haben die Zeit sinnvoll genutzt und der komplette Blog-Bereich unserer Webseite wurde in dieser Zeit erstellt. Gerade im Hinblick auf SEO profitieren wir jetzt von dieser Arbeit.  

Wir haben die Plattform aus eigenen Mitteln finanziert. Leider haben wir keine Unterstützung durch das Land NRW oder eine Förderung durch die NRW.Bank oder Kfw erhalten. Auch Coronahilfen haben wir wegen des Zeitpunktes unserer Unternehmensgründung nicht in Anspruch nehmen können.

Wer ist die Zielgruppe von CUBA VIDA?

Unsere Zielgruppe sind klar Individualreisende! Hierbei ist es uns aber auch ganz wichtig zu vermitteln, dass diese Art von Urlaub perfekt für unerfahrene Reisende und auch für Familien mit Kindern ist. Menschen mit All-Inclusive Anspruch können wir nicht gerecht werden. Unsere Dienstleistung beschränkt sich nun mal auf die Vermittlung von Unterkünften und nicht von Transportmöglichkeiten oder Aktivitäten. All das kann man sowieso deutlich besser – und in der Regel auch günstiger – vor Ort, mit der Unterstützung unserer Gastgeber organisieren. Natürlich ist unsere Zielgruppe auch eine digitale, da wir ausschließlich online auftreten. Über Nutzung von Social Media unter anderem auch TikTok wollen wir zudem nachhaltig erfolgreich sein und uns schon jetzt bei einer jüngeren Zielgruppe als DIE Kubaspezialisten positionieren.

Wie funktioniert CUBA VIDA? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Wir sind absolut transparent, was die Kosten unserer Dienstleistung angeht. Schon vor einem Beratungsgespräch können sich Kunden genau über die Preise der jeweiligen Unterkünfte informieren. Wir wollen keine versteckten Kosten oder negative „Oh-Gott, so teuer?““ Momente bei den Reiseinteressierten hervorrufen.

Zudem beraten wir auch Preissensible Kunden, wie man vor Ort am günstigsten eine schöne Zeit verbringen kann. Bei uns ist also alles auf Individualisten ausgelegt. Und dann ist da natürlich der Punkt, dass wir die Casa Besitzer fair bezahlen. Ein Für uns kommt nicht in Frage die Preise vor Ort herunterzuhandeln, so wie es große Agenturen gerne machen. Durch die Stornierungspolitik geben wir den Familien vor Ort zudem Sicherheit.

CUBA VIDA, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Ganz klar, wir wollen DIE Reiseplattform für Individualtouristen auf Kuba werden. Zudem wollen wir auch sprachlich diverser auftreten, um so neue Märkte zu erschließen. Hier haben wir auf Grund meiner niederländischen Herkunft und der Marktchancen insbesondere die Beneluxstaaten im Blick. 

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Macht das, was euch selbst begeistert! Meine Frau und ich lieben Kuba. Wir lieben jede Minute vor Ort und diese Begeisterung können wir auch ehrlich und authentisch vermitteln.

Wartet nicht darauf, dass euch irgendwas geschenkt wird. Seid euch bewusst, dass ihr all eure Visionen selbst umsetzten, müsst. Es wird gerade zu Beginn niemanden geben, der euch die Umsetzung eures Traumes abnehmen wird.

Nicht die formelle Qualifikation ist bei den Mitarbeitern entscheidend, sondern dass sie auch für das Projekt „brennen“ und eigene Ideen einbringen. Hier gilt das oben gesagte. Fairness, Respekt und Zuverlässigkeit sind keine Einbahnstraße. 

Wir bedanken uns bei Klaas Sennekool für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -spot_img

StartupValley NEWSLETTER

ABONNIERE JETZT den kostenlosen StartupValley Newsletter und erhalte ab sofort einmal die Woche die neuesten Start-up-News kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge