In jungen Jahren CEO –7 Tipps, die du als Jungunternehmer beachten solltest

Jung, kreativ und enthusiastisch sind viele, die ins Berufsleben einsteigen. Doch vielen fehlt oftmals die notwendige Erfahrung. Doch was sollte man als junger Start-Up CEO beachten, um erfolgreich zu sein?

Investiere deine Zeit in persönliches Lernen.

Vergiss nicht dich selbst und deine persönliche Entwicklung voranzutreiben. Nehme dir Zeit und investiere etwas Geld, um 1-2 längere Workshops oder Führungsseminare pro Jahr zu besuchen. Du kannst durch sie so viel lernen!
Erweitere deinen Horizont und werde Experte in deinem Feld. Lies dafür ein Buch pro Monat, das thematisch zu deinem Feld passt. Das eröffnet dir nicht nur neue Perspektiven, sondern inspiriert dich auch neue Ideen zu entwickeln. Auch Bücher erfolgreicher Unternehmer können dich weiterbringen.

Mache dir viele Freunde.

Laut der ‚Dunbar’s number’ Statistik gibt es eine natürliche Gruppierung von 150. Dies ist die Anzahl von Menschen, mit denen man eine Beziehung eingehen kann, die Vertrauen und Verpflichtung einschließt. Dennoch wirst du niemals die Zeit haben, regelmäßig mit über 150 Leuten in Kontakt zu bleiben. Das ist aber in Ordnung, denn du solltest schon in deinen jungen Jahren so viele Menschen wie möglich kennenlernen. Habe aber dennoch immer im Hinterkopf, wer dein „innerer Kreis“ ist, wer sind deine besten Freunde, denen du immer vertrauen kannst? Das sind diejenigen, die du niemals verlieren solltest.

Gründe dein eigenes Business.

Die Dinge, die du lernst und erlebst, sind wertvoll – viel wertvoller als dein Studentenlohn in einem Studentenjob. Es ist nicht wichtig, was du gründest und anbieten möchtest. Deine Einstellung allein zählt. Folge nicht anderen. Führe selbst.

Lass dich Bestätigen.

Jung, wild und frei zu sein führt oft zu überhasteten Entscheidungen. Natürlich ist es wichtig von seiner Idee überzeugt zu sein, aber sind das auch andere? Nachdem du viel Zeit und vielleicht auch Geld investiert hast, wirst du schnell feststellen, dass deine Idee vielleicht noch ausbaufähig ist. Bevor du dein Produkt oder Unternehmen entwickelst, solltest du also deine Idee und dein Geschäftsmodell immer wieder aufs Neue validieren. Um dein Geschäftsmodell erfolgreich zu validieren, solltest du damit beginnen, die richtigen Fragen zu stellen (Stichpunkt Mom-Test). Heutzutage gibt es viele kostenlose Tools und Methoden, wie man seine Ideen überprüfen kann. Deine Erfolgschance wird dann viel höher sein.

Scheitere.

Besonders in jungen Jahren tut scheitern weh. Es lässt einen oftmals verzweifeln. Aber denke daran: Du bist jung und du hast nichts zu verlieren. Du musst noch keine Familie versorgen oder dein Haus abzahlen. Entscheidend in jungen Jahren ist es, so viele Erfahrungen wie möglich zu sammeln. Fehler sind ein Teil dieser Erfahrungen, also mach das Beste draus, lerne aus ihnen und wiederhole sie nicht.

Finde die richtigen Gründungsmitglieder: Hipster. Hustler. Hacker.

Mach nicht den Fehler und gründe deine erste Firma alleine. Das richtige Gründungsteam ist essenziel. Versuche dabei so vielfältig wie möglich zu sein. Finde einen Hipster, der dein Produkt begehrenswert macht. Finde einen Hustler, der das erreicht, was er sich vorgenommen hat und einen Hacker, der ein cooles Produkt entwickeln kann. Dein Gründungsteam ist sehr wichtig, da es Momente geben wird, in denen ihr euch gegenseitig antreiben und austauschen müsst.

Suche Kontakt zu anderen gleichgesinnten jungen CEO s.

Vor allem bei Netzwerken- oder Branchenveranstaltungen kannst du viele neue und vor allem gute Kontakte knüpfen. Verbinde dich mit Gleichgesinnten und tausche Erfahrungen und Tipps mit ihnen aus. Stell dir vor, wie dein heutiges Netzwerk in 10-15 Jahren wachsen wird. Wahrscheinlich wirst du einige sehr erfolgreiche Leute kennen lernen, die dir helfen werden wieder aufzustehen, für den Fall, dass du scheiterst.

Bild: pixabay

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Henrik Roth

Henrik Roth ist einer von vier Gründern des Mode Start-Ups BeWooden, welches für außergewöhnliche Accessoires aus Holz bekannt ist. Dabei legt das junge Unternehmen nicht nur viel Wert auf modebewusstes Design, sondern auch auf Handwerkskunst und Nachhaltigkeit. Das Sortiment besteht aus Holzfliegen, Manschettenknöpfe, Portemonnaies, Gürteln, Taschenspiegel, Hosenträger und vieles mehr. Einzigartigkeit, Stilbewusstsein und Kreativität sind dabei die Maxime des Unternehmens.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X