Machen – und da gehört natürlich auch Fehler machen dazu.

Auf Crafty dem Handwerkerservice qualifizierte und zuverlässige Handwerker finden

Stellen Sie sich und das Startup Crafty kurz unseren Lesern vor!

Hinter Crafty steht mit uns, Christiane Wolff und Jens Zabel, ein starkes Team. 

Christiane Wolff: Ursprünglich komme ich aus der Kommunikationsbranche. Als Chief Corporate Communications Officer verantwortete ich bis vor kurzem die internationale Unternehmenskommunikation der Münchner Serviceplan Gruppe, der mit 4.500 Mitarbeitern größten inhabergeführten Agentur Europas. Dank meiner Agenturtätigkeit verfüge ich nicht nur über ein großes Netzwerk, sondern auch über eine vielfältige Expertise, die ich nun bei Crafty einfließen lasse. 

Mit dem „Nettwerk“ habe ich 2001 außerdem ein Netzwerk für Frauen in der Medien- und Kommunikationsbranche ins Leben gerufen, das heute in Berlin, Frankfurt und München mehr als 1.200 Mitglieder umfasst. 2010 war ich außerdem Mitgründerin der ersten Speakeragentur für Frauen, der Women Speaker Foundation. 

Jens Zabel:  Als erfolgreicher Unternehmer und mehrfacher Handwerksmeister bin ich schon seit Jahrzehnten in der Handwerkerbranche zuhause. Vor über 30 Jahren habe ich mich mit der Zabel Group selbstständig gemacht, einem Facility Management zunächst mit kleinen Kunden aus der Nachbarschaft. Keine 10 Jahre nach der Gründung zählten bereits namhafte Unternehmen wie Karstadt, Ikea und Mercedes zur Klientel. Mittlerweile sind bundesweit mehrere tausend Mitarbeiter für die Zabel Group tätig – nicht zuletzt durch die Gründung und Einbindung von Start-ups.  

Meine Begeisterung für Handwerk und dessen Vielseitigkeit haben zur Idee von Crafty geführt. Für mich ist es das Geschäftsmodell der Zukunft, um zeitgemäß Handwerkerdienstleistungen anzubieten und zu beziehen. Dazu gehören unbedingt auch das Thema Ausbildung und eine regelmäßige Fort- und Weiterbildung der Mitarbeiter. 

Was ist die Idee hinter Crafty? 

Crafty ist der neue Handwerkerservice in Deutschland. Wer einen Handwerker braucht, benötigt leider oft auch gute Nerven. Mit Crafty packen wir dieses Problem an – und lösen es: Handwerksdienstleistungen beim Renovieren, Sanieren oder Verschönern des Zuhauses werden mit uns zu einem positiven Erlebnis – für Kunden und Mitarbeiter. Denn die Handwerksdienstleistungen stammen aus einer Hand.

Die Zufriedenheit der Kunden ist für uns bei Crafty das Maß der Dinge. Daher haben wir mit unserem Handwerkerservice kundenorientierte Standards in Sachen Auftragsabwicklung, Qualitätsmanagement und Service eingeführt, die in dieser Art konkurrenzlos sind. Im Zentrum steht der Einsatz eines technischen Koordinators. Dieser Crafty-Mitarbeiter – immer ein Handwerksmeister oder Ingenieur – ist die Schnittstelle zwischen Kunde und Handwerker. 

Das bedeutet einen sorgenfreien Ablauf und ein optimales Ergebnis. Der technische Koordinator berät persönlich zuhause und sorgt für einen qualitativ hochwertigen Rundum-Service. Das Ergebnis sind individuelle, nachhaltige sowie kostensparende Handwerkslösungen. 

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Jens Zabel: Ich bin schon „ein alter Hase“, was Unternehmensgründungen betrifft. Vor 30 Jahren habe ich bereits mein erstes Unternehmen gegründet und bis heute zählen mehr als 15 Unternehmen zur Zabel Gruppe, die ich erfolgreich führe. Die Idee zu Crafty schwebte bereits seit 5 Jahren in meinem Kopf– allerdings suchte ich noch nach einer Partnerin oder einem Partner, der mich sinnvoll ergänzt. 

Wir haben uns vor gut einem Jahr, im März 2018, bei einem Essen mit Freunden kennengelernt. Und in Christiane habe ich endlich eine Partnerin gefunden, die so divers zu meinem Wissen und meinen Erfahrungen ist, dass ich sie nach wenigen Tagen fragte, bei meiner Idee einzusteigen. Christiane war von dem Vorhaben rasch überzeugt und hat nach 20 Jahren als leitende Angestellte in diversen Funktionen so den Schritt in die Selbständigkeit gewagt. Wir freuen uns, dass sie nun auch all ihr Wissen, ihre Expertise und ihr Netzwerk in unser gemeinsames Unternehmen einbringen kann.

Welche Vision steckt hinter Crafty?

Wir arbeiten bei Crafty stetig daran, unser Ziel und unsere Vision zu verwirklichen, der beste Handwerkerservice in Europa zu werden. Dafür stellen wir Handwerker und technische Koordinatoren fest bei uns an, die für Qualität, Fachkompetenz, Kundenfreundlichkeit und Vertrauen stehen. Bis das Ziel erreicht ist, den Großteil der Auftragsarbeiten von eigenen Crafty-Handwerkern durchführen zu lassen, arbeiten wir mit persönlich ausgewählten und geprüften Partnern und Dienstleistern zusammen. Dadurch bieten wir unseren Kunden schon jetzt den besten Service an.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Jens Zabel: Die größte Herausforderung war bislang, ein bezahlbares und zentrales Büro in München zu finden 

Eine zentrale und damit sicher auch die herausforderndste Aufgabe ist es, die besten Handwerkerinnen und Handwerker für unsere Idee zu gewinnen. 

Die Finanzierung von Crafty läuft über uns und es gibt keine externen Investoren.

Wer ist die Zielgruppe von Crafty?

Wir möchten mit unserem Service alle Privatkunden, die eine Handwerkerleistung benötigen, glücklich machen. Darüber hinaus sind wir auch Ansprechpartner für kleine und mittelständische Unternehmen, die einen Rundum-Service für ihre Immobilie suchen.

Wie funktioniert Crafty? Wo liegen die Vorteile?

Das Crafty-Prinzip ist ganz einfach: Der Kunde ruft die kostenlose Hotline (0800/42 42 42 7) an oder meldet sein Anliegen per E-Mail. Ein technischer Koordinator führt daraufhin ein persönliches Beratungsgespräch vor Ort und entwickelt die beste und nachhaltigste Lösung für Sanierung, Renovierung oder Verschönerung. Er erstellt einen Erhaltungsplan (so heißt bei Crafty der Kostenvoranschlag) und organisiert nach dessen Freigabe die Durchführung des Auftrags. Der Crafty-Mitarbeiter überwacht die laufenden Arbeiten und sichert die versprochene Qualität. 

Am Ende steht die Abnahme zusammen mit dem Kunden. Der technische Koordinator bleibt dessen Ansprechpartner, sollte sich später noch Bedarf ergeben. Zudem bittet er den Kunden um eine Bewertung, die der stetigen Verbesserung der eigenen Arbeit als auch als Orientierungshilfe für weitere Interessierte dient.

Die Handwerker, die für Crafty im Einsatz sind, sind nicht nur qualifiziert. Sie sind auch freundlich, pünktlich, zuverlässig, schnell und motiviert. Zudem arbeiten sie so kostensensibel und zugleich so nachhaltig wie möglich. Nach dem Motto „Lieber Bestehendes erhalten als alles neu machen.“ 

Wie ist das Feedback?

Sowohl auf unsere Idee als auch auf die ersten Handwerkarbeiten in München und Berlin bekommen wir viel positives Feedback und schauen in glückliche Gesichter. Das motiviert uns natürlich sehr!

Crafty, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

In fünf Jahren sind wir mit Crafty flächendeckend in den Metropolen und Metropolregionen in Deutschland zu finden. So wie auch in der Schweiz, Österreich und auf Mallorca. Wir rechnen mit 5.000 zufriedenen Mitarbeitern und hoffentlich Millionen von glücklichen Kunden!

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

  1. Machen – und da gehört natürlich auch Fehler machen dazu.
  2. Netzwerken und darüber reden – da gibt es viele tolle Ideen, Tipps und Unterstützung.
  3. Startup heißt natürlich selbst und ständig. Dabei – auch wenn es schwerfällt – Freunde und Freizeit nicht ganz vergessen. Und öfter mal eine Runde gemeinsam Joggen gehen, da bekommen wir die besten Ideen.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Christiane Wolff und Jens Zabel für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X
X