Traue Dich und lass Dich von den Zweiflern nicht unterkriegen!

busuu bietet qualitativ hochwertige Kurse + direkter Austausch mit Muttersprachlern

Wie ist die Idee zu busuu entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Mein Co-founder Adrian Hilti und ich haben uns 2006 während eines MBAs auf der IE Business School in Madrid kennengelernt. Wir haben beide zu der Zeit Spanisch gelernt und uns gefragt, warum es keine einfachere Möglichkeit gibt, eine Sprache zu lernen. Zusätzlich wurde gerade Facebook in Europa gelaunched und uns kam die Idee, das Sprachenlernen mit einer online Community zu verknüpfen. So war die Idee zu busuu geboren und nach dem MBA haben wir die Firma direkt in Madrid gegründet.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die ersten 2 Jahre waren wir ‘bootstrapped’ und haben busuu mit unseren eigenen Ersparnissen finanziert. Seitdem haben wir über 11 Mio Euro an Kapital aufgenommen, teilweise von bekannten Business Angels wie Hansi Hansmann oder Martin Varsavsky und dem VC Fonds PRO Founders Capital aus London. Im Jahr 2015 haben wir unsere Series B Runde mit dem bekannten US Verlag McGraw-Hill Education abgeschlossen.
Die größte Herausforderung ist nach wie vor das Hiring von exzellenten Mitarbeitern. Wir haben ein fantastisches Team von ca. 50 Mitarbeitern und wollen dies in den nächsten 12 Monaten mehr als verdoppeln. Wer also Lust hat mit busuu den weltweiten Sprachlernmarkt zu erobern, soll sich bitte dringend bei uns melden: www.busuu.com/careers

Wie hat sich das Unternehmen seit dem Start entwickelt?
Wir haben weltweit mehr als 60 Millionen Benutzer aus über 190 verschiedenen Ländern. Derzeit kommen pro Tag bis zu 50,000 neue Benutzer hinzu. Bisher haben wir unsere App nur für den Endkonsumenten angeboten, seit kurzem gibt es busuu nun auch für Schulen, Universitäten und Unternehmen: https://pro.busuu.com

Welche Wege gehen Sie um busuu bekannter zu machen?
Mit 60 Millionen Nutzern weltweit, die sich gegenseitig beim Sprachen lernen helfen, haben wir eine starke Community, die busuu nutzt und empfiehlt. Darüber hinaus setzen wir auf eine interessante Marke, die mit Projekten zur Rettung von aussterbenden Sprachen, für Schulen in Kamerun oder Flüchtlingshilfe in Deutschland das Sprachen lernen für Menschen auf der ganzen Welt einfacher macht.

Wer ist die Zielgruppe von busuu?
Sprachen lernen ist für alle Altersgruppen und jedermann geeignet, der Interesse an einer neuen Sprache hat oder vorher Gelerntes auffrischen möchte. Unsere Nutzer lernen, um sich kulturell weiterzubilden, mit Freunden zu kommunizieren oder um sich beruflich weiterzuentwickeln.

Welche Sprachen kann man auf busuu lernen?
Wir bieten insgesamt 12 Sprachen an, u.a. Englisch, Französisch, Spanisch und Deutsch. Die Kurse, die von unseren Experten erstellt und weiterentwickelt werden, umfassen alle Lerninhalte: Vokabeln, Grammatik, schreiben, lesen, Dialoge, Aussprache.

Wie funktioniert busuu? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?
Wir setzen auf die Formel: qualitativ hochwertige Kurse + direkter Austausch mit Muttersprachlern. Wir testen regelmässig, wie busuu bei unseren Nutzern ankommt und welchen Lernfortschritt sie sehen. Eine Studie aus diesem Jahr hat gezeigt, dass 22.5 Stunden mit busuu Premium gleichwertig mit einem Uni-Semester sind.

busuu, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Weltweit lernen ca. 1 Mrd Menschen Englisch und nur 4% wird dabei für digitale Lernmethoden ausgegeben. Dies wird sich natürlich in den nächsten Jahren drastisch verändern und der Anteil digitaler Methoden wird stark zunehmen. Zur Zeit durchlaufen unsere Benutzer einen standardisierten Kurs, der jetzt schon zu besseren Lernergebnissen führt, als herkömmliche Lernmethoden. In Zukunft wollen wir einen komplett personalisierten Kurs anbieten, der sich je nach Lernzielen, Stärken und Schwächen, persönlichen Interessen etc. in Echtzeit an den einzelnen Benutzern anpasst. Dafür werden wir komplexe “machine learning” Algorithmen verwenden, die wir gemeinsam mit McGraw-Hill Education entwickeln. Dadurch wird es mit busuu möglich sein, die Zeit die es braucht eine neue Sprache zu lernen, drastisch zu verkürzen.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Suche Dir ein Thema aus, wofür Du wirklich viel Leidenschaft hast. Du wirst wahrscheinlich mindestens 10 Jahre in dem Bereich arbeiten und solltest Dich daher stark für dieses Thema interessieren.
Nimm nur soviel Kapital auf, wie Du wirklich brauchst und lass Dich nicht von dem “Glamour” der Fundraising-Welt verführen. Venture Capital Finanzierung steht nur bedingt in Zusammenhang mit dem Erfolg des Unternehmens und die beste Form der Finanzierung ist nach wie vor Umsatz von echten Kunden.
Traue Dich und lass Dich von den Zweiflern nicht unterkriegen! Ganz nach dem Motto: ‘It always seems impossible until it’s done!”.

Wir bedanken uns bei Bernhard Niesner für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X