Samstag, Januar 29, 2022

Offen für Ratschläge sein

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

Sabine Elsässer
Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Bitrock Digital Partners unabhängiger Venture Builder mit Sitz in München

Stellen Sie sich und das Startup Bitrock Digital Partners doch kurz unseren Lesern vor!

Wir sind Marc Mielmann und Lucas Kerscher, beide 39 Jahre, ehemalige Unternehmensberater und erfahrene Startup-Gründer. Kennengelernt haben wir uns über einen befreundeten Private-Equity-Investor. Wir haben sehr schnell gemerkt, dass wir die gleiche Vision teilen und identische Wertevorstellungen haben – das war der Startschuss für Bitrock. 

Bitrock Digital Partners ist ein unabhängiger Venture Builder mit Sitz in München. Zusammen mit etablierten Unternehmen aus verschiedenen Industrien baut Bitrock neue digitale Geschäftsmodelle mit signifikantem Umsatzpotential auf. Das umfasst sowohl die (digitalen) Produkte/Services als auch das Team sowie die Organisationseinheit – zum Beispiel eine neue Abteilung oder auch eine neue eigene Firma. Dabei geht Bitrock gerne mit seinen Partnern ins unternehmerische Risiko und hält Anteile an den gemeinsam gegründeten neuen Unternehmen oder erhält eine Umsatzbeteiligung.

Warum haben Sie sich entschieden, ein Unternehmen zu gründen?

In diesem Fall gibt es nicht den einen Grund, sondern viel mehr eine Kombination aus dem richtigen Timing, den richtigen Leuten und einer gemeinsamen Vision. Marc und ich waren ja schon vor Bitrock unternehmerisch aktiv – und kommen beide auch persönlich aus einem sehr unternehmerischen Umfeld. Als wir dann 2018 die Chance gesehen haben mit unserer Vorstellung eines Venture Builders einen signifikanten Mehrwert im deutschen Mittelstand zu schaffen, kam der Entschluss Bitrock zu gründen.

Welche Vision steckt hinter Bitrock Digital Partners?

Die deutsche Industrie muss einen fundamentalen Wechsel durchleben, um in diesem globalen und immer stärker digitalisierten Wettbewerb mitzuhalten und zusätzlich ihre ESG-Ziele erreichen zu können. Wir sind überzeugt, dass dies ohne neue digitale Geschäftsmodelle nicht möglich sein wird und – wenn wir es nicht schaffen – es den deutschen Mittelstand in 10 bis 20 Jahren so nicht mehr geben wird. Wir wollen mit Bitrock die Weltmarktführer von Morgen mitgestalten und diese sind nach unserer Überzeugung digital, nachhaltig und agil.  

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Als junges Unternehmen gibt es mehr als genug Herausforderungen. Die erste Herausforderung begleitet uns ständig und wird dies auch noch Jahre lang tun. Es ist die Bereitschaft, die Offenheit und der Mut unserer Kunden neue Wege zu gehen. Obwohl die Erkenntnis, dass ein „weiter so“ nicht reichen wird oft schon vorhanden ist, erfolgt die Umsetzung – aus verschiedenen Gründen – nur zögerlich. 

Die nächste große Herausforderung war und ist unser schnelles Wachstum. Wir haben uns von 2020 auf 2021 verdreifacht. Dies erfordert neben der operativen Arbeit, den Aufbau neuer Strukturen, die Einführung anderer Prozesse, sowie die neue Verteilung von Aufgaben und Themengebiete. Hier gehen wir auch selbst immer neue Wege und verstehen unsere eigene Organisation als Vorreiter.   

Die letzte und sehr aktuelle Herausforderung ist der Wettbewerb um Top-Talente, bei dem wir und unsere Ventures natürlich auch mit großen Playern wie den Googles und Apples dieser Welt konkurrieren. Für den langfristigen Erfolg sind unsere Mitarbeiter das wichtigste Erfolgskriterium.

Zur Thema Finanzierung. Bitrock ist bis heute vollständig eigenfinanziert und dies soll auch so bleiben. Das ermöglicht uns die unternehmerische Freiheit, in Dinge und Maßnahmen zu investieren, die wir für sinnvoll und wichtig halten und unabhängig von externen Faktoren wie zum Beispiel Investoren Entscheidungen zu treffen. Für uns bedeutet dies aber auch ein gesundes und nachhaltiges Wachstum des Unternehmens nach unseren Vorstellungen zu erreichen. 

Wer ist die Zielgruppe von Bitrock Digital Partners?

Unsere Zielgruppe sind mittelständische Unternehmen im DACH Raum. 

Wie funktioniert Bitrock Digital Partners? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Vereinfacht gesagt haben wir bei Bitrock drei Phasen. Am Anfang schauen wir uns das Umfeld des Unternehmens und das Unternehmen selbst an. Daraus leiten wir dann spannende Geschäftsideen, Produkte oder Services ab. In der nächsten Phase werden diese dann in unserem erprobten Prozess in verschiedensten Kategorien validiert. Sobald wir uns sicher sind mit welcher Initiative wir voll durchstarten wollen, folgt die letzte Phase. Dort geht es dann um die Umsetzung, Implementierung und letztlich die Skalierung der ausgewählten Lösung.

Als Vorteile würde ich drei wesentliche Bestandteile nennen, die uns besonders auszeichnen. Zum Ersten der unternehmerische Ansatz. Dies bedeutet, dass wir von unseren digitalen Geschäftsmodellen so überzeugt sind, dass wir bereit sind, unsere Arbeitsstunden für eine Umsatzbeteiligung o.ä. zu investieren. Der zweite Aspekt ist die Kombination von zwei Welten. Das Bitrock Team verbindet jahrelange Erfahrung in der Corporate Welt mit geballter Startup Kraft aus der Gründung zahlreicher eigener Ventures. 

Der letzte und wahrscheinlich wichtigste Punkt, der uns auch von unseren Wettbewerbern unterscheidet, ist unser Plattform Ansatz. Bitrock versteht sich als Plattform mit Zugang zu unterschiedlichsten Netzwerken. Da ein einzelnes Unternehmen fast nie die besten Spezialisten in allen Bereich hat, haben wir diesen Ansatz gewählt, um für jedes Projekt die richtigen Partner mit ins Boot zu holen. Ein Entwicklungspartner für IIoT Plattformen ist beispielsweise nicht automatisch der beste Partner für die Entwicklung eines Online-Marktplatzes. Durch diesen Plattform Gedanken, stellen wir immer sicher, dass das bestmögliche Team mit der größten Expertise an einem Projekt arbeitet. 

Bitrock Digital Partners, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

In fünf Jahren wollen wir in unserem Bereich Marktführer im DACH Raum sein und die Go-to Adresse für alle Mittelständer, wenn es um das Thema neue digitale Geschäftsmodelle und Ventures geht. Zudem möchten wir bis dahin ein eigenes Portfolio an verschiedenen Assets etabliert haben.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Das ist keine leichte Frage und immer stark abhängig von der Idee und den Gründern.

Der Erste ist, sich sehr früh und intensiv Gedanken über den Vertrieb zu machen. Konkret bedeutet das, wie bringe ich mein Produkt an den Kunden und was genau will der Kunde/die Kundin eigentlich. Das klingt jetzt wahrscheinlich etwas trivial, jedoch fällt einem auf, dass Gründer:innen sich so sehr auf das eigene Produkt fokussieren, dass Sie oft die wichtigste Komponente, die Kund:innen vernachlässigen. Natürlich ist ein gutes Produkt essenziell aber noch viel wichtiger ist es, dass ein Kunde dein Produkt kauft, du dir Feedback holen kannst und so dein Produkt noch weiter verbessern kannst. 

Der zweite Tipp ist immer offen für Ratschläge zu sein und sich aktiv Feedback zu holen. Insbesondere auch Feedback von außerhalb der eigenen „Filterblase“.  Das gibt immer wieder Inspiration und hilft natürlich, den einen oder anderen Fehler zu vermeiden. 

Mein dritter und letzter Tipp ist eine/n gute/n Partner:in in Crime und eine hohe Frustrationstoleranz zu haben. Dies bezieht sich anfangs auf die Gründer:innen, in den folgenden Jahren aber auch auf das gesamte Team. Unternehmertum und ein Start-up gründen ist wie eine Achterbahn. Man hat viele Erfolgserlebnisse, aber auch viele „Fuck-Ups“. In solchen Situationen die richtige/n Partner:in und das richtige Team zu haben kann teilweise darüber entscheiden, ob das Unternehmen bestehen bleibt oder nicht. Bei Bitrock bin ich sehr dankbar dies gefunden zu haben und glaube, dass wir gerade deshalb ein umso stärkeres Unternehmen sind. 

Wir bedanken uns bei Marc Mielmann und Lucas Kerscher für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -spot_imgspot_img

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
spot_img

Neueste Beiträge

Erhalte regelmäßig die neuesten internationalen Start-up-News

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.