Clicc mobile Solarmodul

Clicc – das weltweit kleinste USB-Solarladegerät

Wie ist die Idee zu Clicc entstanden?
Die Ursprungsidee einer vollständig modularen Geräteplattform für solare Komponenten wurde von mir (Oliver) im Jahr 2008 entwickelt. Andreas kam im Frühjahr 2012 mit einer ähnlichen Idee auf mich zu, und wir beide entschlossen uns, eine Firma zu gründen.

Wie lange hat es von der Idee bis zum marktreifen Produkt gedauert?
Wir gründeten nach einer etwa 3-monatigen Evaluationsphase im August 2012 zunächst eine GbR, um die Vorentwicklung des Produkts zu starten und eine Machbarkeitsstudie zu erstellen. Ende Dezember 2012 gründeten wir dann die „richtige“ Firma als GmbH und stiegen voll in die Produktentwicklung und Marktaufbereitung ein. Im Juni 2013 erfolgte dann endlich der Launch der ersten Clicc-Produkte in Berlin.

Was ist das Besondere am Clicc?
Erstens die fast unbeschränkte Modularität, durch die ständig neue Produkte entwickelt werden können, die dann kompatibel zu den bestehenden Clicc-Komponenten sind. Damit kann sich jeder sein individuelles Ladegerät, Audiogerät etc. selbst zusammenstellen. Zweitens die Verwendung hochwertigster Komponenten und Fertigungsverfahren, durch die wir uns von allen asiatischen Wettbewerbern unterscheiden und qualitativ deutlich vorne liegen. Und drittens die Produktentwick-lung und Fertigung in Germany: Unsere Produkte halten durch die hohe Qualität und die durchdachten konstruktiven Lösungen wesentlich länger als andere und unsere Produktstrategie ist damit auch nachhaltiger. Der Transport über fast 10.000 km von China hierher ist schließlich mit hohem Energieaufwand verbunden, und die Menschenrechte werden dort auch nicht gerade besonders geachtet.

Sie sind eines der wenigen Startup Unternehmen, das es in die Show „Die Höhle der Löwen“ geschafft hat. Wie motivierend ist das für Sie und was versprechen Sie sich von der Show?
Die Auswahl unserer Firma und auch das Bestehen des Castings ohne größere Mühe hat uns sehr motiviert. Es gibt zwar eine Reihe von Investoren, die bereits Interesse an uns haben, aber die Höhle der Löwen ist natürlich eine besondere Heraus¬forderung, der wir uns gerne stellen.

Wie wichtig ist dieser Schritt für Sie als Jungunternehmer? Auch unter dem Gesichtspunkt, dass durch die Show viele Interessenten und auch Medien auf Sie aufmerksam werden?
Dieser Aspekt ist für uns offengestanden wesentlich wichtiger als die Investoren selbst, die Show ist aus Marketing-Sicht ein besonderes Highlight für uns. Zumal unsere ersten Produkte sehr consumerorientiert sind.

Ziel der Show „Die Höhle der Löwen“ ist es, dass die Löwen investieren und der Deal zustande kommt. Welchen der Löwen haben Sie als Investor im Fokus?
An sich würden alle 5 Investoren infrage kommen, da unsere Produkte in die verschiedensten Vertriebskanäle passen und unsere Zielgruppen vom technikverliebten IT-Freak über Outdoor-Fans bis zum naturverbundenen Ökomenschen reichen.

Wie geht es mit Clicc dann nach der Show weiter, sollte der Deal zustande kommen? Und wie, wenn es keinen Deal gibt?
Wenn ein Deal zustande kommt, müssen wir das erstmal unseren anderen Investoren klarmachen, denn die haben dann das Nachsehen. Wenn nicht, haben wir freie Hand…

Bilder © VOX

Sehen Sie Andreas Gruba und Oliver Lang am 14. Oktober in #DHDL

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Andreas Gruba und Oliver Lang für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

X