Das Risiko muss überschaubar bleiben

BIOCANNOVEA Vitamine und Vitalstoffe auf Basis von CBD wasserlöslich mit einer Bioverfügbarkeit von 95%

Stellen Sie sich und das Startup Biocannovea doch kurz unseren Lesern vor!

Mein Name ist Martin Krupitza, ich bin Geschäftsführer der Biocannovea GmbH. Ich habe bereits erfolgreich mehrere Gastro-Konzepte und Franchise-Unternehmen aufgebaut und damit unter anderem den Franchise Award 2015 gewonnen. Durch einen familiären Anlassfall bin ich mit meinem Team auf das Thema medizinisches Cannabis sowie „hoch verfügbare Nahrungsergänzungsmittel“ gestoßen, wodurch sich eine einzigartige Chance ergeben hat die wir nun gemeinsam umsetzen. Die Biocannovea ist auf die Produktion und den Vertrieb natürlicher, hochwertiger und hoch verfügbarer Vitamine und Vitalstoffe spezialisiert. Hoch verfügbar deswegen, weil wir durch ein einzigartiges und patentiertes Produktionsverfahren fettlösliche Stoffe wasserlöslich und hochstabil machen können, wodurch die Aufnahme der Wirkstoffe im Körper von durchschnittlich 3-5 % auf nahezu 100 % gesteigert wird.

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Ich bin schon seit langem selbstständig und genieße die unternehmerische Freiheit und den dabei entstehenden Sog sehr. Nach über 15 Jahren der Selbstständigkeit kann ich mir das Leben eines Angestellten auch gar nicht mehr vorstellen. Um spannende Themen direkt und ohne Umwege mit meinem Team umzusetzen ist das natürlich auch eine Grundvoraussetzung.

Welche Vision steckt hinter Biocannovea?

Wie oben schon erwähnt wurde aufgrund einer schweren Erkrankung im Familienkreis eines Gesellschafters nach alternativmedizinischen Linderungs- bzw. Heilungsmöglichkeiten gesucht und mit medizinischem Cannabis auch gefunden – nach einigen Wochen konnte eine massive Verbesserung der Lebensqualität des Angehörigen festgestellt werden. Stark von diesem Naturheilmittel begeistert, hat das Team auf einer internationalen Messe zufällig erste Kontakte zu jenen Wissenschaftlern geknüpft, die das Mizellierungsverfahren erfunden haben. Eins und Eins wurden zusammengezählt und der Weg zum wasserlöslichen – und somit deutlich wirksameren – CBD war vorgezeichnet.

Die Schweizer Partner gewannen daraufhin den World Pharma Award, was dem ganzen Projekt den nötigen Schub und die Aufmerksamkeit gegeben hat, die es verdiente. Der nächste Schritt wurde geplant und auch direkt umgesetzt – eine umfassende wasserlösliche Produktlinie wurde entwickelt, um aus der Nische des Wirkstoffes CBD heraus zu treten und andere wertvolle Vitalstoffe anzubieten. Dieser Prozess ist ein fortlaufender, da BIOCANNOVEA auch aktuell an der Entwicklung weiterer, spannender Nährstoffe arbeitet. Die Gesellschafter verbindet neben einer mehrjährigen, erfolgreichen Zusammenarbeit an diversen Projekten eine gemeinsame Freundschaft.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Da wir in der Schweiz produzieren und unsere Produkte in Deutschland abfüllen, standen wir vor der Herausforderung, die Ware in den EU Raum einzuführen. Was einfach klingt, war ein langwieriger Prozess mit diversen Zoll-Stellen und Zertifizierungen der glücklicherweise nach einigen Wochen positiv abgeschlossen war. Und natürlich die gesetzliche Regelung rund um den Wirkstoff CBD, obwohl nahezu THC frei (<0,2 % THC Gehalt) und natürlich ohne berauschende Wirkung, wird der Verkauf CBD-haltiger Produkte extrem erschwert. CBD ist nicht als Nahrungsergänzungsmittel zugelassen und muss deshalb als Aromaprodukt verkauft werden, was absoluter Schwachsinn ist und viele Konsumente aber – zurecht – irritiert.

Finanziert haben wir uns über Eigenmittel und aktuell läuft auf Green Rocket unsere Crowdinvesting Kampagne mit der wir die nächsten Schritte finanzieren.

 Wer ist die Zielgruppe von Biocannovea?

Alle Menschen die gesund werden oder bleiben wollen. Im Kern, das hat sich in den letzten Monaten herauskristallisiert, Frauen zwischen 34 und 48 mit der notwendigen Aufgeschlossenheit gegenüber „exotischen“ Produkten wie zum Beispiel Curcumin, aber vor allem Menschen ab 55, da ab diesem Alter die Aufnahmefähigkeit von Wirkstoffen stark abnimmt.

Unsere Produkte decken ein breites Spektrum an Vitaminen und Vitalstoffen ab und unterstützen den Organismus an vielen wichtigen Stellen damit man sich langfristig wohl fühlt. Nehmen wir das vorher genannte Curcumin. In unserer wasserlöslichen Form ist es ein extrem starker Entzündungshemmer und sehr gut für Magen und Darm. Das sind nur zwei von sehr vielen positiven Eigenschaften. Natürlich reicht das alleine nicht, viel Bewegung und eine abwechslungsreiche und vorwiegend pflanzliche Ernährung tragen hauptsächlich zu Gesundheit und Wohlbefinden bei. Ergänzt durch unsere Naturprodukte, kann man aber vielen negativen Vorgängen im Körper perfekt entgegenwirken.   

Wie funktioniert Biocannovea? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Das bei der Herstellung unserer Produkte zur Anwendung kommende, patentierte Mizellierungs-Verfahren ist eine einzigartige, natürliche Methode, fettlösliche Stoffe und Vitamine wasserlöslich und hoch stabil zu machen. Dadurch kann der Körper eine deutlich höhere Menge des Wirkstoffs aufnehmen. Dieses einzigartige Verfahren ermöglicht eine bisher nie erreichte Bioverfügbarkeit von mindestens 90 %. Der Durchschnittswert bei fettlöslichen Substanzen liegt zwischen 3-20 %. Das heißt, je nach Vitalstoff, können Biocannovea-Produkte vom Körper mindestens 5 bis 20-mal besser aufgenommen werden als es bei herkömmlichen Nahrungsergänzungsmitteln der Fall ist.

Die Biocannovea-Produkte sind durch die praktischen und sicheren Pipettenflaschen einfach zu dosieren. Die Wirkstoffe können in Wasser, Saft, Tee oder sonst irgendein Getränk getropft und getrunken werden. Was die Einnahme stark vereinfacht und auch Personen die ein Problem mit gewissen Geschmäckern haben eine Therapie ermöglicht. Zum Beispiel Kindern.

Alle Vitamine und Vitalstoffe sind natürlichen Ursprungs, gentechnikfrei und ohne chemische Zusätze. Alle verwendeten Rohstoffe sind von höchster geprüfter Qualität. Die Biocannovea-Produkte werden in der Schweiz produziert.

Wie ist das Feedback?

Gelinde gesagt überwältigend. Wir hatten Ende Februar unsere Produktpräsentation in der Privatklinik Döbling in Wien. Dadurch ist Rewe/BIPA auf unsere Produkte aufmerksam geworden. Seit Juli gibt es unsere Produkte österreichweit in über 640 BIPA Filialen. Auch abseits der größeren Märkte verkaufen wir sehr gut über kleine aber hochwertige mit viel Hingabe geführte Drogeriemärkte, in denen unsere Produkte sehr gut aufgenommen werden. Trotz allem sind die Biocannovea-Produkt erklärungsintensiv. Oft ist den Kunden nicht klar, warum sie für die gleiche Menge eines Stoffes den gleichen- bzw. einen etwas höheren Preis zahlen sollen. Das die Wirkung eine bis zu 20-Fache ist, klingt ja im ersten Moment auch übertrieben (obwohl das krasse Gegenteil der Fall ist, teilweise liegt die Wirkung beim 250-Fachen), ist aber durch Studien belegt und die Wirkung spricht für sich.

Biocannovea, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Nachdem wir nun recht stark nach Deutschland und Österreich  – mit dem Kapital aus der aktuellen Crowdinvesting Kampagne möchten wir Marketing und Vertrieb in diesen beiden Märkte noch stärker stützen – verkaufen und hier noch viel in den Markenaufbau investieren werden, konzentrieren wir uns zeitnah auf die Erweiterung unserer Produkte. Hier stehen OPC (Traubenkernextrakt) und Weihrauch – zwei wahnsinnig interessante Wirkstoffe mit unglaublichen Eigenschaften – in den Startlöchern.

Darüber hinaus werden unsere Produkte aktuell sehr stark von Getränkeherstellern angefragt, weil damit der erste wirkliche Functional Drink möglich ist. Es werden also 2020 diverse Getränke mit unseren Wirkstoffen auf den Markt kommen. Unter anderem ein CBD-haltiges Erfrischungsgetränk in Nordamerika.

Langfristig werden wir auch medizinische Produkte entwickeln, es gibt viele Medikamente deren Wirkung mit dem Mizellierungsverfahren um ein Vielfaches verstärkt werden kann. Das bedeutet weniger von dem Wirkstoffen muss eingenommen werden wodurch es weniger Nebenwirkungen gibt, die Folge ist eine deutlich geringere Belastung für Organismus und Umwelt.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

1.       Das Risiko muss überschaubar bleiben, es zahlt sich niemals aus, sich (und ev. auch seine Familie und Freunde die unterstützen) einem übermäßigen finanziellen Risiko auszusetzen.

2.       Das Produkt ist natürlich sehr wichtig, aber vergesst weder Vertrieb noch Marketing. Ein Produkt kann noch so gut sein, in den wenigsten Fällen verkauft es sich von selber.

3.       Dranbleiben.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Martin Krupitza für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X