Versuche nachhaltig und offen zu denken

Bosque nachhaltig gezüchtete Pflanzen im Topf

Stellen Sie sich und das Startup Bosque doch kurz unseren Lesern vor 

Vor der Gründung von Bosque habe ich als Botanical Designer gearbeitet und ein Urban Gardening Projekt in Berlin mit aufgebaut. Der Kontakt mit Menschen und Natur, und diesen in Einklang zu bringen war schon von Anfang an eine wichtige Mission für mich.

Das Team von Bosque ist darum bemüht, ein komplett neues Erlebnis rund um den Kauf und die Pflege deiner Pflanzen zu schaffen. Wir helfen von der Auswahl der richtigen Pflanze für deine Umgebung über die sichere Lieferung zu deiner Haustür bis hin zur Pflege deiner Pflanze mit Hilfe unserer Technologien. Wir sind vier Co-Founder mit unterschiedlichen Skills. Ich habe Landschafts- und Umweltplanung studiert und befasse mich seit dem Studium intensiv mit Pflanzen, Pflanzengestaltung und Pflanzenzucht. 

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Wir bemerkten, dass in den letzten Jahren ein Pflanzenboom entstand. Trotzdem hat sich in den letzten 10 Jahren nichts in dieser Industrie getan. Keiner kümmert sich ernsthaft um die Probleme, die mit Pflanzen und dem Pflanzen Business einher gehen. Konsumenten sind noch nicht aufgeklärt, wo Pflanzen herkommen, wie sie gezüchtet werden und wie man letztendlich seine Pflanze pflegt. Ich bekomme täglich Fragen rund um Pflanzenprobleme. Niemand nimmt sich dem Problem “Pflanzen verstehen” und “richtig pflegen” an. Dafür sind wir jetzt da. Wir lassen niemanden nach dem Kauf mit seiner Pflanze allein oder lassen Pflanzen sterben. 

Welche Vision steckt hinter Bosque? 

Wir wollen mit Bosque den Pflanzenmarkt revolutionieren. Wir sind mehr als Pflanzen, deswegen auch der Name Bosque(Anmerkung: Spanisch für “Wald”). Und wir wissen, dass wir Menschen ein Teil der Natur sind und es wichtig ist, dass gerade Menschen in Großstädten wieder eine Verbindung zu Pflanzen und Grün bekommen. Mit digitalen Mitteln können wir dem modernen Stadtmenschen eine Möglichkeit geben, sich wieder mit seinen Pflanzen zu verbinden.

Von der Idee bis zum Start: Was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Im Vergleich zu den anderen drei Gründern, war für mich das Thema Startup etwas ganz Neues. Sich in diese neue Welt rein zu arbeiten ist nicht trivial. Wir hatten uns auch bewusst dazu entschieden, so lange wie möglich ohne Fremdfinanzierung auszukommen. Dass es für uns aber irgendwann mal Sinn machte, eine kleine Runde zu machen, war auch klar. An dieser Stelle sende ich mal unsere Grüße an unsere drei Business Angels und den VC Fonds Kreativwirtschaft der IBB.    

Wer ist die Zielgruppe von Bosque? 

Unsere Zielgruppe sind sehr stark die Millennium Kids, die sich mehr ihrer Umwelt bewusst werden wollen, sich wieder mehr zur Natur zurückgezogen fühlen und dies auch gerne auf Instagram zeigen. Weitere Kunden sind Pflanzenliebhaber oder Menschen, die es werden wollen, im Alter von 20 bis 45 Jahren. Bisher ist das Interesse größer bei Frauen (ca. 80%), aber auch immer mehr Männer entdecken ihre Leidenschaft für die Pflanzenpflege. Kunden, die unsicher mit Pflanzen sind oder sich nicht ganz trauen, haben die Möglichkeit, sich durch Bosque dem Thema Pflanzen zu nähern und sich von uns an die Hand nehmen zu lassen. 

Wie funktioniert Bosque? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern? 

Bosque nachhaltig Pflanzen Topf pflanze

Wir helfen schon vor dem Kauf, mit unserem Pflanzenfinder auf der Webseite, die passende Pflanze zu finden und unterstützen dich auch nach dem Kauf weiter. Wir schicken unseren Kunden regelmäßige Pflanzentipps über unseren Pflanzenassisten “Mary”. Mary ist ein digitaler Chat auf deinem Handy, an die du dich bei persönlichen Fragen oder Problemen zu deiner, bei Bosque erworbenen, Pflanze wenden kannst. So schaffen wir es, dem Kunden eine schnelle Lösung für sein Pflanzenproblem zu liefern und auch die passenden Produkte /Pflegemittel ( natürlich alles nachhaltig und biologisch) anzubieten. Das lange Googlen nach passenden Lösungen oder das schnelle Wegwerfen einer kranken Pflanze möchten wir mit unserer Technologie verhindern. Gleichzeitig legen wir Wert auf die Herkunft und Gesundheit unserer Pflanzen. 

Wir denken weiter und verkaufen nicht nur

Unsere Pflanzen kommen aus nachhaltiger Aufzucht und sind schon mal robuster und hochwertiger als die vom großen Möbelhaus. Jede Pflanze wird bei uns in den Terracotta Topf deiner Wahl gepflanzt.  Gleichzeitig kümmern wir uns aber auch um die Logistik. Das ist mühsam, aber Pflanzen sind Lebewesen und deine Katze würdest du auch nicht mit DHL verschicken. Das führt dazu, dass Bosque-Pflanzen nie im Zwischenlager stehen müssen und wir für unsere Kunden den perfekten Ausliefertermin finden. Alles nach dem Motto: Pflanzen aus dem Süden werden im Kreuzberger Hinterhof eingepflanzt und von dort direkt in deine Wohnung gebracht. 

Was uns aber wirklich von anderen Anbietern unterscheidet: Wir lassen dich nach der Auslieferung mit deiner Pflanze nicht alleine! Durch unseren digitalen Pflanzen-Assistenten helfen wir bei der Pflege und sorgen dafür, dass deine Pflanze überlebt. Wir verstehen uns also als Plant-Tech Unternehmen.  

Bosque, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren? 

Wir möchten Bosque zu einer Brand werden lassen, die Lifestyle, Pflanzen und Bewusstsein zur Natur miteinander verbindet. Dass natürlich die Digitalisierung dazu gehört, ist klar. In fünf Jahren sollte jeder den Unterschied zwischen Baumarkt-Pflanzen und Bosque kennen und sterbende, weggeworfene Zimmerpflanzen sollten der Vergangenheit angehören. Städte werden wieder grüner und wir ziehen mit, nachhaltig, aufklärend ! 

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Schließe dich mit Leuten mit unterschiedlichen Skills zusammen. Unser Team besteht aus erfahrenen Startup Gründern, Techies und Botanikern. Alle kommen aus unterschiedlichen Richtungen und besitzen unterschiedliche Erfahrungen. Aber die Kombination lässt neue Dinge entstehen. Der Blickwinkel ist breiter.

Mut zu haben. Vor allem auch an Frauen. Angst  oder Unsicherheit sollte einen nicht davon abhalten, seine Ideen umzusetzen. Gerade wenn man fest an seine Idee glaubt. Wenn man nicht losläuft, wird keiner von deiner Idee mitbekommen.

Versuche nachhaltig und offen zu denken. Unsere Generation ist dabei, neue Unternehmen aufzubauen und sollte bewusst damit umgehen. Dazu zählen Gleichberechtigung unter Angestellten und die Weiterentwicklung von nachhaltigen und modernen technologischen Mitteln. 

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei den Gründern für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X