Chris Chill’n’Grill alles für den leidenschaftlichen Griller

Chris Chill’n’Grill: Grillzubehör für den Grill-Liebhaber

Stellen Sie sich und Ihr Start-up-Unternehmen Chris Chill’n’Grill doch kurz vor!
Mein Name ist Christoph Volpert, ich bin 28 Jahre alt und grille für mein Leben gerne. Von Beruf bin ich Werkzeugmacher. Meine Frau Eva, die im Hintergrund unseres jungen Unternehmens mitwirkt, ist ebenfalls 28 und von Beruf Groß-und Außenhandelskauffrau.
Unsere gemeinsamen „Nebenprojekt“, das es seit September 2015 gibt, nennt sich Chris Chill’n’Grill. Unter diesem Namen entwickeln und vertreiben wir Premium-Grillzubehör. Unsere Produkte sind vorranging für Gasgrills von namhaften Herstellern wie Weber, Napoleon und Broil King gedacht.

Wie ist die Idee zu Chris Chill’n’Grill entstanden?
Da es uns Spaß macht, selbst zubereitetes Essen zu fotografieren und die Rezepte mit anderen Grill-Liebhabern zu teilen, betrieben wir anfangs unter dem Namen Chris Chill‘n‘Grill einen Food-Blog. Als Werkzeugmacher und leidenschaftlicher Griller ist mir im Laufe der Zeit das eine oder andere fehlende Zubehör an meinem eigenen Grill aufgefallen. So begann ich, dafür passendes Zubehör zu designen und herstellen zu lassen.
Den Prototypen unseres Verkaufsschlagers,der „SizzleProtection“ (einem speziellen Wind- und Spritzschutz), teilten wir in verschiedenen Grill-Gruppen auf Facebook. Wir bemerkten rasch, dass andere Griller großes Interesse an dem Zubehör zeigten und es am liebsten sofort bestellen wollten.
Wir suchten uns also einen Hersteller in Deutschland, der nach unserer Vorlage das Zubehör für uns fertigte. Gleichzeitig gründeten wir offiziell unser Unternehmen. Bereits wenige Wochen später konnten die ersten Bestellungen über unseren Onlineshop getätigt werden. Kurz darauf kreierte ich neue Produkte wie den multifunktionalen Warmhalterost.

Von der Idee bis zum Start: Was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die größte Herausforderung war, den richtigen Hersteller für unsere Produkte zu finden. Wir wollten eine erstklassige Qualität,die unseren sehr hohen Ansprüche erfüllt, und trotzdem noch für die Kunden bezahlbar ist. Wichtig ist uns auch, dass wir die Produkte ganz ehrlich mit dem Siegel “made in Germany“ verkaufen können.
Finanziert haben wir das ganze Vorhaben aus privater Tasche.Zudem wird die Garage vorerst als Lager- und Logistikstation genutzt. Wir wickeln von der Bestellung bis hin zum Postversand alles selbst ab, das nimmt natürlich viel Zeit in Anspruch.
Da wir beide noch in Vollzeit in unseren Jobs arbeiten, ist der Spagat zwischen Start-up, regulärer Arbeit und Familie eine weitere Herausforderung, die wir meistern müssen.

Wer ist die Zielgruppe von Chris Chill’n’Grill?
Eindeutig Männer. Sie sind diejenigen, die sehr gerne grillen. Das mag zwar nach einem platten Klischee klingen, doch unsere Verkaufsauswertungen belegen das ganz deutlich.

Was findet man auf Chris Chill’n’Grill?
Premium-Grillzubehör “made in Germany“ – das ist unser Credo. Viele unserer Produkte sind nicht nur extrem hochwertig, sondern auch einzigartig. Sehr beliebt ist zum Beispiel die individualisierte SizzleProtection, die man mit einem eigenen Logo personalisieren kann.

Nach welchen Kriterien wählen Sie die Produkte aus?
Wir entwickeln hauptsächlich Produkte, die außergewöhnlich sind und die es so noch nicht von anderen Herstellern zu kaufen gibt.Wir versuchen somit Lücken im Grillzubehör-Bereich zu finden. Das Ziel ist es, dass die Produkte von Chris Chill’n’Grill den Grillfans Spaß und Vorteile beim Grillen bringen.

Chris Chill’n’Grill, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir lassen uns noch überraschen, wohin der Weg geht. Wir freuen uns über jeden Fortschritt und arbeiten täglich daran, später einmal für unser eigenes Unternehmen unsere derzeitigen Jobs aufgeben zu können, um uns voll auf Chris Chill’n‘ Grill konzentrieren zu können.
Somit sehen wir uns beide in fünf Jahren in unserem eigenen Ladengeschäft, in dem unsere wunderbaren Produkte erfolgreich verkauft werden. Natürlich wollen wir hierbei den Onlineshop nicht vernachlässigen. Ganz im Gegenteil: Unser Online-Angebot soll sukzessive ausgebaut werden. Und über namhafte Vertriebspartner soll es unser tolles Grillzubehör auch geben. Wir haben also noch viele Ideen.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Erstens: Sich für Bereiche, in denen man weniger Stärken hat (z.B. Marketing), Hilfe zu holen.
Zweitens: Erzählt vielen Leuten von eurer Geschäftsidee, so kann man sich ein erstklassiges Netzwerk aufbauen und vorab checken, ob die Idee gut ankommt.Dann seid ihr schonmal auf dem richtigen Weg
Drittens: Zuerst kleine Ziele stecken und sich nicht zu viel auf einmal vornehmen.

Wir bedanken uns bei Christoph Volpert für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar