Classic Trader: Marktplatz für Youngtimer und Oldtimer

Classic Trader: Der internationale Marktplatz für klassische Fahrzeuge

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen Classic Trader doch kurz vor!
Mein Name ist Torsten Claus, einer von drei Gründern von www.classic-trader.com,dem internationalen Marktplatz für klassische Fahrzeuge. Zusammen mit meinen beiden Partnern Timo Joost und Christian Plagemann habe ich im Sommer 2013 die Classic Trader GmbH gegründet. Heute ist Classic Trader Marktführer unter den spezialisierten Online-Marktplätzen im zentraleuropäischen Raum

Wie ist die Idee zu Classic Trader entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Wir drei kennen uns schon eine halbe Ewigkeit. Mit Christian war ich sogar zusammen im Kindergarten. Bevor wir Classic Trader gegründet haben, waren Timo und Christian bei mobile.de und eBay Motors, während ich für eine Automotive Beratung in München gearbeitet habe. Als Oldtimer-Enthusiasten beschäftigen wir uns schon sehr lange mit dem Markt für klassische Fahrzeuge. Allerdings hat uns immer gestört, dass ein spezialisierter Marktplatz für Young- und Oldtimer fehlte. Klassische Fahrzeuge sind selten und speziell. Sie benötigen ein spezialisiertes Umfeld und die Oldtimer-Enthusiasten eine eigene Ansprache. Wir wollen vermeiden, dass Klassiker in der Masse der Gebrauchtwagenangebote untergehen. Unser Ziel ist vielmehr den Bedürfnissen von Käufern und Verkäufern gleichermaßen gerecht zu werden. Nach umfangreichen Recherchen und intensiven Gesprächen mit Händlern und weiteren Marktteilnehmern haben wir uns entschlossen diese Lücke zu schließen.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die größte Herausforderung war es sicherlich ohne ein eigenes Entwicklerteam zu starten. Aufgrund der Komplexität der Aufgabenstellung haben wir uns relativ schnell dazu entschlossen unser Produkt von einer Agentur entwickeln zu lassen, da wir wussten, dass wir mit einem reifen Produkt in den Markt starten müssen. Da klassische Fahrzeuge auf der ganzen Welt verstreut sind, war uns auch klar, dass sich nur ein vollends internationalisierter Marktplatz durchsetzen wird. Deshalb sind wir gleich mit neun Länderversionen an den Start gegangen – eine riesige Herausforderung!
In den ersten beiden Jahren haben wir die Finanzierung in Eigenregie und mit der Unterstützung von „Family and Friends“ gestemmt. Ende 2015 haben wir dann die erste externe Finanzierungsrunde erfolgreich auf die Beine stellen und einen siebenstelligen Betrag einsammeln können. Die nächste Finanzierungsrunde ist Mitte 2016 geplant.

Wie hat sich Ihr Startup seit dem Start entwickelt?
Sehr gut. Innerhalb von einem halben Jahr haben wir es geschafft Classic Trader zu Deutschlands größtem Marktplatz für klassische Fahrzeuge zu machen. Nun konzentrieren wir uns auf das europäische Ausland und bauen auch hier unsere Aktivitäten aus.

Wer ist die Zielgruppe von Classic Trader?
Ein Marktplatz wie Classic Trader hat im Kern zwei Zielgruppen: Käufer und Verkäufer. Bei den Käufern ist angefangen vom „Einsteiger“ der sich dem Thema nähert und seinen ersten eigenen Oldtimer sucht, über versierte Schrauber und Fahrer bis hin zum Sammler sehr seltener Fahrzeuge alles dabei. Auf der Verkäufer-Seite sprechen wir den professionellen Oldtimer-Händler, den „Gemischtwarenhändler“, aber auch den Privatverkäufer, der sich von seinem Schätzchen trennen will um dann hoffentlich auf Classic Trader auch sein nächstes „Spielzeug“ zu finden, gleichermaßen an.

Welche Fahrzeuge findet man auf Classic Trader?
Generell findet man auf Classic Trader Oldtimer (> 30 Jahre), Youngtimer (20-30 Jahre), klassische Motorräder, aber auch klassische Nutzfahrzeuge, Kleinbusse und Transporter. Preislich ist die Spanne ebenfalls sehr groß. Die derzeit günstigsten Fahrzeuge sind für weniger als 1.000 EUR zu haben. Nach oben gibt es kaum Grenzen. Das teuerste bei Classic Trader je angebotene Fahrzeug lag bei 55 Mio. EUR. Ein Ferrari 250 GTO.
Bei rund zweidrittel der auf Classic Trader angebotenen Fahrzeuge liegt der Preis unter 50.000 Euro. Ein deutliches Zeichen, dass man für dieses Hobby nicht Millionär sein muss. Die Verteilung von Young- und Oldtimern hält sich ungefähr die Waage. Der aktuell älteste Klassiker im Angebot ist ein Peugeot Typ 26 von 1899. Außerdem wird derzeit auch ein originalgetreuer Nachbau des Benz Patent-Motorwagens von 1886 durch einen englischen Händler angeboten.

Classic Trader, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir werden unsere marktführende Position im deutschsprachigen Raum festigen und weiter ausbauen. Bis Ende 2017 wollen wir zudem auch im gesamteuropäischen Raum Marktführer werden. Mittelfristig werden wir zudem unsere Tätigkeit auch nach Nordamerika und nach Asien ausdehnen. Damit uns das gelingt, arbeiten wir daran Classic Trader zur Benchmark für Technologie und Design weiterzuentwickeln und die gesamte Branche „Klassische Mobilität“ umfassend digital abzubilden. Hierfür ist Mitte 2016 eine weitere Finanzierungsrunde in Höhe von zwei bis zweieinhalb MillionenEuro fest eingeplant.

Zum Schluss: Welche Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Uns hilft es sehr Classic Trader mit Herzblut gegründet zu haben und das Thema mit dem wir uns täglich beschäftigen voll verinnerlicht zu haben. Aber darüber hinaus ist es für uns ebenso hilfreich selbst seit Jahren aktiver Marktteilnehmer zu sein und dadurch die Bedürfnisse unserer Kunden und die Mechanismen des Marktes gut zu verstehen. Am Ende ist es aber vor allem wichtig sich darauf einzustellen, dass alles deutlich länger dauert und deutlich teurer ist als geplant.

Wir bedanken uns bei Torsten Claus für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X