Prof. Dr. Carsten Becker Geschäftsführer COREEN R&D GmbH

Prof. Dr. Carsten Becker Geschäftsführer COREEN R&D GmbH im Interview über das Mittelstandsforum INNOVATION INTERAKTIV

Mit dem Mittelstandsforum „ INNOVATION INTERAKTIV !“ soll dem Mittelstand die Möglichkeit gegeben werden, auf wissenschaftliche Ressourcen zuzugreifen. Wie groß schätzen Sie hier den Bedarf ein?
Prof. Dr. Carsten Becker: Der Bedarf ist als sehr hoch einzustufen. Denn auch mittelständische Unternehmen können sich den Herausforderungen auf den heutigen globalisierten und digitalisierten Märkten nicht entziehen und müssen in kürzester Zeit fundierte Antworten auf drängende Probleme finden. Das Problem ist, dass Mittelständler im Gegensatz zu großen Unternehmen meist keine eigenen Forschungs- und Stabsabteilungen für die Unternehmensentwicklung unterhalten. Da kann die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaftlern und Unternehmern sehr wohl wertvolle Lösungsbeiträge beisteuern.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat den Bedarf zur Unterstützung des Mittelstands seit längerem erkannt und fördert mit seiner Initiative „Innovationsforen Mittelstand“ den Transfer zwischen Wissenschaft und Unternehmen. Auch das Forum „Innovation Interaktiv!“ nimmt sich der Herausforderung an, neue Wege zu gehen, um für den Mittelstand den Zugang zu wissenschaftlichen Erkenntnissen zu ermöglichen und in eigene Innovationen zu überführen.

In welchen Bereichen hat der Mittelstand aus Ihrer Sicht einen besonderen Bedarf?
Prof. Dr. Carsten Becker: In grundsätzlich allen Bereichen kann Bedarf bestehen. Das würde ich thematisch gar nicht eingrenzen. Es gibt Unternehmen, die in komprimierter Form Informationen über neueste Technologietrends benötigen, um sich orientieren zu können. Andere wollen strategische oder organisatorische Fragen, beispielsweise im Zusammenhang mit der Digitalisierung bzw. Industrie 4.0, erörtern. Letztlich kann die Wissenschaft in nahezu allen Bereichen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Entscheidend ist, dass die Unternehmen da abgeholt werden, wo sie stehen. Gerade beim Thema Digitalisierung stehen viele kleine und mittelständische Unternehmen noch ganz am Anfang und können häufig gar nicht genau abschätzen, wo sie sinnvollerweise beginnen sollen.

Da das Thema Digitalisierung alle Unternehmensbereiche durchzieht, und neben technologischen auch strategische, organisatorische und personalwirtschaftliche Aspekte eine zentrale Rolle spielen, reicht es in der Regel nicht aus, mal eine Veranstaltung zu besuchen oder das Thema mit nur einem Wissenschaftler zu diskutieren. Vielmehr müssen regelmäßig, mehrere auf den individuellen Unternehmenskontext zugeschnittene Experten zu einem Thema eingebunden werden.

Gibt es Unternehmen, die bereits jetzt das von Ihnen angebotene Know-How nutzen und wie sind deren Erfahrungen?
Prof. Dr. Carsten Becker: Ja, es gibt regional gut organisierte Unternehmensnetzwerke, die wir seit mehr als 15 Jahren bei Innovationsfragen betreuen und dazu auf ein bestehendes Netzwerk an Hochschul- und Expertenkontakte zurückgreifen können. Die Erfahrungen sind durchweg positiv.

Sehen Sie die Entwicklung der Innovationskraft des Mittelstandes als einen entscheidenden Standortfaktor für Deutschland?
Prof. Dr. Carsten Becker: Die Bedeutung des Mittelstands für die deutsche Wirtschaft steht außer Frage. Und dass Innovationen bzw. die Innovationsfähigkeit von Unternehmen über den Unternehmenserfolg maßgeblich entscheiden, wird auch kaum noch infrage gestellt. Also ja, die Entwicklung der Innovationskraft ist ein entscheidender Faktor für die internationale Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen und insbesondere des deutschen Mittelstandes und damit auch ein Garant für den Erhalt von Arbeitsplätzen.

Was würden Sie Mittelständlern raten, die Innovationen umsetzen wollen, hierbei aber auf Hindernisse stoßen?
Prof. Dr. Carsten Becker: Nicht aufgeben, sich nach innen und außen öffnen, den Blick weiten aber vor allem: dem Thema die nötige Aufmerksamkeit widmen. Dazu gehört, dass Innovationen auf der Tagesordnung der Geschäftsleitung stehen und ein Teil der Unternehmensentwicklung sind. Dazu sollten einfache Prozesse und klare Verantwortlichkeiten, von der Ideengewinnung bis zur Umsetzung, definiert und gelebt werden. Sind diese Hausaufgaben intern erledigt, ist es wichtig an den richtigen Stellen eines Innovationsprozesses Expertise und Sichtweisen von außen einzubeziehen.

Was dürfen die Teilnehmer vom Forum „INNOVATION INTERAKTIV!“ erwarten?
Prof. Dr. Carsten Becker: Die Teilnehmer im Forum „Innovation Interaktiv!“ erhalten von Beginn an eine individuelle Unterstützung zur ihren Themen. Nach erfolgreicher Anmeldung konkretisieren wir in Interviews und Gesprächen gemeinsam mit dem Teilnehmer die jeweiligen Innovationsthemen. Danach bringen wir den Teilnehmer mit passenden Experten, Wissenschaftlern und bei Bedarf auch mit anderen Unternehmern zusammen, um die innovationbezogenen Fragestellungen gemeinsam in Webinaren und Telefonkonferenzen zu diskutieren. Die beiden Konferenztage am 5./6. Juli 2018 in Essen bieten als vorläufiger Höhepunkt des Projektes dann die Möglichkeit zur intensiveren Vernetzung und Ausweitung möglicher Kooperationen in verschiedenen Veranstaltungsformaten.

Was ist das Besondere/Neue am Mittelstandsforum „INNOVATION INTERAKTIV!“?
Prof. Dr. Carsten Becker: Zum einen ist das Forum thematisch sehr offen. Das bedeutet, dass sich jeder Unternehmer an uns wenden kann, egal mit welchem Thema und an welcher Stelle er bei seinen Ideen oder der Umsetzung Unterstützung braucht. Zum anderen erhält jeder Unternehmer durch ein Matching-Verfahren den Zugriff auf ein deutschlandweites Experten- und Hochschul-Netzwerk , um für jedes Unternehmen die richtigen Partner und das richtige Knowhow bereit zu stellen.

Warum ist die Teilnehmerzahl begrenzt?
Ein Matching-Verfahren ist nicht ohne Aufwand. Zudem sind wir ein vom BMBF gefördertes Projekt, bei dem der Auf- und Ausbau eines deutschlandweiten Expertennetzwerkes im Fokus steht. Dies kann zunächst nur mit einer begrenzten Anzahl an Unternehmen geschehen.

Wie und wo können sich Interessenten informieren?
Auf der Webseite www.innovation-interaktiv.de können sich alle Interessenten informieren und mit uns in Kontakt treten. Meine Kolleginnen und Kollegen stehen für Fragen gerne persönlich zur Verfügung – egal ob per Telefon oder E-Mail. Auch die direkte Anmeldung über die Webseite ist möglich.

Quelle:Coreen R&D GmbH

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

redaktion

Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X