Beim Team-Talent keine Kompromisse einzugehen.

CardioSecur gibt Ihnen individualisiertes Feedback über Ihr Herz: Ihr persönliches EKG

Stellen Sie sich und das Startup CardioSecur doch kurz unseren Lesern vor!
CardioSecur ist eine mHealth-Company und ermöglicht Personen bei Herzbeschwerden, ungeachtet der Intensität und Häufigkeit der Symptome, immer und überall ein Feedback über ihr Herz zu erlangen. Bei jedem Herz-Check erhält der User eine Handlungsempfehlung was als nächstes zu tun ist. Dabei handelt es sich nicht um ein Gadget-EKG sondern um ein profundes 15-Kanal-EKG (50g leicht), welches Smartphone-basiert läuft. Derzeit bieten wir Sensor-Services an und sind dabei einer der wertvollsten Datenbanken aufzubauen um zukünftig Smart-Data-Services anbieten zu können. Mit jeder EKG-Messung und den dazugehörigen Aktivitätsdaten, eröffnen wir Einblicke in einen bisher völlig unterbelichteten Bereich – der Punkt an dem Beschwerden auftreten egal wo und wann. Wir haben das Ziel den Verlauf hin zu Infarkten oder Vorhofflimmern präzise darzulegen. Schließlich werden unsere Algorithmen Predictive Values über solch kritische Ereignisse ausgeben und dem Gesundheitswesen und dem Menschen einmalige Vorteile bieten.

Wie ist die Idee zu CardioSecur entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
CardioSecur ist aus einer Problemstellung entstanden die Ärzte und Patienten täglich haben: der Zeitpunkt zu dem Arzt und Patient zusammenkommen (Arzttermin) ist oft ungeeignet. Entweder sind die Symptome des Patienten bereits abgeklungen, das Event ist abgelaufen und der Arzt mit seinen Untersuchungen kann keine Diagnose stellen, oder Patienten kommen im Akutfall zu spät, z.B. bei Infarkt. Nur 11% aller Infarktfälle erhalten die notwendige Intervention innerhalb der ersten „goldenen Stunde“. Die Konsequenzen in Bezug auf Herzschäden, Therapiekosten und eingeschränkte Lebensqualität sind erheblich. Hauptgrund für die Verzögerung ist die persönliche Entscheidungszeit ärztliche Hilfe aufzusuchen oder den Notarzt zu rufen.

CardioSecur wurde entwickelt, um Personen in dem Moment eine zuverlässige und personalisierte Entscheidungshilfe zu geben, wenn die Beschwerden sich ereignen. Ärzten wiederum bietet diese Methode bisher nie dagewesene Einsichtsmöglichkeiten: 15-Kanal EKG-Daten von dem Moment, da Symptome sich ereignen. Die Gründer haben sich über ihr persönliches Netzwerk kennengelernt und vereinen medizinische, technische und kommerzielle Kompetenzen.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die größten Herausforderungen liegen für ein Unternehmen, das mit einem Algorithmus und einem Blatt Papier (Business Plan) startet in fast allen Bereichen. Sicherlich war der Gründungszeitpunkt in Mitten der Lehman-Pleite und die notwendige Zulassung als Medizinproduktehersteller zu Beginn die größten Herausforderungen. Über die Zeit rückten strategische Positionierung und Vermarktungsthemen in den Fokus und bilden in einem hochregulierten und teils einzementierten Gesundheitsmarkt tägliche Herausforderungen.

CardioSecur konnte starke VC- und strategische Investoren binden, um die Kommerzialisierung weiter zu forcieren.

Wer ist die Zielgruppe von CardioSecur?
Die Zielgruppe unsere CardioSecur Produkte sind Menschen zwischen 40 und 70 Jahren die App-User sind. Sie leiden unter typischen Herzbeschwerden mit oder ohne Diagnose eines Arztes. Symptome können bspw. Herzstolpern, Brustschmerzen oder Schwindelgefühl sein. Betroffene mit regelmäßig wiederkehrenden Symptomen stehen oftmals vor dem Problem auch nach umfassenden Untersuchungen, z.B. mit einem Langzeit- oder Ruhe-EKG, keine abschließende Diagnose zu erhalten. Zwischen dem Auftreten der Symptome und der Untersuchung ist oftmals zu viel Zeit vergangen. Weltweit suchen 200 Mio. Menschen nach einer Antwort für Ihre Symptome. Allein in Europa umfasst die Zielgruppe 42 Mio. Personen.

Wie funktioniert CardioSecur?
CardioSecur funktioniert ganz einfach. Die Anwendung erfolgt mit einer kostenlosen App und einem EKG-Kabel mit nur vier Elektroden. Der Nutzer personalisiert die App im Onboarding in der App durch sein Referenz-EKG, welches die Vergleichsbasis für jede weiteres Kontroll-EKG darstellt. Nach jedem Herz-Check erhält der Benutzer eine einfache Handlungsempfehlung in drei Stufen: neutral (keine EKG-Veränderungen), gelb (Arztbesuch in näherer Zukunft planen) und rot (sofort zum Arzt). Die Auswertung erfolgt innerhalb von 30 Sekunden auf dem Smartphone (Apple oder Android). Optional erhält der persönliche Arzt hochwertige 15-Kanal EKG-Daten für eine schnelle und präzise Diagnose.

Welche Vorteile bietet CardioSecur?
CardioSecur ist weltweit die einzige Möglichkeit Betroffenen zu jeder Zeit und an jedem Ort Gewissheit über ihren Herzzustand und eine Handlungsempfehlung zu geben. Die Nutzer profitieren durch, mehr Unabhängigkeit, Sicherheit und höhere Lebensqualität.
Der optionale Link zur Weiterleitung der Daten zu einem persönlichen Arzt, ermöglicht diesem erstmalig, hochwertige 15-Kanal EKG-Daten zur Diagnose von Infarkten und komplexen Rhythmusstörungen zu erhalten und ein effektives Therapiemanagement zu betreiben. Kein anderes System beherrscht dies.

Wie ist das Feedback?
Sowohl von den Ärzten als auch von privaten Nutzern ist das Feedback sehr positiv. Zum einen sind die Ärzte von der Qualität der Daten begeistert und Privatnutzer von der einfachen und unkomplizierten Anwendung, bei gleichzeitiger Tiefe der Daten überzeugt. Solch umfangreiche Daten sind meist nicht einmal bei Ärzten erhältlich. Positiv bewerten unsere Kunden auch das flexible Preismodell von CardioSecur: geringe monatliche Kosten und eine flexible Kündigungsfrist.

CardioSecur, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Derzeit bietet CardioSecur Applikationen rund um das EKG-Gerät (Sensor-Services). Die Messungen, die mit CardioSecur-Geräten erfolgen, bilden die Basis für statische Datenanalysen und Mustererkennungen wie kardiale Events entstehen. Unsere umfangreiche Datenbasis eröffnet somit die Möglichkeit, zukünftig Vorhersagen über kritische Herz-Ereignisse zu bestimmen und Menschen und dem Gesundheitssystem einmalige Vorteile zu bieten (Smart-Data-Services). Versicherer teilen diese Vision schon heute mit uns.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
• Nicht nur den Schein einer innovativen Idee zu vermitteln, sondern diese mit belastbaren Anwendungen zu untermauern. Do what you say!
• Beim Team-Talent keine Kompromisse einzugehen.
• Nicht aufgeben!

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Felix Brand für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer ist 39 Jahre jung, Gründerin und leitende Redakteurin der StartupValleyNews. Ihre Karriere startete sie in verschiedenen internationalen Direktvertriebsunternehmen. Seit 2007 ist sie hauptberuflich als Journalistin tätig. Während dieser Zeit lernte sie die Startup-Szene kennen und schätzen, was Sie dazu bewogen hat mit StartupValleyNews ein internationales Startup Magazin aufzubauen!

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

X