Keine Angst vor dem Scheitern!

CarVia macht Automieten zu unvergesslichen Erlebnissen

Stellen Sie sich und das Startup CarVia doch kurz unseren Lesern vor!
Wir sind CarVia aus München und machen Automieten zu unvergesslichen Erlebnissen. Unsere besondere Flotte, die hauptsächlich aus Fahrzeugen der Marke Porsche besteht, erweitern wir bei jeder Miete um ein Erlebnispaket, das individuelle Routen- und Programmvorschläge und eine persönliche Betreuung beinhaltet. Je nach Vorliebe kann man beispielsweise Gänsehautmomente auf kurvigen Alpenpässen erfahren oder sich über ausgesuchten Landstraßen von See zu See schlängeln – alle Routen sind in den Navigationssystemen der Autos bereits eingespeichert.

Außerdem haben wir mit Hotelpartnern mehrtägige Roadtrips konzipiert und kombinieren somit die schönsten Strecken mit einzigartigen Unterkünften. Auf dem Weg kommt man dabei in den Genuss, die Umgebung und die Autos richtig kennen zu lernen und intensiv zu erleben.

Für Geschäftskunden und Leute, die erkannt haben, dass Besitz oft nur eine Belastung ist, bieten wir ein herstellerübergreifendes Langzeitmietkonzept. Damit bringen wir den Carsharing Gedanken ins Premiumsegment, sorgen für Abwechslung und Spaß, indem die Autos je nach Saison und Vorliebe getauscht werden, und damit auch für eine effiziente Gesamtauslastung.

Wie ist die Idee zu CarVia entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Die Idee ist vor allem durch die Leidenschaft zu Autos und den schon vorhandenen Unternehmergeist von uns Gründerbrüdern und dem Gründungsteam entstanden. Wir haben beide schon neben der Schule unsere eigenen Online-Handel betrieben und einen gemeinnützigen Verein gegründet. Die Träumerei, selber Zugriff auf einen aufregenden Fuhrpark zu haben, war der Anlass, den Fahrzeugmarkt genauestens zu verfolgen. Dadurch haben wir ein Gefühl für die Preisentwicklungen und begehrte Modelle entwickelt, sodass die Idee aufkam, diese gewinnbringend zu vermieten.
Das Gründungsteam ist also familiär bzw. im Falle unserer zwei weiteren Teammitglieder über gemeinsame Projekte davor und ganz besonders die geteilte Leidenschaft zusammengewachsen!

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Selbstfahrermietfahrzeugversicherung, Finanzierung sowie Standortsuche. Bei der Versicherung hat man das klassische Henne-Ei-Problem. Das Neugeschäft für Mietfahrzeuge ist kategorisch ausgeschlossen und nur mit einer jahrelangen Schadenshistorie hat man die Chance, überhaupt in Gespräche mit Versicherungen zu bekommen. Wir mussten monatelang im In- und Ausland Versicherungsgesellschaften abklappern und haben im Endeffekt den Vorstand persönlich unserer jetzigen Gesellschaft mit unserem Konzept überzeugen müssen.

Die Finanzierung ist natürlich immer eine langwierige Sache, auch hier muss man mit Leidenschaft und einem soliden Konzept auftreten. Letztendlich kommt es auf einen Mix an, bei dem die Kapitalkosten erträglich sind und man trotzdem noch flexibel agieren kann – dazu gehört natürlich auch die nicht unerhebliche persönliche finanzielle Verpflichtung.

Die Standortsuche war für uns herausfordernd, da wir uns zum einen in attraktiver Lage in München in das Stadtleben einbetten wollten und gleichzeitig die Kosten für sichere Garagenplätze für die Fahrzeuge unter Kontrolle halten mussten.

Wer ist die Zielgruppe von CarVia?
Das hängt von dem Geschäftsbereich ab. Für die Tagesvermietung ist es natürlich eine sehr breite Zielgruppe, wobei eine gewisse Autobegeisterung natürlich vorausgesetzt ist. Viele haben den Traum, einmal ausgiebig einen Porsche zu genießen oder auch ein solches Erlebnis zu verschenken – mit unserem persönlichen Ansatz und insbesondere unseren Inspirationen für beeindruckende Ausflüge stellen wir sicher, dass man jede Sekunde in vollen Zügen genießen kann. Dazu gehören auch international Gäste, die beispielsweise über Hotels zu uns finden.
Die Roadtrips richten sich an Leute, die hohe Ansprüche an Urlaub/Freizeit haben und bereit sind, dafür entsprechend mehr Geld zu zahlen. Wir richten uns an Gutverdiener, die auf sehr individuelle Reisen Wert legen – denn man wird niemals die gleiche Reise zweimal erleben –, aber trotzdem den Komfort genießen möchten, sich um so wenig wie möglich zu kümmern.

Die Langzeitmiete eignet sich für sehr gut verdienende Personen bzw. Geschäftskunden, die gemerkt haben, bei denen Flexibilität einen hohen Stellenwert hat. Dafür bieten wir eine Langzeitmiete, bei der herstellerübergreifend kurzfristig das Auto gewechselt werden kann und man sich um gar nichts mehr kümmern muss.

Wie funktioniert das?
Mit großer Leidenschaft für das Thema. Das fängt bei der Auswahl und Ausstattung der Autos an, die diese Leidenschaft übertragen sollen. Außerdem machen wir uns täglich Gedanken darüber, welche Aktivitäten und Orte in Deutschland und den angrenzenden Ländern so besonders sind, dass auch der Weg dorthin schon ein Genuss ist. Aus Kundensicht kann man sich auf unserer Website oder auf zahlreichen Events und Veranstaltungen, die wir monatlich organisieren oder begleiten, über das gesamte Angebot informieren und die Autos sogar über ein eigenes Buchungssystem ohne umständliche Anfragen buchen.

Welche Vorteile bietet CarVia?
Der einzigartige Zugang zu einer ganz besonderen Flotte inkl. fairer & transparenter Bedingungen, Freiheit, Erlebnisse & Überraschungen auf unseren Roadtrips und eine luxuriöse Flexibilität für längerfristige, hochwertige Mietkonzepte. In jedem Falle sind wir einer persönlichen Betreuung, unvergesslichen Erlebnissen und höchster Professionalität verpflichtet.

Wie ist das Feedback?
Absolut positiv. Unzählige Gesprächspartner reagieren enthusiastisch auf die möglichen Touren, die man bei uns erleben kann. Unsere Partner schätzen die persönliche Betreuung der Miete und außerdem die kurzen Wege und die Flexibilität – hier gibt es neben uns auch keine Alternative mit einem derartigen Komplettangebot.

CarVia, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
In 5 Jahren wollen wir im Bereich Roadtrips mit Sport- sowie Geländewagen Anbieter Nummer 1 in Deutschland sein. Zudem sollen weitere Vermiet-Standorte in Deutschland folgen. Außerdem soll die herstellerübergreifende Langzeitmiete etabliert sein.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
1. Das Produkt auf keinen Fall zu spät herausbringen: Das Feedback von potentiellen Kunden/Partnern/Mitarbeitern ist ein wertvoller Bestandteil bei der Geschäfts- und Produktentwicklung.

2. Keine Angst vor dem Scheitern: Alles ist möglich, solange man sich die Ziele hoch genug steckt. Dafür muss man aber auch bereit sein, alles zu geben.

3. Auf Kundenfeedback reagieren: Ein guter Freund von uns hat myhemden.de gegründet – als die Retourenquoten sehr hoch wurden, hat er ein neues Vertriebskonzept entwickelt und stellte sich tagsüber in Reinigungen. Perfekte Zielgruppe, 0 Retouren und persönliche Beratung brachten den Durchbruch.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns  für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X