Mach mehr als du musst, sonst kommst du nicht voran.

BraveArt Media Social Media Agentur mit Fokus auf Instagram

Stellen Sie sich und das Startup BraveArt Media kurz unseren Lesern vor!

BraveArt Media ist eine Social Media Agentur mit dem Fokus auf Instagram. Wir betreuen und beraten hier diverse Personal Brands, Coaches und Unternehmen in den verschiedensten Branchen.

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Ich wollte schon immer frei arbeiten und bin dann ca. 2014, durch eigene Projekte, zum Thema Social Media gekommen. In den Jahren bis zu meinem Abi (2018) habe ich mir dann meine Expertise aufgebaut und ein dementsprechendes Netzwerk gepflegt. Ich wurde des Öfteren nach Tipps gefragt und habe mir dann gedacht: Wieso damit kein Geld verdienen! 

Also entschied ich mich Ende 2017 dazu, ein Gewerbe anzumelden.

Welche Vision steckt hinter BraveArt Media?

Die Social Media Branche ist voll mit selbsternannten Experten, Bots etc. Es gibt einfach zu viele schwarze Schafe und zu viele Personen und Unternehmen werden über den Tisch gezogen. Das will ich ändern. 

Ich will Personen dabei helfen, ihre Message in die Welt zu tragen und damit ihren Beitrag zu einer positiveren Gesellschaft sichtbar machen. 

Unternehmen will ich in den verschiedensten Branchen dabei helfen, den Wandel im Marketing für sich zu nutzen. Zu viele Unternehmen (auch im Milliarden Umsatz) wissen nicht, wie man die neue Generation erreicht und unterschätzen die Kraft von Social Media. Ein Freund von mir, dem ich auch geholfen habe, ist Luxusimmobilienmakler auf Mallorca und akquiriert 80% seiner Klienten über die Sozialen Netzwerke. Das ist das perfekte Beispiel dafür, das mit Social Media viel mehr möglich ist als es sich viele vorstellen können.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Die größte Herausforderung war auf jeden Fall die Kunden Akquise. Ein Thema, dass ich zu Beginn sehr unterschätzt habe. Ebenfalls herausfordernd war es, mir meine Zeit einzuteilen. Es passiert schnell, dass man, dadurch, dass man am Handy arbeitet, gar keine Erholung mehr hat. Denn das Handy hat man eigentlich immer dabei. 

Die anderen Dinge haben sich mit der Zeit einfach ergeben, man wächst einfach mit den Aufgaben, und dass immer und immer wieder. Vor allem in der Selbstständigkeit lernt man nie aus. 

Wer ist die Zielgruppe von BraveArt Media?

Zielgruppe sind Unternehmen oder Personen, deren Umsatz bereits im Multi-Millionen Bereich liegt. Wir suchen Unternehmen, die langfristig sichtbar sein wollen und Geduld haben. Social Media und Branding sind zwei Themen, die sehr viel Geduld erfordern. Bei uns geht es nicht um kurzfristige Sales, dafür arbeiten wir mit einem kompetenten Partnerunternehmen zusammen. 

Mittelfristig wollen wir auch mit Unternehmen und Startups zusammenarbeiten, und uns so Beteiligungen sichern.

Wie funktioniert BraveArt Media? Wo liegen die Vorteile?

Wir setzen unsere Jahrelange Erfahrung dafür ein, unsere Kunden auf den Sozialen Netzwerken zu repräsentieren. Die Vorteile bei uns sind die Kompetenz und die Authentizität, mit der wir uns oft meilenweit abheben. 

Wir arbeiten sehr transparent, wir spielen innerhalb der Regeln von Instagram und Co. Heißt keine Bots und Automatisierungen, die kurzfristige Erfolge bedeuten.

Wie ist das Feedback?

Das Feedback ist ausgesprochen gut. Das merken wir vor allem an den vielen Weiterempfehlungen unserer Kunden.

BraveArt Media, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

In 5 Jahren ist BraveArt-Media das Unternehmen, das die wichtigsten Unternehmen der DACH Region im Bereich Social Media berät. Wir sind an mehreren Startups beteiligt, die mit unserer Hilfe in den Social Networks omnipräsent sind.

Zudem werden wir in 5 Jahren Kurse an Schulen geben. Wir wollen den verantwortungsvollen und vor allem sinnvollen Umgang mit dem Smartphone und besonders mit den Sozialen Netzwerken fördern.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

  1. Unbedingt Mentoren suchen.
  2. Mach mehr als du musst, sonst kommst du nicht voran. Nicht nur das Tagesgeschäft abarbeiten! Kümmere dich auch um Branding, Akquise etc.
  3. Sorge für Omnipräsenz. Sorge dafür, dass dein Unternehmen sichtbar wird. Man kann von niemandem kaufen, den man nicht kennt.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Nils Ehrenfried für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

X
X