Hartnäckig sein, hartnäckig sein und nochmal hartnäckig sein

CAPANOVA Herrenhaarstyling-und Pflegeserie aus reiner Naturkosmetik für den perfekten Gentleman

Stellen Sie sich und das Startup Capanova kurz unseren Lesern vor!


Mein Name ist Benjamin Koch und ich bin der Gründer und auf „Auf den Weg Bringer“ von Capanova. CAPANOVA ist Pionier in Sachen Naturkosmetik für die Männerhaare und Styling- und Pflegespezialist für den perfekten Gentleman von heute. Der Name CAPANOVA wird abgeleitet aus dem italienisch/lateinischen Sprachgebrauch und bedeutet so viel wie „neues Haar“ und erinnert bewusst ein wenig an einen Casanova – einen Lebemann. CAPANOVA soll dem Gentleman von heute zu besseren, lange gut aussehenden und gesünderen Haaren verhelfen.

CAPANOVA ist die erste für den Massenmarkt taugliche Herrenhaarstyling-und Pflegeserie aus reiner Naturkosmetik und komplett NaTrue zertifiziert (höchste anerkannte Zertifizierung in Sachen Naturkosmetik in Europa). Mit dem aktuellen Trend in allen Märkten zu gesund und nachhaltig, haben wir uns zur Aufgabe gemacht, die am meist pflegende und ‚gesündeste‘ Herrenhaarlinie zu entwickeln, die die (Männer-)Welt so noch nicht gesehen bzw. gespürt hat. 

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Die Gründung von Capanova kam wie die Jungfrau zum Kind. Ich hatte eigentlich nie vor ein eigenes Unternehmen zu gründen bzw. habe nicht explizit nach einer Idee gesucht.

Vielmehr kam die Idee durch einen glücklichen, oder im damaligen Moment eher unglücklichen, Umstand zum Tragen. Kurzgefasst: Ich bekam Probleme mit den herkömmlichen Haarstyling- Produkten am Markt und konnte kein einziges Styling- Produkt am Markt finden, welches bei den Inhaltsstoffen meinen Anforderungen entsprach. Kurzerhand entschloss ich einfach selbst hier mir und der Welt etwas Gutes zu tun.

Welche Vision steckt hinter Capanova?

Das ist leicht gesagt. Capanova soll die erste, erfolgreichste und vor allem natürlichste Männerstyling-und Pflege Marke auf der Welt werden. Zu einem fairen Preis für JederMANN.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Da Capanova zu anfangs eine fixe Idee war und so nebenbei zu meinem Angestelltenverhältnis gewachsen ist, gab es anfangs weder Druck von außen noch Druck, den ich mir selbst gemacht hatte. Ich wusste nur, ich sitze hier an etwas Großem und das muss wohl überlegt, kalkuliert und durchdacht sein. Nach viel anfänglicher Eigenarbeit suchte ich mir im Laufe der Zeit eine wirklich herausragende Werbeagentur, die meine Vision mit mir gemeinsam auf die Bahn brachte. Eine wirkliche Herausforderung war die Wahl nach einem Produzenten für meine Idee.

 Nicht weil die Auswahl so groß war, im Gegenteil, eher weil die Auswahl an Produzenten in diesem doch recht kleineren aber stark wachsendem Markt noch recht überschaubar ist. Man musste hier absolut Acht geben die Spreu vom Weizen zu trennen und so machte ich mir diese Entscheidung absolut nicht leicht. Immerhin brauchte ich einen, der meine Vision die weltweite Nummer 1 zu werden, auch stückzahlenmäßig in der Produktion abbilden kann. Diesen Partner habe ich gefunden, das Verhältnis ist sehr eng und der Austausch untereinander jedes mal erquickend und zielführend. Diese „Aufgabe“ im Prozess der Unternehmensentstehung empfand ich zugleich am wichtigsten und als größte Herausforderung, da mich dieser strategische Schlüsselpartner eine lange Zeit begleiten wird.

Die Finanzierung von Capanova ist fern ab von irgendwelchen Banken oder Kreditinstituten. Ich wollte die Firma nicht gleich zu Beginn mit Fremdkapital und daraus resultierenden Verbindlichkeiten belasten. Demzufolge besteht das aktuelle Fundament des Unternehmens rein aus  Eigenkapital und einer knappen handvoll privaten Investoren als stille Beteiligungseinlage. Wir sind finanziell absolut gefestigt und ich würde in der aktuell vielversprechenden Ausgangssituation, die der Markt für uns bietet lediglich noch ein bis zwei strategische Partner mit ins Boot holen. Reine Finanzinvestoren benötigen wir keine mehr.  

Wer ist die Zielgruppe von Capanova?

Meine Agentur wird jetzt schimpfen, wenn ich das sage, aber sie hat hier eine hochfundierte (und komplizierte ) Marktanalyse vollzogen. Ich würde es allerdings einmal etwas trivialer ausdrücken. Im Grunde jeder Mann, der sich etwas zum stylen in die Haare schmiert. Wohl logisch, dass ein 30 bis 40 jähriger Mann sich mehr Gedanken um die Inhaltsstoffe macht als ein 18 jähriger Mensch. Mit Ende 20 oder zu Beginn der 30iger macht man sich schon eher Gedanken, wie man seine Haare länger gesund halten oder schlicht länger behalten kann.

Und genau hier setzt Capanova an, wir sind überzeugt davon, dass wenn man die Chemie aus den Produkte heraus lässt, man als Mann länger etwas von seinen Haaren hat. Sie sind fülliger, evtl. kommen die Geheimratsecken später und womöglich bekommt man auch später graue Haare. Viel ist auch erblich bedingt, das sollte klar sein, aber was man prophylaktisch als Pflege tun kann, das tun wir. Capanova holt das Maximum in Sachen Styling und Pflege heraus, was aktuell im Markt geboten wird. Capanova kann also so lange genutzt werden, wie man Haare auf dem Kopf hat. Und mit uns hat man die vielleicht auch länger (lacht).

Was ist das Besondere an den Produkten? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Wie zuvor schon kurz angeschnitten – Capanova ist Natur pur. Und das schöne ist, wir behaupten es nicht nur (wie viele anderen Marken, zwinkert), sondern wir können aus auch stichhaltig durch eine freiwillig externes auferlegtes Gütesiegel belegen. Alle Capanova Produkte sind NaTrue zertifiziert und man erkennt dies durch einen großen Aufdruck direkt auf jedem Produkt von uns. Wir entsprechen damit dem höchsten Qualitätsanspruch im Markt. Gerade der Bereich Naturkosmetik befindet sich oft in Sachen Werbeaussagen in einer Grauzone. NaTrue bringt Klarheit. Wo NaTrue draufsteht, ist auch Natur drin. Das NaTrue Label ist das Label, welches sich aktuell europaweit am ehesten im Markt als Gütesiegel durchsetzt und wir haben uns bewusst dafür entschieden. Ich kann nur jedem Verbraucher nahelegen, ob Mann oder Frau, auf ein solches Gütesiegel auf jeglichen Kosmetik- Produkten zu achten. Denn es ist nicht immer alles Gold, was glänzt.

Capanova, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Ich glaube nicht so sehr an die Glaskugel und eine genaue Timeline wird es nie geben. Ganz klar ist die Vision – sich als weltweite Benchmark im Bereich Naturkosmetik für die Männerhaare im Massenmarkt etablieren. Wie Tempo für Papiertaschentücher soll Capanova für Haarstyling stehen.

Ich würde es gerne innerhalb fünf Jahren schaffen, das ist meine Timeline und mein eigener Anspruch. Capanova soll nicht unnötig teuer sein und nur für die erlesensten Kunden in einer Beauty Wellness Farm zur Verfügung stehen  – ganz im Gegenteil. Der Anspruch ist die höchste Qualität an Inhaltsstoffen zu bieten (und die bieten wir) und dies zugänglich für JederMANN in der Drogerie um die Ecke oder heutzutage auch gerne moderner direkt über unseren Webshop mit weltweiten Versand.

Im Laufe der Zeit planen wir auch  im Handel über Deutschland hinaus zu expandieren. Keiner soll unnötig viel Geld für schlechte oder unnütze Produkte bezahlen. Ich weiß nicht, ob man es so sagen kann, aber ich sehe Capanova hier ein Stück weit als Weltverbesserer (zumindest für die Männerwelt, lacht). Wir denken auch aktuell über eine Spendenaktion, z.B. ein Teil des Erlöses für den Erhalt des Regenwaldes, auszugeben um der Welt etwas wertvolles zurück zu geben und sie so schön zu erhalten, wie sie heute ist.  

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Hartnäckig sein, hartnäckig sein und nochmal hartnäckig sein. Du hörst viele NEINS auf deiner Reise, doch genau diese Neins treiben mich an noch besser zu werden, die Dinge zu optimieren und immer schneller zu sein als alle anderen. Nur so kommt Erfolg!

Ich bedanke mich für das Interview.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Benjamin Koch für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X