Trennt Arbeit und Privatleben so gut es Euch möglich ist!

Booio Drum- und Dranhänger Ordnungssystem für Ohrringe und Ketten

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen Booio doch kurz unseren Lesern vor!
Hallo! Ich bin Melanie und vor einem Jahr habe ich mit meiner Idee ernst gemacht und Booio gegründet. Mein erstes Produkt, der Drum- und Dranhänger, wurde vor kurzem fertiggestellt. Dabei handelt es sich um eine Lösung zur Aufbewahrung von Ketten und Ohrringen, die man an der Wand, am Spiegel oder im Badschrank befestigen kann.

Warum haben Sie sich entschlossen ein Unternehmen zu gründen?
Durch die Geburt meiner Tochter haben sich meine Lebensumstände komplett verändert. Zurück in meinen alten Beruf als Projektleiterin wollte ich nicht mehr, deshalb habe ich mein Jahr Elternzeit darauf verwendet, eine Alternative zu suchen. Eine Möglichkeit, die mir absolute Flexibilität rund um die Betreuung meines Kindes und gleichzeitig eine spannende Herausforderung bietet. Bis heute bin ich sehr froh, dass ich mich für diesen Weg entschieden habe.

Was waren bei der Gründung Ihres Unternehmens die größten Herausforderungen?
Mir selbst und meinen Prinzipien treu zu bleiben. Booio soll ein faires Unternehmen sein, das nachhaltig und verantwortungsvoll agiert. Deshalb habe ich mich für die Produktion in Deutschland entschieden, für die Verwendung von Recyclingkunststoff und für die Zusammenarbeit mit einer Sozialwerkstatt. Hier die richtigen Entscheidungen zu treffen und die damit verbundenen hohen Investitionen zu stemmen, das war nicht immer einfach.

Spannend wird es auch, wenn unser Familienalltag durcheinandergewürfelt wird. Zum Beispiel, wenn die Kleine krank wird und nicht in ihre Vormittagsbetreuung gehen kann. Dann bleibt die Arbeit liegen und ich muss die ein oder andere Nachtschicht einlegen. Ohne die Unterstützung meines Mannes und meiner Eltern könnte ich das sicherlich nicht bewerkstelligen.

Gab es jemals einen Punkt, wo Sie dachten das schaffen Sie nicht?
Ja, so etwa alle drei Wochen frage ich mich, ob ich eigentlich verrückt geworden bin. Hier hilft mir dann die nüchterne Rückbesinnung auf meine Planung und die verschiedenen Strategien. In meinem alten Job habe ich gelernt, mich frühzeitig auf mögliche Rückschläge und Risiken vorzubereiten. Im Ernstfall kann ich so zurückgreifen auf Lösungsmöglichkeiten, die ich mir lange vor Eintritt der Probleme bereits überlegt habe. Das klingt zwar sehr trocken und pessimistisch, aber es bewahrt vor bösen Überraschungen.

Muss man mit seinen Aufgaben wachsen?
Definitiv. Wie soll man sonst jemals den eigenen Horizont erweitern? Gerade bei einer Gründung kommen immer wieder Themenfelder um die Ecke, in die man sich einarbeiten muss – ob man will oder nicht. Steuer, Buchhaltung, Vertrieb, Marketing, Administration. Im ersten Jahr meiner Gründung habe ich mehr gelernt als in den 5 Jahren davor. Und es gibt immer noch so viel zu tun und zu lernen, ich glaube, das hört niemals mehr auf.

Kann man auch mit einer Idee starten, wenn noch nicht alles perfekt ist?
In vielen Bereichen wird genau dieses Vorgehen von Gründungsberatern empfohlen. Ich selbst habe mich dennoch gegen den Lean-Startup Ansatz entschieden. Ich wollte meine Ideen ungern preisgeben, solange sie noch nicht ausgereift waren. Ob das klug war, wird sich noch zeigen müssen.

Wer ist die Zielgruppe von Booio?
Menschen, die ein Aufbewahrungssystem für Schmuck haben wollen oder verschenken möchten.

Was ist das Besondere an dem Drum- und Dranhänger?
Dieser Ohrring- und Kettenhalter steht nicht im Weg und man kann ihn fast überall befestigen. Wer seine Schmuckstücke gern offen präsentieren möchte, hängt den Drum- und Dranhänger an den Badezimmerspiegel, an die Wand oder an die Fliesen. Wer seinen Schmuck lieber weggeräumt haben möchte, hängt ihn an die Innenseite des Spiegelschrankes oder von innen an die Kleiderschranktüre. Ich selbst habe das kombiniert: Zwei meiner Drum- und Dranhänger hängen an der Innenseite des Badezimmerschrankes. So ist alles ordentlich weggeräumt und verstaubt nicht, aber beim Öffnen der Türe habe ich sofort einen Überblick über all meine Schätze. Aber meine Lieblingsstücke hängen direkt am Spiegel, die sind zum Wegsperren einfach zu schade.

Welche Vision steckt hinter Booio?
Der Drum- und Dranhänger ist das erste Produkt von vielen, das in Bad und Schlafzimmer Ordnung schaffen soll. Die Entwicklung weiterer Produkte ist im Gange und langfristig soll Booio zu einer Marke werden, die schöne und praktische Lösungen für die kleinen Problemchen des Alltags bietet.

Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründerinnen mit auf den Weg geben?
Tipp 1: Langweilig aber wahr: Planung ist die halbe Miete. Was man bereits überdacht hat kann einen nicht mehr kalt erwischen. Deshalb immer mal wieder einen Plan B definieren. Und danach einen Plan C. Und dann Kopf hoch und weitermachen!

Tipp 2: Lasst Euch nicht verschlingen von dem Startup Hype. Ihr müsst kein neues Silicon Valley Unternehmen auf die Beine stellen, dabei jung und schön aussehen und massig Geld investieren. Eine solide Idee gepaart mit gesundem Menschenverstand und guter Planung reicht fürs Erste!

Tipp 3: Trennt Arbeit und Privatleben so gut es Euch möglich ist. Klar denke ich irgendwie immer über Booio nach – unter der Dusche habe ich sogar die besten Ideen. Dennoch war es für mich hilfreich, mir ein kleines Büro einzurichten. Denn wie soll man zur Ruhe kommen und Kraft tanken, wenn sich auf dem Wohnzimmertisch die Dokumente stapeln und man immer und überall daran erinnert wird, was alles zu tun ist. Ein schöner Nebeneffekt: Man kann sich sein Büro hübsch einrichten und überall Motivationszettelchen anbringen. Sowas muss auch mal sein!

Fotograf Thomas Gburek

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Melanie Laun für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X