Bevor man loslegt, sollte man sich über das Alleinstellungsmerkmal im Klaren sein

CrossFire verbindet in ihren Feuershows Feuerkunst mit Elementen aus Theater und Comedy

Stellen Sie sich und das Startup CrossFire doch kurz unseren Lesern vor!
CrossFire ist eine Feuershowgruppe und mehr noch Dienstleister rund um individuelle Feuererlebnisse. CrossFire besteht aus drei Feuerkünstlern: Kathrin Weinert, Till Weinert und Jens Coers. Wir alle sind bereits lange Jahre alleine oder in anderen Konstellationen aufgetreten und bieten so zusammen über 50 Jahre Feuershow-Erfahrung.

Mit CrossFire verfolgen wir allerdings ein neues und einzigartiges Konzept, indem wir bei unseren Feuershows Feuerkunst mit Elementen aus Theater und Comedy verbinden. Wir erzählen Geschichten mit dem Medium Feuer und wecken Emotionen. Damit gehen wir über klassische Feuershows hinaus und verwandeln Feuerkunst in ein modernes, zeitgemäßes Entertainmenterlebnis.

Wie ist die Idee zu CrossFire entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Wir kannten uns bereits über verschiedene Conventions, also Treffen von Feuerkünstlern. Da es künstlerisch und menschlich gut gepasst hat, wollten wir einmal etwas zusammen machen und so entstand die Idee, für die Feuer-Convention gemeinsam eine Gala-Show-Nummer zu entwickeln. Im Jahr 2015 war es dann soweit und wir haben unsere Comedy-Feuershow „Stilbruch“ zum ersten Mal auf der FS-Convention präsentiert. Da sowohl die Konzipierung als auch die Umsetzung für uns alle sehr konstruktiv war und viel Spaß gemacht hat, beschlossen wir weiterhin zusammenzuarbeiten. Und so entstand CrossFire.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Jeder von uns ist noch in einem Angestelltenverhältnis tätig. Darüber haben wir gerade in der Startphase einiges finanziert. Wobei man sagen muss, dass unsere Hauptinvestitionen für unsere Feuershows viel Ideenreichtum und vor allem viel, viel Zeit ist. Und genau dies war bzw. ist oft die größte Herausforderung. Neben einem Vollzeitjob und einem Startup noch genug Zeit für Familie und manchmal Entspannung zu finden.

Die Situation hat aber auch ihr Positives: in unseren Angestelltenverhältnissen haben wir viel Kontakt mit Kunden und Partnern aus Industrie und Wirtschaft. Dadurch wissen wir auch bei unseren Feuershows, worauf es bei einer guten Kundenbeziehung ankommt.

Wer ist die Zielgruppe von CrossFire?
Unser Konzept richtet sich vor allem an Unternehmen, Eventagenturen und Citymarketings. Aber natürlich werden wir auch oft im privaten Umfeld wie z.B. für Hochzeiten, Jubiläen oder Geburtstage gebucht.

Wie kann man CrossFire für sein Event buchen?
Jeder der Interesse an einer Feuershow hat, kann uns über unsere Homepage anschreiben oder auch gerne anrufen, um mit uns Wünsche und/oder Fragen abzuklären. www.cross-fire.de 0177/4285828

Welche Shows gibt es zur Auswahl?
Von der klassischen Feuershow („Der Klassiker!“) über Feuer-Comedy („Stilbruch“) bis hin zu unserer Hochzeitsfeuershow („Fire of Love“) findet man bei uns eine breite Palette und garantiert für jedes Anlass die richtige Show.

Wir sind außerdem Spezialisten darin, individuelle Feuershows gemeinsam mit unseren Kunden zu konzipieren, speziell für ihren jeweiligen Anlass. So können wir Produkte mit unseren Shows feurig in Szene setzen, um Produktpräsentationen oder Kundenevents durch ein großes Highlight zu bereichern. Oder wir setzen das Motto eines Events in unserer Show um. So ist zum Beispiel für ein Mitarbeiterevent mit dem Motto „Fantasyland“ unsere verträumte „Alice in Fireland“-Feuershow entstanden. Oder die Endzeit-Show „Mad Burning Max“ für eine Produktionshalleneröffnung.
Aktuell entwickeln wir eine Feuershow zu den großen Rock-Hymnen unserer Zeit inklusive Live-Gitarre und Feuertrommeln. Der Arbeitstitel der ist „Rock your Life“.

Wie ist das Feedback?
Das Feedback, das wir von Kunden und Zuschauern erhalten, ist durchweg positiv. Vor allem unsere Musikauswahl, die flüssige Kommunikation, Professionalität und die abwechslungsreichen und beeindruckenden Feuereffekte werden oft hervorgehoben. Sowie natürlich die außergewöhnlichen und sehr individuellen Feuershow-Konzepte.

CrossFire, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir möchten genau so weiter machen, damit unser Katalog von ideenreichen, ungewöhnlichen, fantasievollen und detailverliebten Feuershows weiter wächst, so dass uns ein Kunde zehnmal bucht, weil ihm jede Show etwas Neues bietet.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Bevor man loslegt, sollte man sich über das Alleinstellungsmerkmal im Klaren sein und dieses auch erklären können. Natürlich ist es immer hilfreich, ein starkes Netzwerk zu haben, über den Tellerrand zu schauen und sich dadurch Inspiration und Feedback über sein eigenes Fachgebiet hinaus zu holen. Wenn man dann noch für seine Idee/Produkt brennt, kann eigentlich nichts mehr schiefgehen.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Kathrin Weinert, Till Weinert und Jens Coers für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

X
X