Kennt eure Zahlen

Bianca Berk und Dr. Jörg Köhler Gründer von bruXane, intelligente Zahnschiene gegen nächtliches Zähneknirschen, in der Höhle der Löwen

Stellen Sie sich und Ihr Startup bruXane doch kurz vor!

Mein Name ist Bianca Berk, ich habe Biologie studiert und das hat mir auch das lösungsorientierte Denken mitgegeben, das mir half, die Idee für bruXane zu finden.

Mein Name ist Dr. Jörg Köhler, ich habe ursprünglich in Biologie promoviert, danach aber sehr schnell zu internationalen IT Unternehmen in den Bereich Consulting, Vertrieb und Marketing gewechselt Ich bin 57 Jahre alt, wohne mit meiner Familie in München und bin von Anfang an bei bruXane dabei. Die Idee von Bianca fand ich so genial und zukunftsträchtig, dass ich diesen Weg mitgegangen bin. 

Hinter bruXane GmbH steckt ein fantastisches Team mit unterschiedlichstem Hintergrundwissen, das sich perfekt ergänzt. 

Wie ist Ihre Idee entstanden?

Ich, Bianca, war selbst betroffen und es gab für mich keine zufriedenstellende Lösung. Auch in meinem Bekannten- und Freundeskreis gab es viele Betroffene, die unter ähnlichen Folgesymptomen gelitten haben. Das war meine Motivation. Denn es ist doch verrückt, dass wir nachts, anstelle entspannt zu schlafen, mit den Zähnen knirschen und damit unseren Körper strapazieren, anstatt uns zu erholen. 

Als ich auf die Vibration eines Handys aufmerksam wurde und festgestellt habe, wie klein der Motor ist, habe ich gedacht „das kann in eine Zahnschiene passen“ – und habe mein Handy zerlegt. Gesagt, getan, getestet. Nach den ersten erfolgreichen Machbarkeitstests war es an der Zeit, die bruXane GmbH zu gründen. Bruxismus ist weit verbreitet und bietet daher einen großen Markt für unsere Produkte.

Welche Vision steckt hinter Ihrem Produkt?

Viele Menschen knirschen mit den Zähnen. Dies stellt nicht nur eine Belastung für die Zähne dar, sondern kann auch viele Folgesymptome nach sich ziehen. 

„bruXane“ ist eine moderne Zahnschiene, die „zurückknirscht“. Sie stellt einen anderen Ansatz bei Bruxismus (Zähneknirschen) dar. Nächtliches Zähneknirschen kann viele Folgesymptome mit sich bringen – so berichten Betroffene z.B. von Kopf-, Nacken-, Gesichts-, Rücken- und Schulterschmerzen. Während herkömmliche Zahnschienen lediglich verhindern, dass die Zähne durch das Zähneknirschen abgenutzt werden, verfolgt bruXane einen anderen Ansatz: Fängt der Betroffene in der Nacht an zu knirschen, löst bruXane durch Biofeedback eine Vibration im Mund aus und gibt einen leisen Summton von sich. Dieses soll den Betroffenen dann dazu veranlassen, den Kaudruck zu reduzieren, was dann wiederum den Summton und die Vibration sofort stoppt. bruXane spricht also gleich zwei Sinne im Körper des Betroffenen an und soll so diesen unterbewusst dazu bringen, das Zähneknirschen zu unterlassen. 

Wer ist Ihre Zielgruppe von bruXane?

Unsere Zielgruppen sind zunächst einmal sämtliche Menschen, die mit den Zähnen knirschen, unabhängig von Alter und Geschlecht.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen sich für die Sendung „Die Höhle der Löwen“ zu bewerben?

Wir hatten bruXane zur Marktreife entwickelt und benötigen weitere Fachexpertise, Erfahrung und ein gutes Netzwerk, um unsere Produkte erfolgreich auf den internationalen Markt zu positionieren. Die VOX Gründer-Show „Die Höhle der Löwen“ ist dafür eine der besten Adressen in Deutschland

Wie haben Sie sich auf die Sendung vorbereitet?

Wir haben uns alte Sendungen von „Die Höhle der Löwen“ angeschaut und uns intern gemeinsam Fragen und Antworten überlegt und im Rollenspiel geprobt. Aber ehrlich gesagt hatten wir nicht genügend Zeit, da wir das operative Tagesgeschäft bewältigen mussten. Die Produktionsfirma war sehr hilfreich und hat uns im Vorfeld mehrfach hilfreiche Tipps gegeben. Der Dreh war ein spannendes Wechselbad der Gefühle. Wir sind angespannt in die Sendung gegangen, während der Sendung gab es Hochs und Tiefs, aber am Ende waren alle zufrieden und euphorisch. Was interessant war: Es wird nicht nur der Teil mit den Löwen aufgezeichnet, sondern über den ganzen Tag werden Einstellungen zur Vorgeschichte, Hintergründen und Interviews gedreht. Das bedeutet: Bis wir vor den Löwen standen, hatten wir schon einige Stunden Aufzeichnung hinter uns und schon einige Hemden durchgeschwitzt.

Sie sind eines der wenigen Startup Unternehmen, dass es in die Sendung „Die Höhle der Löwen“ geschafft hat. Wie motivierend war das für Sie?

Ein tolles Gefühl. Unsere Hoffnung und Überzeugung war, die Löwen von unserem Produkt und der dahinterstehenden Idee zu überzeugen, deshalb waren wir natürlich auch sehr aufgeregt. Überhaupt dabei sein zu dürfen war natürlich extrem motivierend. Da uns bekannt war, dass zwei der Löwen auch knirschen (was unserer Erfahrung entspricht, dass ca. die Hälfte der Menschen knirscht) haben wir uns schon sicher gefühlt, dass sie das Marktpotenzial erkennen können.

Wie wichtig war dieser Schritt für Sie als Startup Unternehmen? Auch unter dem Gesichtspunkt, dass durch „Die Höhle der Löwen“ viele Interessenten und auch Medien auf bruXane aufmerksam werden?

Natürlich ist dieser Schritt in „Die Höhle der Löwen“ ein Riesenmeilenstein für bruXane und wir sind gespannt und freuen uns auf die weitere Aufmerksamkeit.

Welchen Investor hatten Sie im Fokus?

Viele Investoren haben Ihre Vor- und Nachteile. Vom Background im Bereich Handel bzw. Medizintechnik hatten wir Ralf Dümmel und Carsten Maschmeyer im Fokus.

bruXane, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Wir hoffen, den Menschen weltweit zu helfen, weniger unter den Folgesymptomen von Zähneknirschen zu leiden. Wir wollen langfristig die Nr. 1 der Zahnschienen gegen Knirschen sein.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Als Tipps möchten wir gerne weitergeben: Seid von Eurem Produkt begeistert, seid authentisch, bereitet einen guten Business Plan vor und kennt eure Zahlen. Macht eine Einschätzung Eurer Firma aufgrund der bisher erreichten Verkaufszahlen und nicht aufgrund einer Prognose für die Zukunft, wenn ihr nicht von den Löwen gefressen werden wollt.

Bild: Bianca Berk und Dr. Jörg Köhler aus Marburg präsentieren mit „bruXane“ eine intelligente Aufbissschiene. Sie erhoffen sich ein Investment von 600.000 Euro für 10 Prozent der Anteile an ihrem Unternehmen.
Foto: TVNOW / Bernd-Michael Maurer

Sehen Sie bruXane am 7. September in der Höhle der Löwen

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Bianca Berk und Dr. Jörg Köhler für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar