Freitag, Dezember 2, 2022

Wenn Krisen an der Tagesordnung stehen

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

Sabine Elsässer
Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Coaching bietet alternative Lösungsansätze – auch in Sachen Berufung 

Zielgerichtete Fragen sind der Rohstoff für die Herausarbeitung beruflicher wie privater Handlungspläne. Ohne sie wird Erfolg nahezu unmöglich, zumindest aber langwieriger und kostspieliger. Kein Wunder, dass Coaching einer der faszinierendsten Bereiche der persönlichen Weiterbildung ist – und für den einen oder die andere vielleicht sogar eine neue berufliche Herausforderung.

Individuelles 1:1-Coaching erlebt derzeit einen Boom! Das Handelsblatt bezifferte im Oktober 2021 den Marktwert einer digitalen Coaching-Plattform aus den USA mit sage und schreibe 4,7 Milliarden US $. Auch in Deutschland zeichnet sich ab, dass Coaching bereits ein stark wachsender Markt ist und immer mehr zu einem ernstzunehmenden Wirtschaftszweig wird. Ein Zweig, der während Corona zusätzlich Rückenwind bekommen hat. Die Nachfrage nach Themen wie „mentale Gesundheit“ oder „persönliche Weiterentwicklung“ in Zeiten von Home Office ist verständlicherweise in den Vordergrund gerückt.

Von der emotionalen Instabilität zum persönlichen Masterplan

Nicht nur die Pandemie, auch der Krieg in Europa haben uns gezeigt, wie schnell unsere emotionale Stabilität leidet: Beginnend bei Antriebslosigkeit, über Resignation bis hin zu Burn-Out und Depression, lässt sich eine besorgniserregende Entwicklung beobachten. Der Bedarf an Unterstützung, um weg von der Opferhaltung zu gelangen und stattdessen den Blick auf eigene Stärken zu richten, scheint unermesslich. Coaching dient hierbei als Schlüssel für eine zielorientierte Entwicklung der eigenen Persönlichkeit. Ein Coach fördert das selbständige Denken seiner Klienten in sogenannten Sessions und unterstützt durch den Praxistransfer, die gewonnenen Erkenntnisse nachhaltig in den Alltag zu integrieren.

Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Vermitteln Seminare, Bücher, Videos, Podcasts oder Onlinekurse etwas Allgemeingültiges, zeichnet sich Coaching durch den individuellen Ansatz aus. Es gilt, mit Hilfe eines Sparringpartners aus den eigenen Antworten einen persönlichen Masterplan zu entwickeln. Klienten profitieren in vielfacher Hinsicht, wie beispielsweise durch die Entwicklung klarer Zielvorstellungen, das Erkennen eigener Motivations- und Verhaltensmuster, die Gewinnung neuer Perspektiven und Ideen oder die häufig spür-, sicht- und messbare Verbesserung entscheidender Fähigkeiten. 

Coaching als berufliche Alternative? 

Es gibt kaum einen besseren Zeitpunkt für eine Neuorientierung. Gerade unter dem Aspekt der gegenwärtig wechselnden Rahmenbedingungen scheint eine Existenz als Coach immer mehr zu einer beruflichen Alternative zu reifen. Vorausgesetzt natürlich, man hat Interesse an Persönlichkeitsentwicklung und Weiterbildung. Die Fähigkeit des aktiven Zuhörens sollte ebenso gegeben sein, wie der Spaß am Umgang mit Menschen und das Bedürfnis, anderen helfen zu wollen. Ist man bereit, selbständig und selbstverantwortlich zu arbeiten, fehlt nur noch eine fundierte Ausbildung. Aber gerade das ist gar nicht so einfach: Bei einer wachsenden Zahl an Anbietern ist es weder für angehende Coaches noch deren Klienten einfach, die Qualität entsprechend einzuschätzen. Seriöse Anbieter erkennen Interessenten unter anderem an folgenden Merkmalen:

  • Ausbilder verfügt über langjährige und nachweisliche Praxis-Erfahrung 
  • Entsprechende Referenzen von Klienten und Absolventen liegen vor
  • Ausbildungskosten liegen im vierstelligen Bereich 
  • Betreuung auch über den Abschluss der Ausbildung hinaus
  • Ausbildungsinhalte umfassen auch Fragen der Vermarktung 

Telefon-Coaching als zweites berufliches Standbein 

Vor allem der letzte Punkt „Das Marketing in eigener Sache“ bleibt in vielen Ausbildungen oft unberücksichtigt. Häufig wird der fachlichen und methodischen Qualifikation ein so hoher Stellenwert eingeräumt, dass eine andere, existenzielle Frage gänzlich unbeantwortet bleibt: Wie gewinne ich Klienten? Kein Wunder, dass Studien zufolge etwa 80 % der Coaches kaum nennenswerte Honorareinnahmen erzielen. Für angehende Coaches eignet sich deshalb eine Ausbildung zum Telefon-Coach vor allem aufgrund der zweitberuflichen Einstiegsmöglichkeiten. Zudem haben sich virtuelle oder telefonische Coachings gerade in den letzten Monaten als effektivste Form der 1:1-Beratung etabliert. Und das scheint erst einmal auch so zu bleiben. 

Davon profitieren übrigens beide Seiten, sowohl der Coach als auch der Coachee. Letzterer hat keinen Zeitverlust durch An-/Abreise bzw. Parkplatzsuche. Der Coach kann durch die Einsparung der Kosten für eine zu unterhaltende Praxis günstigere Honorare anbieten. Außerdem ist deutschlandweit die Unabhängigkeit bei der Auswahl eines geeigneten Coaches / Klienten gegeben.

Unter den gegenwärtigen Umständen kann dabei eine nebenberufliche Gründung zu einer echten Alternative reifen, die drei Vorteile bietet:  
  1. Die zeitliche Freiheit lässt sich den individuellen Lebensumständen anpassen. 
  2. Eine nebenberufliche Gründung erfordert einen geringeren Kapital-Einsatz.
  3. Ein zweites Standbein bietet durch zusätzliche Einnahmen eine gesteigerte Krisenresistenz.

Natürlich stellen auch die eigene Weiterentwicklung und persönliche Erfüllung weitere Pluspunkte dar, so dass es nicht verwunderlich ist: Sidepreneurship macht den Sprung in die Selbständigkeit besonders attraktiv und wird von immer mehr Menschen als Chance wahrgenommen. 

Wenn der Traum vom eigenen Coaching-Business nicht schnell wieder platzen soll, gilt es einiges zu beachten! Die Flexibilität, die sich aus der Selbstständigkeit ergibt, kann eine Gefahrenquelle sein. Klare Arbeitszeiten, Prioritäten und Ziele zu definieren, sind für die nebenberufliche Ausübung unabdingbar. Um die gerade anfängliche Mehrbelastung auf Dauer zu bewältigen, sollte der Gründer darauf achten, ein sinnstiftendes Thema zu finden, das ihn bewegt und erfüllt. Ein erfahrener Coach könnte dabei mit entsprechend zielgerichteten Fragen die erforderliche Hilfestellung bieten. 

Effizientertainer® Martin Geiger hat eine Mission: Menschen dabei zu helfen, ihre Lebenszeit bestmöglich zu nutzen, indem sie ihr volles Potential entfalten. Seine coach2call Academy ist Deutschlands führende Ausbildung für Coaching per Telefon. 32 Wörter www.life-coach-werden.de

Quelle MM-PR GmbH

StartupValley NEWSLETTER

ABONNIERE JETZT den kostenlosen StartupValley Newsletter und erhalte ab sofort einmal die Woche die neuesten Start-up-News kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge