Kenne den Markt, in dem Du Dich bewegen willst!

Cash for Claim Marktplatz in Deutschland für Forderungen

Stellen Sie sich und Cash for Claim kurz unseren Lesern vor!

Wir sind Cash for Claim. Die erste Plattform in Deutschland, welche es ermöglicht, Forderungen online zu verkaufen. 

Am Anfang stand für uns ein Befund: Die Erkenntnis, dass viele Menschen langwierige, nervenaufreibende und kostenintensive Auseinandersetzungen zur Durchsetzung von Forderungen scheuen. Die Gründe dafür können ganz divers ausfallen. Zum Beispiel wollen manche ihre Ansprüche auf Grund von privaten Beweggründen nicht selbst durchsetzen. Oder sie können diese nicht richtig einschätzen und werden so zum Spielball des Marktes bzw. lassen die berechtigten Forderungen schlicht unbeachtet.

Dieser Befund machte uns auf ein nicht wirklich funktionsfähiges Marktgeschehen aufmerksam. Mit dieser Erkenntnis entwickelten wir dann das Konzept zur Schließung genau dieser Lücke.

Hierfür müsste von uns ein Marktplatz geschaffen werden, der möglichst einfach für jedermann – ganz gleich ob privater Verbraucher oder mittelständischer Unternehmer – handhabbar ist und auf effiziente Weise den Forderungsinhabern eine bestmögliche Umsetzung ihrer Bedürfnisse ermöglicht.

Mit Cash for Claim bieten wir somit an der Schnittstelle von Fintech und Legaltech genau dies an: Deutschlands Marktplatz für Forderungen.

Welche Vision steckt hinter Cash for Claim?

Unser Ziel ist es, dass Cash for Claim genau dies wird: Deutschlands Marktplatz für Forderungen.

Bislang gibt es in Deutschland noch kein vergleichbares Modell. Was zugleich auch bedeutet, dass sich niemand um die Belange der Menschen kümmert, obwohl diese nahezu alltäglich sind.

Dabei hat sich jeder mit diesem Problem bereits auseinandersetzen müssen: Ich habe eine offene Forderung, will aber für die Durchsetzung nicht zum Anwalt gehen und noch zusätzlich Geld für die – hoffentlich erfolgreiche – Durchsetzung der Forderung ausgeben.

Mit Cash for Claim kann jedermann seine Forderung zum Verkauf anbieten – und so im ersten Schritt den Marktwert, die Realisierbarkeit der Forderung, etc. einschätzen. Auf dieser Basis kann er im zweiten Schritt die Forderung verkaufen oder eben doch selbst – unter Aufwand eigener Kosten – durchsetzen.

Unsere Plattform Cash for Claim löst somit über den Markt das Problem, dass der Einzelne die Berechtigung, Durchsetzbarkeit und letztlich damit Werthaltigkeit seiner Forderung nicht einschätzen kann.

Wer ist die Zielgruppe von Cash for Claim?

Als Verkäufer von Forderungen Mittelständler und Privatleute in erster Linie. 

Doch auch Großunternehmen oder auch bspw. Insolvenzverwalter können Forderungen der Masse über diesen Weg veräußern, die sie selbst ggf. nicht durchsetzen können oder wollen.

Als potentielle Käufer kommen – je nach Fallgestaltung – in erster Linie größere Fondsgesellschaften, institutionelle Investoren, Hedge-Fonds, Banken und Versicherungen in Betracht. Doch auch kleinere Investments in ausgesuchte Einzelforderungen sind möglich für Private oder auch Rechtsanwälte.

Wie funktioniert Cash for Claim? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Ganz einfach: Die Verkaufsinteressenten registrieren sich bei uns kostenfrei und unverbindlich. Sodann können sie ihre Forderung, mitsamt der darstellenden und verifizierenden Unterlagen, bequem online hochladen.

Wir unterscheiden bei den zu verkaufenden Forderungen zunächst in zwei Varianten: Massenforderungen und Einzelforderungen.

Die Massenforderungen bestimmen sich dadurch, dass eine Vielzahl von Gläubigern existiert, die immer dieselbe Art von Forderung innehaben. Zu nennen sind hier bspw. Insolvenzverfahren. So sind die ersten Projekte für uns Gläubigerforderungen in den Insolvenzverfahren der Containerdirektanlagegesellschaften Magellan und der P&R-Gruppe. Dort sind tausende Personen betroffen, die als Gläubiger Forderungen angemeldet haben. Allerdings wissen sie weder, wieviel Geld sie herausbekommen, noch, wann diese Verfahren endgültig abgeschlossen werden können und mit abschließenden Verteilungen zu rechnen ist.

Bei Einzelforderungen hingegen handelt es sich um individuelle Forderungen, bspw. bei Erbauseinandersetzungen. Die Bewertung ist für Käufer im Einzelfall vorzunehmen, was naturgemäß höheren Aufwand bedeutet – und daher hier lediglich Forderungen ab einem Volumen von zumindest 50.000,00 EUR in Frage kommen.

In gewisser Weise eine Zwitterstellung nehmen die Fälle im Zusammenhang mit den Abgasmanipulationen ein. Dort sind sehr viele Personen betroffen und Forderungsinhaber, gleichzeitig geht es aber jeweils um das individuelle Fahrzeug. Auch für diese Fälle wollen wir in Kürze unser Verkaufsmodell am Markt lancieren.

Der ersichtliche Vorteil von Cash for Claim ist, dass wir den Prozess der Geltendmachung von Foderungen erheblich vereinfachen.

Bislang hat man seine Forderungen ggf. und typischerweise mit Hilfe eines selbst zu bezahlenden Rechtsanwaltes verfolgt – mit allen Unzulänglichkeiten, die wir oben beschrieben haben. Dabei ist festzustellen, dass vielfach berechtigte und voll durchsetzbare Forderungen genau aus diesen Gründen gar nicht erst verfolgt oder durchgesetzt werden.

Unser Geschäftmodell unterscheidet sich zudem klar von den etablierten unternehmerischen Konzepten. Es gibt diverse FinTechs in dem Bereich bspw. des Factoring – dies beinhaltet allerdings einen dauerhaften Rahmenvertrag über den Verkauf laufender regelmäßiger Forderungen, vorrangig aus laufenden Rechnungsstellungen. Damit ist Factoring ein Finanzierungsmittel für Unternehmen. Cash for Claim ist dies nicht.

Es handelt sich auch nicht um Forderungsinkasso. Dort kümmert sich lediglich der Inkassodienstleister um die Verfolgung der Forderung für deren ursprünglichen Inhaber. Beim Verkauf geht das volle Risiko gegen Zahlung des Kaufpreises endgültig auf den Käufer über.

Cash for Claim, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Kurzfristig wollen wir den tausenden Betroffenen in den Fällen Magellan und P&R eine echte Option bieten, diese oft belastenden Themen unkompliziert so zu beenden, dass sie nun zeitnah Geld erhalten und einen Schlussstrich unter die Sache ziehen können.

Langfristig soll Cash for Claim wie beschrieben Deutschlands liquider Marktplatz für offene Forderungen werden. 

Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Kenne den Markt, in dem Du Dich bewegen willst.

Plane nicht zu kurzfristig.

Sei hartnäckig und glaube an Dein Konzept.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei den Gründern für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X
X