Donnerstag, Januar 27, 2022

Die richtigen Menschen um sich herum zu haben

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

Sabine Elsässer
Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Enis Ayari Gründer und Erfinder von bumpli, Produkte die das Leben für Kinder und junger Eltern einfacher machen, war in der PULS 4 Gründershow 2 Minuten 2 Millionen

Stellen Sie sich und das Startup bumpli doch kurz vor!

Mein Name ist Enis Ayari und ich bin Gründer und Erfinder von bumpli®. Das erste Produkt von bumpli® ist das innovative und patentierte Nachtlicht für Trinkflaschen, es besteht aus einer Silikonhülle und einer LED-Einheit, welche man ineinander gesteckt ganz simpel über jede handelsübliche Kindertrinkflasche stülpen kann – so wird aus jeder Flasche ein wunderschön leuchtendes Nachtlicht. Seit der Gründung Ende 2019 haben wir unsere Produktpalette mit Trinkflaschen, Lunchboxen und Spielzeug erweitert. Schon bald gibt es noch viel mehr neue bumpli® Produkte in unserem Onlineshop.

Wie ist die Idee zu bumpli entstanden?

Als meine Frau schwanger war, umgab mich das Thema Baby und Kinder und ich habe mir viele Gedanken darüber gemacht, wie ich als Tüftler das Leben von jungen Familien vereinfachen und verbessern kann. Irgendwann kam die Idee fürs Nachtlicht. Ich habe dann verschiedene Prototypen mittels 3D-Drucker erstellt und das Produkt mit der Zeit immer weiter entwickelt. Von der Idee bis zum Markteinstieg hat es kein halbes Jahr gedauert, schon war bumpli® entstanden.

Welche Vision steckt hinter bumpli?

Die Vision von bumpli® ist seit Tag 1 gleich geblieben. Wir möchten als Brand das Leben von jungen Familien verbessern. Jedes bumpli® Produkt macht das Leben für Kinder und junge Eltern einfacher. Wir möchten, dass Familien mehr Zeit für die schönen und wichtigen Dinge hat. Unser Nachtlicht zum Beispiel hilft Kindern dabei, nachts keine Angst zu haben und selbstständig zu Trinken, den Eltern hilft es dabei, nachts als Orientierungslicht zu dienen, wenn das Fläschchen zubereitet wird oder das Baby gestillt wird. Dabei muss dann kein grelles Licht eingeschaltet werden, welches Schlafende weckt.

Ein Produkt, was von so vielen Eltern und Kindern bereits geliebt wird. Keiner möchte es wieder hergeben. Und damit es noch viel mehr Eltern und Kindern so geht, haben wir uns bewusst dazu entschieden, wirklich faire Preise anzubieten. Gute Produkte kosten oft sehr viel Geld, gerade wenn es um unsere Liebsten geht, ist uns Qualität und Sicherheit sehr wichtig. Wir möchten, dass dies nicht direkt mit hohen Kosten verbunden ist. Wirklich jede Familie soll die Möglichkeit haben, ohne Abstriche die besten Produkte zu erwerben, ohne zu viel investieren zu müssen.

Wer ist die Zielgruppe von bumpli?

Unsere Zielgruppe ist sehr breit, im Kern sind es aber junge Eltern, die Kinder im Alter von 0 bis 6 haben. Einige unserer Produkte aber sind auch über dieses Alter hinaus sehr gut einzusetzen. Ebenfalls haben wir seit kurzem auch Produkte für die Eltern selbst, wie unsere 1 Liter Trinkflasche.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen sich für die Sendung 2 Minuten 2 Millionen zu bewerben?

Ich habe mich bereits in der Vergangenheit für die Show beworben und wurde nicht angenommen – wahrscheinlich weil meine Firma noch nicht an dem Punkt war, dass es für so eine große Show relevant war. Ich bin sehr überzeugt von meiner Vision und möchte, dass so viele Familien wie möglich davon profitieren können. Und um dieses Ziel zu erreichen, stelle ich sehr gerne meine Erfindung vor so einer Jury und so einem großen Publikum vor. Natürlich geht es dabei auch darum, Investments zu generieren, um gemeinsam mit meinem Team großartige Ziele zu erreichen, die unsere Vision noch weiter stärken.

Wie haben Sie sich auf die Sendung vorbereitet?

Um ehrlich zu sein, bin ich als Erfinder und Gründer von Tag eins in allen Dingen, die in meinem Start Up passieren, involviert und kenne meine Produkte, meine Ideen, meine Visionen und insbesondere meine Zahlen sehr gut. Ich habe mich auf die wichtigsten Eckpunkte vorbereitet, worauf ich in meinem Auftritt eingehen möchte und was ich gerne vermitteln möchte. Natürlich war ich auch bei diesem Auftritt aufgeregt. Die Unterstützung meiner Frau und meines Kindes im Nebenraum haben mir sicher geholfen. Ich weiß, wovon ich spreche und bin sehr überzeugt von meinem Vorhaben. Deswegen bin ich immer hoch motiviert und liebe es, mit Visionären und Business-Leuten zu sprechen. Deshalb war die Aufregung bei dieser Show tatsächlich viel eher eine Art Vorfreude, endlich die Jury kennenzulernen.

Sie sind eines der wenigen Startup Unternehmen, dass es in die Sendung „2 Minuten 2 Millionen“ geschafft hat. Wie motivierend war das für Sie?
Wie wichtig war dieser Schritt für Sie als Startup Unternehmen? Auch unter dem Gesichtspunkt, dass durch 2 Minuten 2 Millionen viele Interessenten und auch Medien auf bumpli aufmerksam werden?

Natürlich wissen wir es sehr zu schätzen, dass wir mit unserem Start Up Gehör gefunden haben. Auch wenn die Jury selbst nicht investieren wollte, habe ich in der Show ein Deal erhalten, der für uns viel Wert ist. Der Werbedeal wird mit Sicherheit auch noch für viel Aufsehen sorgen. Aber wir spüren schon jetzt ein großes Interesse aus Österreich, wir haben viele Anfragen aus den Medien und interessierte Unternehmen, die mit uns zusammenarbeiten möchten.

Welchen Investor hatten Sie im Fokus?

Auch wenn ich mich im Vorgang etwas auf die Investorin Katharina Schneider fokussiert hatte, so habe ich bei der Vorbereitung schnell gemerkt, dass die meisten der Juroren als Partner geeignet wären. Alle haben Stärken in relevanten Bereichen. Letztendlich ist der Werbedeal jedoch wirklich das, was uns gut weiterhilft. Denn so können wir unsere Brand ein ganzes Stück weit nach vorne bringen und unsere Strukturen erweitern.

Wie ging es nach der Sendung weiter?

Wir haben seit der Sendung sehr gute Gespräche geführt und haben uns auf einige Punkte geeinigt, die von unserer Seite noch vorbereitet werden müssen, damit wir den Deal schon bald umsetzen können.

bumpli, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

In fünf Jahren gehören wir im deutschsprachigen Raum zu den bekanntesten und beliebtesten Baby- und Kindermarken und haben bereits große Erfolge in Europa. Dafür arbeiten wir jeden Tag sehr hart!

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Bitte gebt nicht auf, wenn euch von Außen eingeredet wird, dass ihr es nicht schaffen könnt. Natürlich gehört viel dazu, ein Start Up erfolgreich zum wirtschaftlich profitablen Unternehmen zu entwickeln. Aber wenn ihr eine Vision habt, wenn ihr eine gute Idee oder ein sehr gutes Produkt habt, dann könnt ihr das schaffen. Ihr werdet alle wichtigen Dinge selbst lernen müssen, euch durchkämpfen, jeden Bereich eures Businesses verstehen. Dann habt ihr wirklich die Chance, alles zu erreichen, was ihr euch vorstellt.

Auch wichtig ist es, die richtigen Menschen um sich herum zu haben. Unterstützung aus der Familie und aus dem Freundeskreis ist nicht selbstverständlich. Aber sie gibt einem sehr viel Kraft. Und wenn Gegenwind kommt, heißt es noch lange nicht, dass du aufgeben solltest.

Und als letzten Tipp: Lasst euch nicht erzählen, dass gute Noten und ein erfolgreiches Studium grundlegend wichtig sind für den Erfolg eines Gründers oder einer Gründerin. Wenn du überzeugt bist von deiner Idee, dann brauchst du bis auf eigenständigem Lernen und Informieren keine Barrieren, um deine Idee umzusetzen. Niemand kann dir das absprechen.

Wir bedanken uns bei Enis Ayari für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -spot_imgspot_img

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
spot_img

Neueste Beiträge

Erhalte regelmäßig die neuesten internationalen Start-up-News

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.