Buddy-Watcher: Schnell den Buddy rufen

Mit Buddy-Watcher lautlos, personifiziert und schnell den Tauchpartner rufen

Stellt euch doch kurz unseren Lesern vor!
Der Buddy-Watcher ist ein Tauchsportprodukt der Free-Linked GmbH aus Pforzheim das an der Hochschule dieser Stadt begonnen hat. Es ist ein Assistenzsystem für den Tauchsport um lautlos, personifiziert und schnell seinen Tauchpartner rufen zu können. Automatisch wird damit die Sicherheit gesteigert.

Wer steckt hinter Buddy-Watcher und was ist Buddy-Watcher?
Hinter dem Buddy-Watcher steht ein inzwischen 15-köpfiges Team, welches durch die beiden Geschäftsführer und Gründer Michael Feicht und Eduard Sabelfeld angeführt wird. Michael ist als CEO zuständig für die Entwicklung, Produktion und Unternehmensorganisation. Um ihn zu unterstützen, ist Eduard für den Vertrieb, das Marketing und die Finanzen zuständig. Für die kontinuierliche Verbesserung und Weiterentwicklung des Buddy-Watchers ist federführend Daniel Buttgereit als Entwicklungsleiter verantwortlich. Zudem treiben zwei Sales- und ein Marketing-Manager den Vertrieb und die Bekanntheit des Buddy-Watchers voran. In anderen Bereichen des Tagesgeschäftes wird die Free-Linked GmbH durch Praktikanten, Bacheloranden und Masteranden tatkräftig unterstützt.
Der Buddy-Watcher ermöglicht es mit Hilfe der intuitiv bedienbaren Ruf-Taste, den eigenen Tauchpartner personalisiert mittels Vibrationsalarm zu kontaktieren. Die Kommunikation basiert auf Ultraschalltechnologie und stellt somit keine Belastung für die Umwelt dar. Weiterentwicklungen des Buddy-Watchers umfassen die Funktion der Abstandsmessung und die Ruffunktion der Boat-Unit.

Warum habt ihr euch für eine Crowdinvesting Finanzierung entschieden?
Natürlich steht im Vordergrund die Finanzierung. Aber parallel, und das ist ein sehr wichtiger Grund, bekommen wir vor allem Publicity, Marketing und eine Menge an aktiven Unterstützern. Mit dieser Hilfe schaffen wir ein größeres Momentum im Absatz und Bekanntheit – dies im Inland sowie Ausland.

Nach welchen Kriterien habt ihr die Plattform gewählt?
Hier liegen mehrere Kriterien zu Grunde. Für uns ist es wichtig, dass die Kampagne erfolgreich verläuft. Companisto wirkt nach außen präsenter und hat eine größere Reichweite. Darüber hinaus bietet das POOLING von Companisto enorme Vorteile. Sie kümmern sich also um die Verträge zwischen den Investoren und uns. Hier müssen wir quasi nichts mehr machen. Das ist ein nicht zu unterschätzender Faktor. Darüber hinaus arbeitet Companisto im in und Ausland – unsere Kampagne läuft ebenfalls auf Englisch. Eine Vielzahl unserer Kunden / auch Investoren oder Companisten stammen aus dem Ausland.

Wie habt ihr euch auf die Crowdinvesting Kampagne vorbereitet?
Wir haben mit Teams gesprochen die eine erfolgreiche Kampagne hinlegten. Gefragt, was ihrer Meinung nach gut lief was weniger. Auch haben wir mit Teams gesprochen deren Kampagne scheiterte. So haben wir eine Strategie festgelegt an der wir uns entlang hangeln. Auch Companisto gibt hier viel Input. Selbstverständlich ist während der Kampagne immer eine Justierung notwendig um den Effekt stets zu verbessern.

Wo seht ihr für euch die Vorteile gegenüber anderen Finanzierungen?
Die Reichweite und das Mitwirken vieler. Die Mundpropaganda ist bleibt einer der Wertvollsten Werbungen auf diesem Planeten. Wenn z.B. 500 Companisten pro Jahr mit nur 10 Tauchern über den Buddy-Watcher sprechen, dann ist dies eine effektive Reichweite von 5.000 Tauchern die darauf Aufmerksam werden. Das Gespräch verläuft nicht etwa 3 Sekunden wie eine Werbung die Sein Ziel auf Facebook „catchen“ muss – hier läuft das Gespräch meist mehrere Minuten und wirkt nachhaltiger.

Was werdet ihr nach erfolgreicher Finanzierung umsetzen?
Die Crowdinvesting-Mittel nutzen wir zum Auf- und Ausbau verschiedener Unternehmensbereiche, mit dem Ziel das Wachstum weiter voranzutreiben.
Aus Kundenbefragungen, Garantiefällen und den Erfahrungen im Montageprozess des aktuellen Buddy-Watchers haben wir Verbesserungspotenziale abgeleitet. Insbesondere die Größe des Buddy-Watchers und das Ladeprinzip erfordern eine Neukonzeption. Weiterhin hat sich herausgestellt, dass wir durch eine Überarbeitung Kostenersparungen in Montage und Fertigung von min. 30% erreichen können.
Zur Bekanntheitssteigerung schalten wir Anzeigen in Print- und Onlinemedien. Außerdem veranstalten wir Veranstaltungen mit bekannten Tauchbasen und werden uns direkt vor Ort mit Werbeständen präsentieren, um den direkten Kontakt zu Tauchern aufzubauen. Weiterhin sprechen wir bekannte Persönlichkeiten aus der Tauchsportbranche an, um diese als Fürsprecher zu gewinnen und den Buddy-Watcher im Markt weiter zu etablieren.
Die Marketingaktivitäten für den europäischen und US-amerikanischen Markt spiegeln wir auf den asiatischen Markt, vor allem die Zielländer Japan, Korea, sowie Australien. Des Weiteren ergänzen wir unser Vertriebsteam um einen weiteren Mitarbeiter.

Warum sollte man Buddy-Watcher unterstützen?
Der Buddy-Watcher ist das erste Tauchsportprodukt das je zum weltbesten „Waerable“ des Jahres nominiert wurde. Laut der internationalen „Wearable Technolgies“ Jury konnte sich der aufsteigende Stern gegen 400 Kandidaten durchsetzen.
Heute nutzen ihn 4.000 zufriedene Kunden. Durch die Investition wird er ergonomischer und kleiner. Damit soll er 14.000 weitere Kunden im Jahr 2017 überzeugen und zu mehr Spaß sowie Sicherheit beitragen. Aber er wird auch günstiger, sodass mehr Distributoren dazwischen geschaltet werden können um die anvisierten Märkte schneller und gezielter zu durchdringen.

Zum Schluss: Was sind eure nächsten Ziele?
Die nächsten Ziele sind es, den Umsatz weiter zu steigern und das Produkt weiterzuentwickeln. Insbesondere sollen die größten Absatzmärkte, USA und Asien, durchdrungen werden.

Hier gehts zum Crowdinvesting auf Companisto

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Michael Feicht für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X
X