Ganz oben auf das Board würde ich das Vitamin „B“ hinschreiben!

Cabpoker Online-Börse für Transportaufträge mit Taxi und Mietwagen!

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen Cabpoker doch kurz unseren Lesern vor!
Mit 21 machte ich meinen Taxischein um mir etwas dazu zu verdienen. Etwas später habe mir dann mein erstes eigenes Taxi gekauft und war anschließend über 20 Jahre im Taxi- und Mietwagengewerbe tätig. Cabpoker ist eigentlich kein Startup im herkömmlichen Sinne, sondern eher eine Idee, die ggf. helfen soll, dem Taxigewerbe in Deutschland positive Effekte zu verleihen. Das Geldverdienen mit dieser Idee stand darum auch bei Planung nicht unbedingt im Vordergrund. Es war eher die Herausforderung etwas zu versuchen und zu sehen, ob es von den Menschen angenommen wird.

Wie ist die Idee zu Cabpoker entstanden?
Diese Idee lag quasi schon 20 Jahre in der Schublade. Früher als Taxifahrer habe ich mich häufig darüber geärgert, dass ich bei Fernfahrten, immer leer zurückfahren musste. Aber damals gab es eben noch nicht diese Möglichkeiten, welche jetzt z. B. das Internet bietet. Heute als Fahrgast eines Taxis stand ich häufig vor dem Problem, günstig von A nach B zu gelangen. Dabei sollte natürlich auch die Servicequalität stimmen. Wenn ich morgens um fünf Uhr zum Flughafen muss, sollte mich das Taxi dann auch pünktlich abholen!
Der normale Weg wäre jetzt, eine Taxizentrale nach der anderen anzurufen und nach den Konditionen zu fragen bzw. ob überhaupt eine Abholung zum gewünschten Zeitpunkt möglich wäre.
Also warum nicht diese Anfrage schriftlich online ausschreiben und in aller Ruhe zu Hause das für mich beste Angebot auswählen? Fertig war Cabpoker!

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Normalerweise gründet man ja aus einem Team heraus. Jeder ist für einen bestimmten Part verantwortlich, idealerweise wo die Person dann auch richtig fit drin ist. Leider hatten wir aber keinen richtig guten Programmierer im Team. Bei einem Online-Portal eigentlich einer der wichtigsten Bereiche. Also mussten wir diese Leistung extern einkaufen, was sich anfangs auch als äußerst schwierig herausstellte. Die zweite große Hürde steht uns aber noch bevor! Das Projekt möglichst schnell bekannt zu machen und die Menschen davon positiv zu überzeugen.
Finanziert haben wir uns bis heute zu 100% aus eigenen Mitteln. Dies kann ein Vorteil sein, da man erst mal sofort loslegen kann. Hat aber natürlich den Nachteil, dass bestimmte Prozesse eben mehr Zeit benötigen, als wenn z. B. Geld nicht so eine große Rolle spielt.

Wer ist die Zielgruppe von Cabpoker?
Im Grunde genommen jeder Mensch, welcher irgendwie von A nach B muss und dafür das Taxi bisher nicht auf dem Schirm gehabt hat.

Wie funktioniert Cabpoker?
Ich stelle einfach meinen nächsten Fahrauftrag oder Fahrtwunsch anonym und online auf Cabpoker ein und erhalte anschließend per Email von diversen Taxifahrern Angebote dafür. Jetzt kann in aller Ruhe das für mich beste Angebot auswählen. Ich nehme Kontakt zu dem Fahrer auf und mache den Deal fix. Dies muss aber zwangsläufig natürlich nicht immer der billigste Anbieter sein.

Welche Vorteile bietet Cabpoker?
Aufträge online auszuschreiben ist nicht neu. Bei vielen Firmen gehört dieser Prozess zum normalen Alltagsgeschäft. Allerdings finden diese Ausschreibungen in der Regel auf geschlossen Plattformen statt, bei denen ich mich als Lieferant erst anmelden oder sogar bewerben muss.
Auf Cabpoker hingegen können deutschlandweit ca. 250.000 Taxifahrer direkt angesprochen werden. Auch kann jeder Mensch, egal ob privat oder auch geschäftlich, auf Cabpoker einen Fahrauftrag einstellen! Taxifahrer fahren nämlich nicht nur Taxi, sondern sind auch als Bote unterwegs, überführen Fahrzeuge und machen vieles mehr. Warum also nicht mal einem Taxifahrer als Dolmetscher dazu rufen?
Da wo es rechtlich zulässig ist, – in Deutschland gibt es nämlich eine Tarifpflicht für Taxen, oder wenn ich einen Mietwagen beauftrage, kann ich als Fahrgast über Cabpoker Geld sparen. Außerdem kann ich mir den Fahrer und das Fahrzeug in Ruhe auswählen, denn neben einem Angebot erhalte ich auch eine visuelle Visitenkarte des Fahrers mit seinen Daten und Serviceleistungen.
Cabpoker ist für Fahrgäste immer kostenlos. Sie rechnen auch direkt mit dem Fahrer ab.
Taxifahrer können über Cabpoker zusätzliche Kunden gewinnen, ihre Leerkilometer reduzieren und so ihre Betriebskosten senken.
In Deutschland gehören Taxen zum ÖPNV und genießen viele Vorteile gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern. Ob das Befahren von Busspuren, gesperrte Innenstadtbereiche oder das Halten in zweiter Reihe! Taxen werden staatlich geprüft, überwacht und sind für die gewerbsmäßige Personenbeförderung extra versichert. Die Fahrer kennen sich aus und verfügen zum Teil über jahrzehntelange Erfahrung und Fahrpraxis.

Cabpoker, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Das hängt davon ab, wie die Menschen Cabpoker annehmen und nutzen werden. Taxi-Apps oder ähnliche Mobilitätslösungen schießen ja im Moment wie Pilze aus der Erde. Allerdings verdient auch keiner bis heute damit Geld. Vielleicht auch deshalb nicht, weil Sie dem Kunden keinen echten Mehrwert bieten und somit keine zusätzlichen Fahrgäste für sich gewinnen können. Nur mit einer tollen App oder einer Gutschein-Aktion ist es eben nicht allein getan.
Der Verkehr und die Umwelt werden auch dadurch nicht wirklich entlastet, weil ja immer mehr Fahrzeuge in den Markt gedrückt werden, anstatt bewährte und bestehende Kapazitäten zu nutzen. Allein in Deutschland stehen sich derzeit ca. 90.000 Taxen und Mietwagen mehr oder weniger quasi die Reifen platt.
Grundsätzlich glaube ich auch nicht, dass wir schon in den nächsten Jahren führerlose Fahrzeuge – insbesondere Taxen, so wie es uns aus dem Silicon Valley ja versucht wird einzureden, auf unseren Straßen sehen werden.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Wenn ich keine Ahnung und auch keinerlei Erfahrung von dem Business habe – also nicht vom Fach bin, sollte ich meine Idee ganz schnell begraben. Nur eine gute Idee zu haben um erfolgreich zu sein, reicht heute allein glaube ich nicht mehr aus.
Sich selbst, die Idee und vor allem den Markt, völlig falsch einschätzen. Wenn ich es z. B. in Deutschland nicht schaffe einen Gastronomiebetrieb zu eröffnen oder erfolgreich zu führen, wird es auf Mallorca ebenfalls sehr schwer werden.
Auf keinen Fall sollte man sich Geld für die Gründung innerhalb der Familie oder bei Freunden besorgen, wenn diese das Geld nicht „locker“ – auch notfalls für immer, entbehren können. Was aber nicht heißt, nur weil es nicht das eigene Geld ist, damit nicht gewissenhaft umzugehen.
Viele Startups haben schon Millionen von Geldern verbrannt, ohne dafür hinterher gerade stehen zu müssen. Glaubt man vielen Fachleuten, steht uns ja auch hier die nächste große Blase, die dann platzt, bevor.
Ganz oben auf das Board würde ich aber immer noch das Vitamin „B“ hinschreiben! Ohne bestimmte Kontakte, inklusive zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein, ist es äußerst schwer, etwas schnell und vor allem erfolgreich durchzubringen. Das ist nach wie vor die halbe Miete.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Adriano Leidi für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

X