Calligraphy Cut Frank Brormann aus DHDL im GründerTalk

Calligraphy-Cut: Mehr Volumen für feines Haar

Stellen Sie sich und das Startup Calligraphy-Cut doch kurz vor!
Frank Brormann: Als Friseurmeister bin ich seit 1989 selbständig und hatte in der Spitze 6 Salons und eine Friseurschule mit gesamt ca. 100 Angestellten. Mein Ziel war es, eine Kette mit mindestens 100 Salons aufzubauen. Sehr früh habe ich erkannt, dass dies nicht meine wahre Leidenschaft ist. Zeitgleich habe ich als Referent weltweit Seminare gegeben. In den mehr als 50 Ländern, die ich bereisen durfte, hatte ich die Gelegenheit, mit den Besten der Branche zusammen zu arbeiten. Mit diesem Erfahrungsschatz und meinem unermüdlichen Ehrgeiz habe ich dann 2005 den 360 Grad Messerhaarschnitt und mein erstes eignes Werkzeug dafür erfunden und vertrieben. Diese Technik und das Werkzeug habe ich dann kontinuierlich weiterentwickelt und dann 2011 den ersten Calligraphen den Friseur Kollegen in Paris mit einer Show präsentiert.

2017 habe ich den aktuellen Calligraphen eingeführt. Diesen Calligraphen- The 21 – kann der Friseur nur nach einer Fortbildung käuflich erwerben und den Verbrauchsgegenstand exklusiv über mein Netzwerk kaufen. Haare, die mit dem Calligraphen geschnitten werden, splissen später, glänzen in der Spitze und sind einfach zu stylen. Danach sucht jede Kundin. Eine von mir in Auftrag gegebene Studie an der FH Münster wurde vor kurzem der Seifriz Pries verliehen.

Die Studie zeigt den Unterschied des Schnittpunktes am Haar, von – Schere- Messer –Calligraph

Welche Vision steckt hinter dem Calligraphy-Cut? Wie funktioniert der Calligraphy-Cut?
Frank Brormann: Beim Anschneiden von Schnittblumen habe ich erkannt, dass durch den schrägen Anschnitt die Oberfläche größer wird und dies das Geheimnis der Frische der Blumen ist.
Also warum machen wir Friseure das nicht mit Haaren. Eine Frau hat zwischen 80.000 und 100.000 Haare, und bei all diesen Haaren die Spitze vergrößern? Das war der Impuls. Eine Schere quetscht, eine Klinge nicht. Mit dieser Erkenntnis habe ich jahrelang geforscht und getestet. Entstanden ist der Calligraph – The 21 – mit dem Friseure die Haare Ihrer Kundinnen immer im konstanten Winkel von 21 Grad anschneiden können. Die eigens dafür entwickelte Klinge ist so verbaut, das die Haare sauber geschnitten werden. Die Studie der FH belegt dieses.

Wer ist die Zielgruppe vom Calligraphy-Cut?
Frank Brormann: Alle Frauen, die sich Haare wünschen, die einfach zu stylen sind, glänzen und nicht mehr so schnell splissen. Auch für Männer ist der Schnitt geeignet, allerdings ist die Kundin affiner für den Nutzen des Calligraphy-Cuts.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen sich für Die Höhle der Löwen zu bewerben?
Frank Brormann: Ich bin Friseurmeister und stoße mit meinen Möglichkeiten und Kräften immer wieder an meine Grenzen. Das Produkt funktioniert, das hat der Markt bewiesen. Jetzt brauche ich Smart Money. Und eben nicht nur Geld, sondern Investoren, die auch wissen es einzusetzen, um eine Marke wachsen zu lassen.

Die Sendung – Die Höhle der Löwen – hat mich schon immer sehr begeistert und es ist jetzt der richtige Zeitpunkt, vor die Löwen zu treten.

Wie haben Sie sich auf die Sendung vorbereitet?
Ich habe meinen Pitch vor verschiedenen Freunden und Kollegen geprobt und kurz vor dem Pitch mich von meiner NLP Trainerin coachen lassen.
Alle betriebswirtschaftlichen Aspekte habe ich mit meinem Unternehmensberater besprochen.

Sie sind eines der wenigen Startup Unternehmen, dass es in die Sendung Die Höhle der Löwen geschafft hat. Wie motivierend ist das für Sie und was versprechen Sie sich von der Show?
Ich bin immer motiviert. Für mein Team und alle die zurzeit dazu kommen ist es super motivierend. Das der Calligraphy-Cut es in die Sendung geschafft hat, wirkt wie ein Magnet auf sehr interessante Menschen, welche an der Marke arbeiten möchten.

Wie wichtig ist dieser Schritt für Sie als Startup Unternehmen? Auch unter dem Gesichtspunkt, dass durch „Die Höhle der Löwen“ viele Interessenten und auch Medien auf Calligraphy-Cut aufmerksam werden?
Das kann ich heute, vor der Sendung, überhaupt nicht einschätzen. Hier Prognosen zu stellen, ist mir nicht möglich. So etwas hat es noch nicht gegeben. Sicherlich birgt es auch Gefahren, die ich auch noch nicht kenne. Mein Produkt ist beides :B2B und B2C. Hat das eine Chance bei den Löwen.

Meine Devise: Versuchen !

Ziel der Sendung Die Höhle der Löwen ist es, dass ein Deal zustande kommt. Welchen der Löwen haben Sie als Investor im Fokus?
Alle 5 . Jeder ist mit seinem Portfolio einzigartig.

Calligraphy-Cut, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Ich möchte in meinen für mich wichtigsten Märkten stark wachsen. Deutschland und die USA. Zurzeit arbeiten ca. 500 Salons mit dem Calligraphy-Cut-Konzept. In 3 Jahren sollen es viel, viel mehr sein.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Beharrlich sein
Beharrlich sein
Und Beharrlich sein

Bild ©MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

Weitere Informationen finden Sie hier

Sehen Sie Calligraphy Cut am 04.September in #DHDL

Wir bedanken uns bei Frank Brormann für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X