Such dir ein heterogenes, bissiges Team!

Mit der calimoto App findet jeder Motorradfahrer die passende Tour für sich

Stellen Sie sich und das Startup calimoto doch kurz vor!
calimoto ist ein Navigations-Service mit einzigartigem Kurvenalgorithmus, der Motorradfahren zu einem besonderen Erlebnis macht, indem er die kurvenreichsten und schönsten Strecken berechnet. Die Software ermöglicht es nicht nur Start-Ziel Routen zu planen, sondern auch die spannendsten Touren zu entdecken- lokal oder weltweit. Dabei agiert calimoto in der App als Navigationsgerät und Tracker, der den Nutzern das Teilen mit anderen Motorradbegeisterten und Bewerten bereits gefahrener Strecken erlaubt.

Entwickelt wird calimoto von einem jungen Motorrad-affinem Programmierer Team im schönen Potsdam.

Wie ist die Idee zu calimoto entstanden? Welche Vision steckt dahinter?
Die Idee dazu kam Basti, der aus Leidenschaft zum Motorradfahren und Mangel an Apps bzw. Geräten, die schöne Strecken für Biker finden und zeitgemäß sind / einfach zu bedienen sind, einfach selbst eine App gebaut hat. Als Geoinformatiker hat er für seine Masterarbeit den Kurvenalgorithmus entwickelt.

Daraus hat sich auch die Vision abgeleitet: Jede Motorradfahrt zu einem Erlebnis zu machen.

Wer ist die Zielgruppe von calimoto?
Alle Motorradfahrer, die atemberaubende Touren suchen und sich am liebsten in Kurven legen!

Wie funktioniert die App?
Im Gegensatz zur normalen Navigation von A nach B, bieten wir auch eine Rundtour Funktion an. Ganz im Sinne einer tollen Tour von A nach A mit maximalen viel Fahrspaß. Unser Kurvenalgorithmus berechnet nicht die schnellste, sondern die schönste Route.

Bei Motorradfahrern geht es nicht um das Ziel, sondern um den Weg dort hin und den Spaß am Fahren.

Gefahrene oder geplante Strecken können außerdem mit anderen geteilt werden, sodass Motorradfahrer gemeinsam fahren können oder einem/einer Freund/-in eine tolle Strecke zeigen können. Wir haben außerdem ein paar weitere Highlights in der App wie die Schräglagenanalyse, bei der der Neigungswinkel des Motorrads in der Kurve ausgewertet wird, sowie Gebirgspässe und Bikertreffs.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen sich für Die Höhle der Löwen zu bewerben?
Als Gründer eines Startups sind wir natürlich Fan der Sendung und können uns sehr gut mit den anderen Gründern identifizieren. In erster Linie aber erhoffen wir uns Unterstützung und Feedback von den Löwen, die ja selbst eigene Unternehmen aufgebaut haben.

Wie haben Sie sich auf die Sendung vorbereitet?
Wir haben Firmenzahlen gepaukt und uns Gedanken gemacht, wie wir Nicht-Motorradfahrer von unserer Vision überzeugen können. Hoffentlich haben wir den einen/ die eine oder anderen/ andere mitreißen können und dazu inspiriert sich aufs Bike zu schwingen!

Sie sind eines der wenigen Startup Unternehmen, das es in die Sendung Die Höhle der Löwen geschafft hat. Wie motivierend ist das für Sie und was versprechen Sie sich von der Show?
Die Teilnahme an der Höhle der Löwen motiviert nicht nur uns 3 Gründer, sondern auch das gesamte Team. Es zeigt auch, dass wir selbst Nicht-Motorradfahrer von unserer Vision begeistern können.

Wir versprechen uns von der Show natürlich in erster Linie Feedback und den einen oder anderen Löwen, der investiert.

Wie wichtig ist dieser Schritt für Sie als Startup Unternehmen? Auch unter dem Gesichtspunkt, dass durch Die Höhle der Löwen viele Interessenten und auch Medien auf calimoto aufmerksam werden?
Wir haben bereits eine sehr loyale Nutzerbasis, die anderen Bikern von calimoto erzählt und somit die App verbreitet. Allerdings gibt es immer noch genug Motorradfahrer, die noch nichts von uns gehört haben. Durch die Show erhoffen wir uns, dass auch diese auf uns aufmerksam werden, die App testen und sich von den Touren überzeugen lassen.

Damit jeder Motorradfahrer die für sich passende Tour findet.

Ziel der Sendung Die Höhle der Löwen ist es, dass ein Deal zustande kommt. Welchen der Löwen haben Sie als Investor im Fokus?
Wir schätzen die Erfahrung und das breite Wissensspektrum aller Investoren. Dennoch denken wir, dass Frank Thelen als „Techie“ uns als Investor und Mentor am besten unterstützen könnte. Er ist in ähnlichen Hobby-Apps investiert und weiß einfach wie man als App skaliert.

calimoto, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
In fünf Jahren wollen wir als eine große Marke für Motorradfahrer wahrgenommen, mit denen Biker maximalen Fahrspaß verbinden. Dazu gehören neben der App eventuell in Zukunft auch Hardware und Events. Die Motorradfahrer-Community ist sehr gut vernetzt untereinander, deshalb soll insbesondere der soziale Aspekt weiter ausgebaut werden. Wir entwickeln bereits jetzt Features, die unseren Nutzern das Entdecken und Teilen von Touren noch leichter machen soll. Wir möchten calimoto damit zu einer Plattform machen, die Biker vernetzt und zum Austausch anregt.

Auf dem Weg dorthin werden wir jedoch weiterhin das Feedback und die Wünsche unserer Nutzer einfließen lassen, denn sie sind unsere Ideenquelle und auch der Grund für die hohe Qualität der App.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Such dir ein heterogenes, bissiges Team! Damit steht und fällt alles.
Entscheidungen sollten vor allem auf Basis von Zahlen getroffen werden.
Agil bleiben und nie den Fokus verlieren bei allen Themen.

Bild © MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

Weitere Informationen finden Sie hier

Sehen Sie calimoto am 06. November in #DHDL

Wir bedanken uns bei Hans-Joachim Allenfort für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X