Versuchen, scheitern, erneut scheitern, lernen und schließlich Erfolge feiern!

CODE41 Uhren von höchster Qualität und zum fairen Preis

Stellen Sie sich und das Startup CODE41 kurz unseren Lesern vor!

Mein Name ist Claudio D’Amore, ich bin 43 Jahre alt und bin als Sohn italienischer Eltern in der Schweiz geboren. Ich habe einen HES Abschluss in Produktdesign und für 10 Jahre lang Uhren für große Schweizer Marken designt. 2016 habe ich schließlich meine eigene Marke CODE41 gegründet. 

CODE41 ist keine traditionelle Marke, sondern vielmehr ein Community Projekt. Das Ziel ist es, Enthusiasten für ein Uhrenmacher-Projekt zu begeistern, damit es gemeinsam realisiert werden kann. In diesem Prozess werden die Mitglieder unserer Community selbst zu Mitgestaltern, denn über jedes Detail wird gemeinsam abgestimmt. 

Wie kam Ihnen die Idee zu CODE41?

Als Kunde war ich mehr und mehr frustriert darüber, wie undurchsichtig die Wertschöpfungskette hinter den Produkten, die ich kaufte, war. Ich fühlte mich manipuliert von den Marketingleuten und wünschte mir einfach mehr Transparenz: Verstehen, was hinter dem Produkt steckt, das ich kaufte und mehr über die Menschen erfahren, die es herstellten. Also dachte ich, dass es anderen Kunden doch auch so gehen müsste und so war die Idee für CODE41 geboren. 

Wie schwierig war der Start und welchen Herausforderungen mussten Sie sich stellen?

Wir bieten einen völlig neuen Ansatz, Uhren zu kreieren und zu verkaufen, also war im Vorwege einiges an Überzeugungsarbeit notwendig. Aus der Uhrenindustrie haben wir eine Menge Unterstützung, aber natürlich auch Druck zu spüren bekommen. Zum einen, weil wir die Wahrheit über das „Swiss Made“ Label aufklären und zeigen, mit welch immensen Margen die Uhren vieler Hersteller verkauft werden. Auf der anderen Seite transportieren wir ein sehr traditionelles Handwerk in die Gegenwart, nutzen die Macht des Internets und umgehen so herkömmliche Vertriebswege. 

Wer ist Ihre Zielgruppe? 

Männer zwischen 30 und 55 Jahren, die die besondere Magie, die mechanische Uhren in sich tragen, lieben. Unsere Kunden legen mehr Wert auf das Produkt an sich, anstatt auf die Marke, die dahinter steht.

Was ist das Besondere an CODE41?

Mithilfe unserer sehr engagierten Community, die eine aktive Rolle im Designprozess spielt, kreieren wir Uhren von höchster Qualität und zu einem fairen Preis. Unsere Grundlage ist totale Transparenz in der Herkunft der Bestandteile, Kosten und Produktion.

Wie sieht Ihr typischer Arbeitstag aus? 

Ich versuche früh aufzustehen, meist gegen 5:00 Uhr, auch wenn es schwerfällt. Der Tag startet mit der Arbeit an großen Produkten, doch manchmal werde ich natürlich länger als gewollt von meinen E-Mails aufgehalten. Danach folgen Kreativmeetings mit meinem Team – die könnten manchmal etwas kürzer sein und sind vielleicht nicht immer sehr hilfreich, aber so sammeln wir unsere Inspiration.

Es ist mir wirklich wichtig, jeden Tag die richtige Balance zwischen den anstehenden Aufgaben und inspirierenden Projekten zu finden, um meine Leidenschaft weiter anzufachen.

Wo sehen Sie sich und Ihr Startup CODE41 in fünf Jahren? 

Ich sehe CODE41 als den Vorreiter der „neuen“ Uhrenmacherei: Wir sind näher am Kunden, bauen weltweit starke Communities auf und stellen qualitativ hochwertige Uhren mit einer absolut transparenten Wertschöpfungskette her. Das geht natürlich nicht ohne ein motiviertes Team, das bis dahin hoffentlich auf 100 Personen gewachsen ist. 

Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben? 

Hinterfragt die etablierten Regeln und versucht anders zu sein – bleibt jedoch dabei aber immer authentisch! 

Habt eine Vision, verfolgt sie mit Leidenschaft, glaubt an Euch selbst und lasst euch von niemandem verunsichern. 

Versuchen, scheitern, erneut scheitern, lernen und schließlich Erfolge feiern!  

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei  Claudio D’Amore für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X