Nur wer den Schritt wagt, kann am Ende auch Erfolg haben

CAYA ist der digitale Briefkasten für Privatpersonen und kleine Unternehmen

Stellen Sie sich und das Startup CAYA doch kurz unseren Lesern vor!
CAYA ist der digitale Briefkasten für Privatpersonen und kleine Unternehmen. Was heißt das? Wir digitalisieren die tägliche Briefpost und machen Sie somit auf dem Handy, Laptop oder Tablet zugänglich – voll automatisch. Unsere Nutzer können so von überall und jederzeit auf ihre Post zugreifen und komfortabel nach ihren wichtigsten Dokumenten suchen. Statt stapelweise Briefe zu sichten, reichen nun ein paar Klicks. Das spart Zeit, Nerven und reduziert das Papierchaos.

Wie ist die Idee zu CAYA entstanden?
Die Idee kam mir im Zuge einer längeren Auslandsreise. Durch meine Abwesenheit verpasste ich wichtige Post gleich mehrerer Ämter. Ich konnte also nicht mehr rechtzeitig reagieren – das schien mir in unserer digitalen Zeit nicht mehr zeitgemäß. Die Idee folgte sogleich: Meine Post muss mir auch online zur Verfügung stehen.

Welche Vision steckt hinter CAYA?
Der klassische Brief aus Papier existiert seit mehreren Jahrhunderten und wird seit jeher letztlich persönlich zugestellt. Doch muss die Post bis zu meiner Haustür gebracht werden? Wir denken, dass nun die richtige Zeit ist, den Brief in das digitale Zeitalter zu überführen. Unseren Kunden wollen wir so helfen, schneller und bequemer zu reagieren, ohne etwas zu übersehen.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Ich glaube, wer Dinge aktiv angeht, findet immer eine Lösung. Oftmals wirken Herausforderungen von außen viel größer als sie es eigentlich sind. Anpacken ist da die einzige Lösung, Herausforderungen vor sich herzuschieben ist gerade für ein junges Unternehmen tödlich. Wir können uns glücklich schätzen, dass wir wirklich tolle und erfahrene Business Angels an Bord haben. Das macht sicherlich vieles einfacher.

Wer ist die Zielgruppe von CAYA?
Der Service von CAYA richtet sich an jeden, der die Kontrolle über seinen “Papierkram” behalten oder zurückerlangen möchte. Im Vordergrund steht dabei die Effizienz: Analog Briefe nach einer bestimmten Rechnung zu durchsuchen, kostet viel Zeit – bei CAYA nur wenige Klicks. Das trifft besonders für Selbständige und Unternehmen zu – hier ist jede Minute bares Geld wert. Dadurch birgt CAYA für diese Zielgruppe ein hohes Einsparpotenzial. Grundsätzlich profitieren jedoch Berufstätige jeder Sparte durch den digitalen Zugriff auf ihre Post. Oft genug werden Informationen wie Kundennummern oder Rechnungen benötigt, wenn sie gerade nicht zur Hand sind.

Wie funktioniert CAYA?
Unsere Nutzer können dank CAYA von überall auf ihre Post und die wichtigsten Dokumente zugreifen – ganz einfach über unsere Internetseite oder unsere App. Dafür leiten wir die Post des Kunden an unser eigenes Scancenter um. Dort angekommen, wird die Post vollautomatisch nach neuesten Standards digitalisiert. Bis zu 60.000 Briefe können wir hier schon heute pro Tag einlesen. Das dafür eigens entwickelte System arbeitet unter anderem mit optischer Zeichenerkennung (OCR) sowie Bildkorrektur. Innerhalb der digitalisierten Post wird somit die Suche und Kategorisierung nach Schlagwörtern ermöglicht, wie man es sonst nur vom E-Mail-Postfach kennt.

Welche Vorteile bietet CAYA?
CAYA legt Deine Post direkt in unserem digitalen Archiv ab. Dank Volltextsuche und Tags findest Du alle Dokumente ganz einfach und schnell wieder. Auch verlierst Du nie wieder einen Brief oder vergisst eine Rechnung zu bezahlen. Das Weiterleiten von Dokumenten an Kollegen, Familie oder Freunde dauert nur Sekunden. Mit CAYA brauchst Du darüber hinaus keinen Scanner kaufen, sparst Geld und auch Zeit, die Du selbst damit verbringen würdest, die Post zu digitalisieren und anschließend in der Cloud oder lokal zu archivieren. Kurzum: Dank CAYA arbeitest du effizienter und hast mehr Zeit.

CAYA, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Ich sehe uns auf den Smartphones von Millionen von Deutschen, die Ihre Post mit CAYA digital empfangen und uns als digitalen Assistenten in ihren Alltag integriert haben. Millionen Kunden bedeuten aber auch mehrere Millionen Briefe, die den Weg in unser Zentrum finden werden, statt in den einzelnen Briefkasten. So werden immense Arbeits- und Transportwege eingespart. Das wird sich nicht nur positiv auf die Portokosten auswirken, sondern vor allem auch auf die Umwelt – eine Win-win-Situation.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Inspiration und Innovation kommen nicht davon im stillen Kämmerlein an seiner Idee zu arbeiten. Tauscht euch von Anfang an über eure Idee aus. Holt euch kritisches Feedback, nur so könnt ihr euch entwickeln. Zeigt Demut, Lernbereitschaft und hört aktiv zu, es gibt so unglaublich viel zu lernen. Und zu guter Letzt: Macht es, wartet nicht länger. Nur wer den Schritt wagt, kann am Ende auch Erfolg haben.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

X