Little Lunch: Vom Start-up zum Marktführer

Little Lunch ist aus dem Suppenregal nicht mehr wegzudenken

Fünf Jahre ist es her, seit die Brüder Gibisch mit der Idee zur leckeren Fertigsuppe im Glas anfingen, und eine gesunde Alternative für die Mittagspause anboten. Fünf Jahre, seit Little Lunch begann, den Bio-Convenience Bereich zu revolutionieren. Heute stehen sie an der Spitze und sind Marktführer in diesem hart umkämpften Segment.

Etwa jede zweite, im Lebensmitteleinzelhandel und in Drogeriemärkten verkaufte, ungekühlte Biosuppe kommt laut Nielsen-Handelspanel aus der innovativen Küche von Denis und Daniel Gibisch.

In Deutschland ist Convenience einer der am stärksten wachsenden Märkte. Suppen sind dabei in 98% aller LEHs und Drogerien vertreten. Klar erkennbar ist, dass der Absatz an konventionellen Suppen sinkt, allerdings im Bio-Bereich stetig steigt. Großer Vorreiter dieser Entwicklung ist Little Lunch, die ihren Absatz seit 2016 um 68 Prozent steigern konnten und inzwischen 57 Prozent der Marktanteile für sich verbuchen können.

„Marktführer in unserem Bereich zu sein, bestätigt uns definitiv in dem, was wir tun. Der Fokus auf beste Qualität und 100% Bio zahlt sich aus, denn die Käufer achten immer mehr darauf, was in ihrem Essen wirklich steckt. Gleichzeitig ist es aber auch so, dass die Leute nicht mehr so viel Zeit zum Kochen haben – hier kommen wir ins Spiel. Leckeres, natürliches und nachhaltiges BIO-Convenience-Food wird vom Kunden geschätzt und gekauft“, freut sich Denis Gibisch, Gründer und Geschäftsführer von Little Lunch.

Um Marktführer zu werden ist definitiv eine Sache ausschlaggebend: die Beliebtheit! Dass Little Lunch bei den Kunden voll ins Schwarze trifft, zeigt sich ganz deutlich im Beliebtheitsvergleich. Egal ob Sympathie, Innovation oder Qualität, die Bio Suppen liegen gegenüber den Mitbewerbern klar vorne.

Für den vollen Geschmack der Suppen sorgt der hohe Anteil an Gemüse, so dass kaum Wasser zugesetzt werden muss.

Die echten Sattmacher kommen vollständig ohne Geschmacksverstärker und künstliche Farbstoffe aus, außerdem wird komplett auf Konservierungsstoffe verzichtet. Trotzdem sind die Little Lunch Produkte 24 Monate lang haltbar, ohne an Geschmack zu verlieren – ein weiterer Pluspunkt im Bereich Bio-Convenience. Durchdacht ist auch die Verpackung. „Unsere Kunden möchten ein ehrliches Produkt, das nachhaltig produziert ist. Auch beim schnellen Lunch mit Kollegen wird inzwischen bewusst darauf geachtet, weniger Müll zu produzieren. Wir tragen aktiv dazu bei, indem wir all unsere Produkte in Mehrweggläsern verkaufen“, ergänzt Gründerbruder Daniel Gibisch stolz.

Dass die Kunden von diesem Konzept überzeugt sind, zeigt sich auch im stetig wachsenden Sortiment von Little Lunch: Über fünfzehn verschiedene Sorten und saisonale Limited Editions werden inzwischen im LEH, in Drogerien und über den Online-Shop verkauft. Aktuelle Topseller sind die leicht-fruchtige Tomatensuppe, die Gulaschsuppe sowie die beiden Chili Sorten. Außerdem haben die zwei neuen Sorten Little Marokko und Thai Curry großen Anklang gefunden. Diese Auswahl offenbart ein weiteres Erfolgsgeheimnis des Start-ups. Denn ob Veganer, Vegetarier, Fleischliebhaber oder Freunde der Low Carb-Ernährung, „Little Lunch“ kocht für jedermann. Die Gemeinsamkeit? Der Wunsch nach Qualität und Transparenz, ohne selbst stundenlang in der Küche stehen zu müssen.

Quelle kiecom GmbH

redaktion

Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X