Treffen Sie Dr. Caroline Böttiger, Gründerin von emotional-mind.com, auf der herCAREER

Dr. Caroline Böttiger, Gründerin emotional-mind.com wird auf der herCAREER ihre Erfahrungen zum Thema online Kurse weitergeben

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen doch kurz vor!
Dr. Caroline Böttiger: Emotional-mind.com bietet online Kurse mit verschiedenen Coaching- und Psychologie Themen an. Also alles rund um Emotionen, Kommunikation, Motivation, Entspannung, Zeitmanagement, Beziehungsthemen usw. Die Kurse erstrecken sich über mehrere Tage und jeden Tag wird ein neues Kapitel freigeschaltet mit einem Info-Text zum jeweiligen Thema, Übungen, Audios, Videos und Meditationen.

Man kann also selber schauen, wie tief man reingehen und üben möchte.

Warum haben Sie sich entschlossen ein Unternehmen zu gründen?
Dr. Caroline Böttiger: Ich bin Coach und Psychotherapeutin und musste immer wieder feststellen, wie schwierig es für viele Menschen ist, therapeutische Unterstützung zu bekommen. Es gibt lange Wartezeiten und nicht jeder Therapeut, der dann einen freien Termin hat, passt zu einem. Ich wollte diese Lücke kostengünstig schließen und habe angefangen ein Kurssystem zu entwickeln, in dem Kurse reingestellt werden, die helfen, einen einfachen ersten Zugang zu Bewältigungsstrategien und Methoden zu bekommen, damit die Betroffenen sich nicht ganz so ohnmächtig und alleingelassen fühlen.

Gleichzeitig beginnt ein neues online Zeitalter der Weiterbildung und Selbstoptimierung. Ich vertrete dabei einen systemischen und spirituellen Ansatz, der versuchen soll, die zwischenmenschliche Entfremdung, die bei Kontakt über ein technisches Hilfsmittel automatisch entsteht, zu überbrücken.

Es ist ein Paradox, mit dem wir uns in Zukunft wohl noch viel mehr auseinandersetzen werden müssen.

Was war bei der Gründung Ihres Unternehmens die größte Herausforderung?
Diese Firma nebenberuflich aufzubauen. Es ist auch schwer, gute Leute zu finden, die die Webseite programmieren und mich bei social-media Fragen beraten. Viel „trial and error“

Kann man auch mit einer Idee starten, wenn noch nicht alles perfekt ist?
Dr. Caroline Böttiger: Absolut! Dabei entstehen in der Regel die besten Erfahrungen, durch die man am besten lernt. Wenn man genug Wille und Kapazitäten hat und dran bleibt und all diese Herausforderungen Schritt für Schritt meistert, wird man irgendwann von der Gründerin zur Unternehmerin.

Wie sind Sie auf die herCAREER aufmerksam geworden?
Durch Anja Schumann, der Gründerin von MOINWORLD e.V., die sich viel mit Frauen in der Technologie-Welt beschäftigt, Programmierkurse anbietet, Konferenzen und Meetups organisiert. Sie fragte sich, was der Grund sei, dass Mädchen häufiger Ängste vor naturwissenschaftlichen Fächern, Programmieren und Technologie haben als Jungs und was man dagegen machen könnte.

Wir sprachen darüber und ich entwickelte ein Konzept auf der Basis der Held(inn)enreise.

Zu welchem Thema werden Sie ihr Wissen und ihre Erfahrungen auf der herCAREER weitergeben?
Dr. Caroline Böttiger: Die Heldenreise ist ein uraltes Ritual, was Menschen in alten Traditionen den Wechsel zwischen Jugend zum Erwachsenenalter erleichtern sollte. Die Heldenreise kann man jedoch auch für jedes neue Projekt und jede neue Herausforderung anwenden und sich dadurch klarer werden: Wer bin ich? Was sind meine Ziele? Was sind meine Ängste? Und wer werde ich sein, wenn ich mich meinen Ängsten gestellt habe?

Ich habe diese Heldenreise, die übrigens in jedem Märchen bis hin zu gut gemachten Hollywood-Filmen (z.B.Starwars) zu finden ist, adaptiert und möchte Frauen ermuntern sich Ihrer Angst vor der Tech-Welt und wer sie darin sein könnten zu stellen. Aber natürlich kann auch jede, die ein neues Projekt in Angriff nehmen will und noch mit ein paar Unsicherheiten und Unabwägbarkeiten zu kämpfen hat kommen und diese tolle Coaching-Methode kennenlernen und zur persönlichen wie beruflichen Weiterentwicklung nutzen.

Wie wichtig sind solche Events für Gründerinnen?
Netzwerken ist eine grundlegende weibliche Eigenschaft. Frauen netzwerken anders als Männer. Männer denken häufig hierarchischer, während Frauen die Fähigkeit haben eine Zeitlang mit einem Thema „schwanger zu gehen“ Informationen zu sammeln, Leute kennenzulernen bis dann irgendwann die Idee oder der Weg sich ergibt und relativ klar vor Augen liegt. Frauen müssen wieder lernen dieser tiefen Intuition zu vertrauen und sich durch andere Menschen inspirieren lassen und einer ähnlich denkenden Gemeinschaft zu vertrauen.

Zusammen erreich wir immer mehr als alleine.

Wo sehen Sie sich in den nächsten 5 Jahren?
Dr. Caroline Böttiger: Berlin ist meine Wahlheimat und dort werde ich immer verbunden bleiben, aber die heutige Zeit ermöglicht es, globaler zu denken und zu arbeiten. Das klassische Coaching gibt es nicht mehr. Wir chatten online, skypen oder buchen online Kurse. Natürlich sollte der positive Erhalt der Zwischenmenschlichkeit immer das größte Ziel beim Coaching bleiben, aber ich sehe durchaus auch große Vorteile der neuen Technologien. Der Spagat zwischen Selbstwahrnehmung und Outsourcen von Selbstwahrnehmung in Form von Apps und Chips wird immer größer und will trainiert und gut begleitet sein. In 5 Jahren will andere weiterhin bei diesem Spagat unterstützen.

Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründerinnen mit auf den Weg geben?
Such Dir Mentoren und gute Menschen, die Dich unterstützen. Wir sind der Durchschnitt der fünf Menschen, mit denen wir am meisten Zeit verbringen. Deswegen sollten wir weise wählen, wer das ist.
Schaffe Dir täglich Zeit und Rituale für das Suchen, Hinterfragen und Praktizieren eigener Werte, Tugenden und Spiritualität. Wir brauchen eine stabile Basis, um hoch hinaus zu bauen. Die eigenen Werte, Tugenden und Spiritualität bilden eine Basis, die täglich mit sich, anderen Menschen und der Natur gelebt werden will.
Manchmal musst Du erst etwas erleben, um eine Stellung dazu beziehen zu können. Dinge zu tun, von denen Du noch nicht ganz überzeugt bist, fühlt sich zwar erstmal komisch und unsicher an, aber ohne Unsicherheit gibt es keine Weiterentwicklung. Also einfach mal machen!

Wir bedanken uns bei Dr. Caroline Böttiger für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X
X