CREATING URBAN TECH beleuchtet die Zukunft der Smart Cities

Vorstände von Telekom, SAP und Siemens treffen in Berlin auf internationale Visionäre

Zur Berliner Wirtschaftskonferenz CREATING URBAN TECH werden am 30. Mai 2016 internationale Technologie-Experten im KOSMOS Veranstaltungszentrum in Berlin erwartet. Damit vernetzt Initiatorin Cornelia Yzer, Senatorin für Wirtschaft, Technologie und Forschung des Landes Berlin, im zweiten Jahr in Folge Visionäre mit Vertretern der Industrie und Startup-Szene der Hauptstadt. Die Protagonisten widmen sich dem Thema „Solutions from Berlin – Solutions for Berlin“. Die Konferenz bietet Visionen, Informationen und Standpunkte für die Stadt von morgen. Mit der CREATING URBAN TECH, sowie den Asien Pazifik Wochen und der Messe Metropolitan Solutions steht die gesamte Woche in Berlin im Scheinwerferlicht der Smart City.

Claudia Nemat, Vorstand Technik und Europa der Deutschen Telekom, beschreibt in ihrer Keynote die Schlüsselrolle der Telekommunikation für die Entwicklung von Smart Homes und Smart Cities. Auf der CREATING URBAN TECH erläutert sie, wie sich Urban Technologies auf die Geschäfts- und Produktionsmodelle von Unternehmen auswirken und welche Rolle die Deutsche Telekom für die Städte übernehmen möchte.

Die Keynote für die Politik wird der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, halten. In seiner Rede will er seine Vision der Zukunftsstadt präsentieren.

In den Panelrunden der CREATING URBAN TECH treffen Vorstände und Manager marktprägender Unternehmen auf international ambitionierte Gründer und Vordenker im Bereich Urban Technologies und Smart City. So wird der Vorstand und Chief Technology Officer von SAP, Rolf Schumann, über das Rückgrat der Urban Technologie sprechen: die Digital Infrastructure. Denn das Tempo der Digitalisierung der Städte wächst rasant und sprengt den Rahmen dessen, was Städte bisher an klassischen Infrastrukturleistungen zu erbringen hatten. Schumann ist Autor des Buches: „Update – Warum die Datenrevolution uns alle betrifft“.

Der Deutschland-Chef von Siemens, Rudolf Martin Siegers, wird die Chancen und Herausforderungen der rasant wachsenden Metropolen der Welt aus der Perspektive des Global Players aufzeigen und dabei die großen Linien der künftigen Technologieentwicklung aufzeichnen, von Fragen der Energieeffizienz über Elektromobilität bis hin zu Smart Grids und „Industrie 4.0“.

Rami Ben Efraim hat sich mit seiner Firma Check Point Software Technologies der Gefahrenabwehr im Cyberspace verschrieben. Sicherheitsaspekte schwingen stets mit, wenn es um die Smart City geht: Sie bewegt sich zwischen Datenfluss und Datenschutz, zwischen Vernetzung und Abgrenzung. Rami Ben Efraim diente als Brigadegeneral der israelischen Armee.

Moderiert wird die Veranstaltung von Zukunftsforscher Sven Gábor Jánszky, CEO des Trendforschungsinstituts 2b AHEAD ThinkTank.

Die CREATING URBAN TECH beginnt am 30. Mai 2016 um 9 Uhr und findet im KosmosVeranstaltungszentrum statt, Karl-Marx-Allee 131a, 10243 Berlin.

Die CREATING URBAN TECH ist eine Veranstaltung der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung des Landes Berlin, unterstützt von der Investitionsbank Berlin (IBB), und wird konzipiert vom Zukunftsforschungsinstitut 2b AHEAD ThinkTank. Sie ist Auftakt zur Messe „Metropolitan Solutions“ (31.5.-2.6.2016, City Cube, Berlin), die sich Fragen von Stadtentwicklung und Technologie widmen wird.

Weitere Informationen finden Sie hier

Quelle CREATING URBAN TECH

redaktion

Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Schreibe einen Kommentar

X