Es gibt keine shortcuts beim Unternehmensaufbau

Corpus Motum ihr Partner gegen Rückenschmerzen, Nackenschmerzen und co im Büro

Stellen Sie sich und das Startup Corpus Motum doch kurz unseren Lesern vor!
Mit Corpus Motum helfen wir (Patrik Ruhdorfer und Tobias Suntinger) Büroangestellten, damit sie den Tücken des einseitigen Berufsalltages entgegenwirken können. Der menschliche Körper wurde zu vielem gemacht – nur nicht zum langen Sitzen. Genau diesem Bereich haben wir uns verschrieben, damit Rückenschmerzen, Nackenverspannungen & Co. im Büro keine Chance haben!

Damit jeder gleich einen Eindruck bekommt, in welche Richtung es geht, haben wir hier eine Übung direkt zum Mitmachen mitgebracht: https://www.youtube.com/watch?v=5bFa9Ow-z5o

Wie ist die Idee zu Corpus Motum entstanden?
Bevor Patrik seine eigene Praxis eröffnete, hatte er in einem Kurzentrum als Physiotherapeut gearbeitet. Dort arbeitete er mit den Kurgästen über 3 Wochen wirklich super und konnte einen Großteil der Probleme stark lindern. Das Problem nach der Kur ist, dass man wieder in seinen Alltagstrott zurückfällt und die Probleme nach wenigen Wochen wieder da sind. Wir haben uns dann die Frage gestellt, wie wir die klassischen Büroprobleme direkt dort lösen können, wo sie entstehen und zwar: Im Büro!

Welche Vision steckt hinter Corpus Motum?
Die Vision ist es Menschen, die den ganzen Tag bei der Arbeit sitzen (müssen), einfache Übungen an die Hand zu geben, die sie direkt im Berufsalltag einbauen können, um die klassischen Bürokrankheiten vorzubeugen.

Das Tolle dabei ist, dass man mit 5 Minuten am Tag bereits großartige Effekte erzielen kann und das Ganze auch noch irrsinnigen Spaß macht, wenn man es gemeinsam mit den Kollegen umsetzt.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Am Anfang haben wir uns alles ziemlich einfach und romantisch vorgestellt. Mittlerweile arbeiten wir jedoch sehr erfolgreich in der Realität. Am Anfang fehlte uns nämlich das unternehmerische Wissen in allen Bereichen. Die größte Herausforderung war es dieses aufzubauen und auch an der Sache dran zu bleiben, auch wenn man oft das Gefühl hatte, dass man nicht von der Stelle kam. Corpus Motum ist zu 100% eigenfinanziert.

Wer ist die Zielgruppe von Corpus Motum?
Mit Corpus Motum bedienen wir zwei Zielgruppen: Einmal die Firmen und einmal die Büroangestellten selbst. Für beide Zielgruppen haben wir Pakete, wo sie den klassischen Bürokrankheiten den Kampf ansagen können.

Wie funktioniert  Corpus Motum?
Es funktioniert entweder Offline oder Online. Für Privatnutzer gibt es zum Beispiel das Corpus Motum-Komplettpaket – bestehend aus zwei Videokursen und einem Buch, wo alles enthalten ist, was man als Büroangestellter wissen muss.

In diesem Paket erhält man neben vielen Übungen auch LIVE-Workouts, wo man direkt am Arbeitsplatz mit Patrik mitmachen kann und so zielgerichtet und nachhaltig Rückenschmerzen, Nackenverspannungen & Co. vorbeugen / lindern kann.

Firmen helfen wir außerdem direkt vor Ort. Mit ihnen gestalten wir zum Beispiel Gesundheitstage, Workshops und vieles mehr. Zusammen kreieren wir mit jeder Firma ein individuell abgestimmtes Paket aus Online- und Offline-Elementen, so dass die Mitarbeiter ideal betreut werden und die Firma in Zukunft auf gesunde und leistungsfähige Mitarbeiter setzen kann.

Welche Vorteile bietet Corpus Motum? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?
Unser Vorteil ist die Spezialisierung auf Büromitarbeiter. So können wir mit den Mitarbeitern ganz anders arbeiten und ihnen viele zusätzliche Goodies an die Hand geben, die alle zu 100% ans Büro angepasst sind. Durch diesen Erfahrungsschatz spart sich jede Firma viel Zeit, Geld und Nerven, weil jeder gleich auf erprobte Lösungen setzen kann und nicht ewig selbst herumprobieren muss, was gut funktionieren könnte. Genau das schätzt in Österreich zum Beispiel schon die ÖBB oder ab Herbst auch die Infineon.

Corpus Motum, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
In den nächsten 5 Jahren wollen wir bei Firmen ein Umdenken erreichen, wie wichtig die Gesundheit der Mitarbeiter ist. Es gibt zwar schon einige Vorreiter unter den Unternehmen, trotzdem setzen noch viel zu wenige Unternehmen auf zielgerichtete Gesundheitsmaßnahmen für die Mitarbeiter, obwohl der Return-on-Investment bei bis zu 1:3 liegt.

Es soll also zuerst das Bewusstsein dafür geschaffen werden und den Unternehmen dann mit erprobten Lösungen geholfen werden.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Am Anfang stellt man sich alles sehr rosig vor und denkt es geht alles von heute auf morgen. Setze jedoch auf die ehrliche harte Arbeit, die sonst keiner machen möchte! Außerdem gibt es keine „shortcuts“ beim Unternehmensaufbau. Oft sucht man aus Bequemlichkeit Abkürzungen – man muss jedoch den ganzen Weg gehen, um ein ordentliches Fundament zu schaffen. Und der letzte Tipp: Baue die Übungen von Corpus Motum in den Alltag ein – so bleibst du als Gründer immer leistungsfähig und fokussiert bei der Arbeit. Als Gründer hat man oft lange, intensive Tage. Mit einer kleinen Zeitinvestition von 5 Minuten am Tag kann man jedoch schon viel erreichen. Viele kostenlose Übungen gibt es deswegen bei uns auf Youtube oder Facebook – oder natürlich im Komplettpaket, indem man alles fix und fertig strukturiert aufbereitet findet.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Patrik Ruhdorfer und Tobias Suntinger für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X