Habe dein Ziel/Produkt konkret vor Augen!

bundle beseitigt chaotische Gruppenchats, ist ein Organisationstalent

Stellen Sie sich und das Startup bundle doch kurz unseren Lesern vor!
Wir sind ein fünf-köpfiges Startup aus Hamburg, dass seit 8 Monaten mit der App bundle in ganz Europa verfügbar ist. Die Vielfalt im Team macht es so erfolgreich: Zum einen haben wir sehr erfahrene Co-Founder, die bereits börsennotierte Unternehmen als CIO oder CSO geführt haben, und zum anderen sind gestalten wir jungen Wilden, die von der Erfahrung der anderen geführt werden. Darüber hinaus sind wir langjährige Freunde. Diese Kombination schafft eine sehr inspirierende und fokussierte Arbeitsatmosphäre und hat dazu beigetragen, dass wir bundle in über 2.000 Personentagen entwickeln und erfolgreich auf den Markt gebracht haben.

bundle beseitigt chaotische Gruppenchats, ist ein Organisationstalent und besonders geeignet für Teamplayer; auch die Privatsphäre wird kompromisslos geschützt.

Wie ist die Idee zu bundle entstanden?
Wir waren genervt! Digitale Gruppenarbeit müsste doch heutzutage, dank neuer Technologien, so einfach und unkompliziert sein wie nie zuvor. Doch als wir nach einem Produkt suchten, fanden wir nur Teillösungen: Einen Messenger zur Kommunikation; eine App für Aufgaben; eine Plattform für Umfragen; eine Cloud mit Dokumentenablage. Hinzu kam der Aufwand, all diese Teile miteinander zu verbinden und die Gruppenmitglieder zu jedem Tool einzuladen.

Wir sind davon überzeugt, dass dies einfacher, komfortabler und effizienter funktionieren muss – und aus diesem Anspruch heraus entstand die Idee zu bundle: Eine App, die alle wichtigen Funktionen für smarte Teamarbeit ohne Medienbrüche bereitstellt – intuitiv für jeden nutzbar, geräteunabhängig und datenschutzkonform. Schnell, einfach und übersichtlich.

Welche Vision steckt hinter bundle?
Mit bundle wollen wir die Zusammenarbeit von Gruppen revolutionieren. Hierfür haben wir uns in unserem einzigartigen Team „verbundlet“, um einen neuen Standard in der Gruppenkommunikation in den Unternehmen, aber auch im privaten Umfeld zu etablieren. Dabei ist es uns wichtig, die Werte und Verhaltensweisen, die wir in der realen Welt haben, in der digitalen Welt widerzuspiegeln und zu verwirklichen:

Vertrauen, Wertschätzung, Gemeinschaft, Freiheit.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben sie sich finanziert?
Die größte Herausforderung war es, einen strukturierten und effizienten Vertrieb aufzubauen, um schnell in den Markt zu kommen. Wie erreichst du KMUs, NGOs und private Teams ohne großes Budget, insbesondere mit einem Vertriebs-Team, das nur aus einer Person besteht? Hier konnten wir von der Erfahrung im Gesellschafterkreis profitieren und so in kürzester Zeit erfolgreich Kunden gewinnen. Natürlich führt nicht jedes Vertriebsgespräch zum Erfolg, was erstmal eine bittere Pille ist, die man als junger Gründer zu schlucken hat.

Denn nach langwieriger Entwicklung, Vorbereitung, Markenaufbau usw. will man in den Markt und die anderen Menschen vom eigenen Produkt begeistern. Somit wird die gleiche Begeisterung erwartet, da etwas anderes für einen selbst gar nicht nachvollziehbar ist. Insofern war es eine Herausforderung, mit den Rückschlägen zurechtzukommen und sie als notwendigen Teil des gesamten Prozesses, vor allem auch zur Verbesserung von Abläufen sowie des Produkts zu betrachten.

Auch an dieser Stelle hat die Erfahrung im Team dazu geführt, die richtigen Schlüsse aus den Gesprächen zu ziehen und die Erkenntnisse umgehend in den Prozess einfließen zu lassen.

In bundle wurden 680.000 € von Business Angels investiert. Mit unserer aktuellen Crowdinvesting Kampagne möchten wir zusätzlich 300.000 € einsammeln und unserer Community die Möglichkeit geben, am Erfolg von bundle zu partizipieren. Hier findet ihr den entsprechenden Link zur Kampagne: https://bit.ly/2MN8eMf

Wer ist die Zielgruppe von bundle?
Viele Analysen und Studien zeigen, ist jeder Zweite unzufrieden mit der Ausstattung von Cloud-basierten, einfach zu nutzenden Collaboration-Tools an seinem Arbeitsplatz. Besonders kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) haben einen sehr hohen Nachholbedarf bei der Nutzung von Collaboration-Tools. Dies hat folgende Gründe: KMUs

a) fehlt teilweise das Budget, um sich teure, maßgeschneiderte Business-Software zu leisten,
b) haben Nachholbedarf bei der technischen Ausstattung und der Digitalisierung von Prozessen,
c) fehlt oftmals das IT Know-how, um eine sichere IT-Infrastruktur aufzubauen und selbst zu administrieren.

Daher fokussieren wir uns auf folgende Zielgruppen:

I: KMUs 
II: NGOs
III: private Gruppen

Wie funktioniert bundle?
bundle ist ein Kommunikationstool für Teams: Nutzer können mit Chat- & Sprachnachrichten, Notizen, Fotos, Aufgaben, Terminen und Abstimmungen nicht nur sicher, sondern so flexibel wie nie zuvor austauschen – bundle ist, schlichtweg, ein Alleskönner (übrigens auch die Meinung der Computer BILD).

Schnell:

Umfragen, Termine, Aufgaben, Notizen, Dokumente u.v.m. lassen sich sofort im Chat erstellen. bundle ermöglicht Teammitgliedern, ortsunabhängig auf Informationen zuzugreifen.

Einfach:

Der Messenger-Stil ermöglicht eine intuitive Nutzung, unabhängig vom technischen Know-How der User.

Übersichtlich:

bundle räumt das Informationschaos in Gruppen auf. Inhalte können nach individuellen Themen strukturiert werden. So lassen sich alle Inhalte schnell wiederfinden und parallel bearbeiten.

Welche Vorteile bietet bundle? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?
Bei bundle verfolgen wir den Ansatz, dass wir alle wichtigen Funktionen direkt im Chat zur Verfügung stellen. Also ist keine Integration notwendig, sondern alles, was benötigt wird, ist „out of the box“ verfügbar. Denn wir sind davon überzeugt, dass nicht alle das technische Know-how haben, erstmal alle Tools in der IT-Infrastruktur zu integrieren, um die benötigte Funktionalität zur Verfügung zu stellen. Wir glauben daran, dass es schneller und komfortabler ist, alles aus einer Hand direkt abrufen und nutzen zu können. Einfache Kommunikation á la WhatsApp, aber mit mehr Funktionalitäten und kompromisslosem Datenschutz ist das Ziel.

Im beruflichen Umfeld benötigen Teams natürlich noch weitere Funktionen wie Umfragen, Aufgaben, Termine oder Notizen (im Privaten übrigens auch). Daher haben wir den Chat mit diesen Funktionen angereichert, um eine einfache Kommunikation und schnelle Organisation direkt dort zu ermöglichen, wo auch miteinander kommuniziert wird. Um den Unternehmen keine zu großen Kosten aufzuladen und pro Nutzer abzurechnen, zahlt der Kunde bei bundle nur für den Cloud-Speicherplatz, unabhängig davon, wie viele Nutzer die App nutzen. Das bringt mehr Flexibilität und es ist einfach, neuen Mitarbeitern die Nutzung der App zu ermöglichen.

Darüber hinaus ist bundle „made and hosted in Germany“ und bietet daher Datenschutz nach deutschen Standards.

bundle, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
In fünf Jahren sehen wir bundle als den Standard für smarte Gruppenkommunikation und 
-kollaboration in kleinen- und mittelständischen Unternehmen in Deutschland. Darüber hinaus glauben wir, dass der Bedarf an schneller und komfortabler Gruppenkommunikation im privaten Bereich stark ansteigen wird. Denn die Nutzer suchen nach Komfort und einfach zu konsumierenden Mehrwerten, die sie für sich nutzen können. Genau das bieten wir mit bundle und werden daher auch im privaten Bereich erfolgreich auf dem Markt etabliert sein.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Bevor man sich an die Idee, Konzeptionierung, Entwicklung etc. wagt, sollte eine gute Struktur angelegt sein. Es geht um grundsätzliche Fragen: Wie und wo lege ich als Team meine Daten ab, wie kommunizieren wir und welche Tools nehmen wir? 
Denn fehlende Organisation und das Suchen von Informationen können später zum Scheitern führen, wenn nicht mehr die Zeit da ist, diese Dinge vernünftig durchdacht und skalierbar aufzubauen.

Habe dein Ziel/Produkt konkret vor Augen, sei aber flexibel für Änderungen und dankbar für Input von außen!

Dadurch wird wahre Innovation und Fortschritt geschaffen. Wir hatten unsere Vision von Beginn an immer konkret vor Augen und wussten, wo wir hin wollen. Auf dem Weg dahin hat sich aber das Konzept in puncto Umsetzung, Design und User Experience um 180 Grad gedreht. Daher können wir nur eindringlich empfehlen, auf das Feedback und die externen Meinungen einzugehen und sie zuzulassen sowie so positiv, wie sie meist gemeint sind, anzunehmen.

Ein MVP (minimum viable product), wörtlich ein „minimal überlebensfähiges Produkt“, schnell zu veröffentlichen und zu testen, ist der richtige und ein wichtiger Schritt. Sei dir aber bewusst, dass der Kunde nicht weiß, was ein MVP ist bzw. – vielleicht sogar – dass es sich um ein MVP handelt. Sondern er nimmt nur das unfertige Produkt, das optisch noch nicht so richtig ansprechend ist, wahr und wird es direkt wieder verwerfen. Nimm dir daher die Extra-Zeit, um dein Produkt „hübsch“ zu machen. Einen bereits verlorenen Kunden wieder zu gewinnen, ist um ein Vielfaches teurer, als die Zeit, die du vorab in eine Extra-Runde Design und User Experience gesteckt hast.

Wir bedanken uns bei Thede Smidt für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X