Ohne Fokus geht es nicht

buah gefriergetrocknete Früchte als Snack zum Müsli oder als Smoothie

Stellen Sie sich und das Startup buah doch kurz unseren Lesern vor!
buah ist ein junges Unternehmen aus Berlin. Wir bieten gefriergetrocknete Früchte in reinster Qualität und ausgewogenen Mischungen. Mein Bruder Daniel und ich haben buah 2015 gegründet und mittlerweile arbeiten wir mit einem 9-köpfigen Team daran, den natürlichen und vollreifen Genuss von tropischen Früchten jederzeit und überall möglich zu machen. Aus unserem Headquarter im Prenzlauer Berg sorgen wir dafür, dass gefriergetrocknete Früchte den Alltag versüßen: Als Snack, zum Müsli oder als Smoothie.

Wie ist die Idee zu buah entstanden?
Daniel und ich haben uns auf Reisen in die frische Qualität und den intensiven Geschmack tropischer Früchte verliebt. Bei unserer Rückkehr waren wir Geschwister einig, dass wir auch in Deutschland nicht auf den Genuss vollreifer und nährstoffreicher Tropenfrüchte verzichten wollen. Aus der Frage, wie das möglich werden kann, entstand dann die Idee zu buah.

Welche Vision steckt hinter buah?
Mit buah möchten wir erreichen, dass Gesundheit und Genuss nach individuellen Maßstäben selbstverständlich werden. Wir möchten eine bewusste und natürliche Ernährung nicht nur jedem zugänglich machen, sondern auch in einer Form anbieten, die im Alltag Platz findet. Ein voller Terminkalender soll nicht dafür sorgen, dass die Gesundheit auf der Strecke bleibt. Wir möchten das Bewusstsein für Natur als wertvolles Gut und Quelle unserer Nahrung stärken. Wir verstehen es als unsere soziale Verantwortung den Blick darauf zu lenken, dass Ernährung gleichermaßen ein wichtiger Gesundheits- und Umweltfaktor ist.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
In den letzten drei Jahren sind uns einige Herausforderungen begegnet. Mit manchen haben wir gerechnet, mit anderen nicht, aber an allen sind wir gewachsen.
Die formalen und rechtlichen Aspekte des Unternehmertums, sowie der Food-Branche bereiteten uns zu Beginn oft Kopfzerbrechen. Nach und nach sind wir in unsere Unternehmerrolle reingewachsen. Dazu gehörte es auch von der Gründerin zur Chefin zu werden. Das ist mir, aber auch Daniel nicht immer leichtgefallen. Wir haben gelernt, was es heißt Verantwortung für Mitarbeiter zu tragen, Arbeitsabläufe effizient zu organisieren und ein Team leiten und führen zu können.

Neben all dem, stellte die Kapitalsuche in der umkämpften Food-Branche eine große Herausforderung dar. Wie bei den meisten StartUps haben auch wir bei buah mehrere Finanzierungsrunden durchlebt. Angefangen hat es mit der Seedfinanzierung, die wir von einem Business Angel aus München erhalten haben. Außerdem stand uns durch den Sieg beim KMU Fedex-Wettbewerb ein Preisgeld von 25.000€ zur Verfügung. Zeitweise haben wir uns auch mit dem Gründerkredit der IBB über Wasser gehalten. Dann ging es 2018 in die Series-A-Finanzierung, die vom Hamburger Familienunternehmen VC Squareonefoods kam.

Wer ist die Zielgruppe von buah?
Mit buah wollen alle ansprechen, denen eine natürliche, genussvolle und alltagstaugliche Ernährung wichtig ist. Ein Fokusgruppe sind also Familien mit Kindern. Sie müssen unterwegs immer einen schnellen Snack zur Hand haben, der gut schmeckt und die Kleinen mit gesunden Nährstoffen versorgt. Außerdem wendet sich unser Angebot natürlich an Personen mit einem ausgeprägten Gesundheitsbewusstsein und Ernährungsansprüchen. Das sind zum Beispiel Menschen mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten, die absolut reine und natürliche Lebensmittel brauchen. Aber auch Personen, die nach einer bestimmten Ernährungsphilosophie leben, also vegan, makrobiotisch, oder anthroposophisch, sind Teil von buahs Zielgruppe. Zudem möchte buah mit seinem Angebot Firmen erreichen, die auf der Suche nach Mitarbeiter- und Kundengeschenken sind. Damit ein Geschenk auch wirklich Gutes tut, wollen wir gefriergetrocknete Früchte als gesunde, nachhaltige und genussvolle Option im Geschenke-Repertoire etablieren.

Welche Produkte findet man bei buah?
buah bietet ein vielfältiges Sortiment an gefriergetrockneten Früchten. Höchste Qualitätsansprüche gelten für die ganze Bandbreite unseres Angebots; egal ob sortenreines Obst, ausgewogener Fruchtmix oder Obst-Gemüse-Mischung.
Alle Produkte können einzeln, oder im Set gekauft werden. Mit einem kreativen Rezeptbuch und praktischem Zubehör liefert buah außerdem jede Menge Genussinspiration. Hier gibt es eine Übersicht über alle Produkte.

Wo kann man die Produkte kaufen? Was ist das Besondere an den Produkten?
Unsere gefriergetrockneten Fruchtmischungen kann man in unserem Online-Shop, sowie auf Amazon und ebay kaufen. Mancherorts sind buahs Produkte im Handel verfügbar, der Store-Finder bietet einen Überblick über die Verkaufsstellen.
Das Besondere an buahs gefriergetrockneten Fruchtmischungen ist, dass sie immer und überall vollreifen, natürlichen und vielfältigen Fruchtgenuss in höchster Qualität ermöglichen. Mit buah gibt es auch im grauen November Erdbeeren mit intensivem Aroma, vollem Nährstoffgehalt und ohne Zusätze. Auch Ananas kann jetzt unterwegs gesnackt werden, ganz ohne Aufwand und klebrige Finger. Außerdem machen buahs Früchte aus jedem Basismüsli schnell eine leckere Vitaminbombe und liefern im Handumdrehen einen leckeren Smoothie. buah vereint natürliche Höchstqualität mit vielfältigen und einfachen Genussmöglichkeiten.

buah, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
In fünf Jahren wollen wir eine fest etablierte Marke sein, die für reinen Naturgenuss steht. Wir möchten, dass gefriergetrocknete Früchte zum selbstverständlicher Bestandteil einer gesunden Ernährung werden. Unser Ziel ist es also buah Produkte an immer mehr Verkaufsstellen verfügbar zu machen. Wir wollen den Offline-Markt weiter erobern und uns dabei vor allem im Firmenbereich etablieren. Wir wollen als gesunder Pausensnack in Büros verfügbar werden und den Unternehmen unsere Früchte vermehrt als individualisierte Geschenke und Incentives anbieten. Die Umsatzsteigerung in dieser Branche ist eines unserer großen strategischen Ziele.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Wir haben in den vergangenen drei Jahren viel gelernt und würden sagen, dass folgende Basics für jedes StartUp gelten:

Ohne Fokus geht es nicht: Ihr braucht eine klare Strategie, die ihr konsequent verfolgt. Verschließt euch nicht vor aufkommenden Möglichkeiten, aber behaltet eure Ziele fest im Blick. Investiert eure Ressourcen im Sinne eurer Strategie.

Netzwerk ist alles: Der Austausch mit Gleichgesinnten ist von großem Wert. Er inspiriert, eröffnet handfeste Möglichkeiten und verhindert, dass ihr jeden Fehler selbst machen müsst.

Das Team ist die Basis des Erfolgs: Ihr braucht ein starkes Team aus motivierten, kompetenten und kreativen Mitarbeitern. Offene Kommunikation, klare Rollenverteilung und gemeinsame Ziele sorgen für einen guten Spirit und stellen sicher, dass ihr an einem Strang zieht.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Jessica Krauter für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X