Samstag, Oktober 16, 2021

Frauen in die Technik: „Einfach machen und bewerben“

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

redaktion
Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Von der Friseurin zur Analog-Astronautin und Datenexpertin

Carmen Köhler hat es von der Friseurlehre über das Mathematikstudium bis zur Analog-Astronautin und Tech-Unternehmerin geschafft. Über ihren Werdegang spricht sie auf der herCAREER am 16. September 2021.

Nach wie vor sind im deutschsprachigen Raum die liebsten Berufswünsche von Jungs und Mädchen traditionell geprägt: Mädchen wollen Bürokauffrau, Verkäuferin oder Friseurin werden, Jungen Kfz-Mechatroniker, Elektrotechniker oder Installateur. Carmen Köhler verschlug es nach der traditionellen Berufswahl vom Friseursalon über das Mathematikstudium und die Promotion in Physik in die datengetriebene Naturwissenschaft: Heute leitet die promovierte Physikerin mit der P3R GmbH nicht nur ihr eigenes Unternehmen für wetterbezogene Datenservices, sondern erforscht als Analog-Astronautin unter extremen Bedingungen auf der Erde, wie sich das Leben auf dem Mars auf den Menschen auswirken könnte. Auf der herCAREER, der Leitmesse für weibliche Karrieren, die am 16. Und 17. September in München stattfindet, nimmt Carmen Köhler das weibliche Publikum in ihrem Vortrag „Die Spitze des AIsbergs“ mit auf ihre Reise in die Naturwissenschaften und Technik.

Die Begeisterung für MINT-Fächer weiterzugeben, ist der Tech-Unternehmerin ein großes Anliegen:

„Wichtig ist, Kinder zu erreichen, wenn sie noch sehr jung sind. Dann sind sie noch ohne Gender-Bias neugierig, probieren einfach aus, da geht es noch nicht ums perfekte Können“, verrät Carmen Köhler, die auch KI-Workshops für Mädchen und junge Frauen für das Fraunhofer IAIS abhält, im herCAREER-Interview vorab.

Sie selbst sei wie viele andere Menschen zu Beginn ihrer Karriere von Selbstzweifeln getragen gewesen. Ihrem insgeheimen Wunsch, Mathematik zu studieren, ging sie erst nach, nachdem ein Kunde im Friseursalon, ein Professor, sie dazu ermutigt hatte. Mädchen und Frauen rät Carmen Köhler, ihre Hemmungen in Richtung Naturwissenschaften und Technik zu überwinden, sich auszuprobieren und sich auch bei Kompetenzlücken auf Jobs zu bewerben: „Studien besagen, dass Männer sich bei 60 Prozent des geforderten Könnens auf Stellen bewerben und Frauen bei 100 Prozent. Ich selbst bevorzuge auch 60 Prozent. Ich rate dazu, einfach machen und bewerben.“ Ein Schlüsselfaktor für Erfolg, den auch Carmen Köhler beherzigt hat, sei Lebenslanges Lernen: „Es gibt heutzutage so viele Online-Kurse und Weiterbildungen – es gibt einfach keine Ausrede dafür, nicht zu lernen.“

Am Donnerstag, 16. September 2021, von 15.40 bis 16.00 Uhr, können Besucher:innen der herCAREER in München Carmen Köhler bei ihrer Keynote „Die Spitze des AI-sbergs-“ live erleben.

Quelle messe.rocks GmbH

- Advertisement -spot_img

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
spot_img

Neueste Beiträge

Erhalte regelmäßig die neuesten internationalen Start-up-News

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.