Auch mal Pause machen

Bio-Vegan-Bestellen Onlineshop für Lebensmittel aus bio(zyklisch)-veganer Landwirtschaft

Stellen Sie sich und Bio-Vegan-Bestellen kurz unseren Lesern vor!

Ich bin Malchus Kern und betreibe seit Oktober 2019 den Onlineshop “Bio-Vegan-Bestellen” für Lebensmittel aus bio(zyklisch)-veganer Landwirtschaft. Die bio-vegane Landwirtschaft bezeichnet dabei nicht nur, dass ein Lebensmittel keine tierischen Produkte enthält. Bio-vegane Landwirtschaft steht für “Vegan-ab-Feld”, mit einer Produktion ohne Tierhaltung oder den Einsatz tierischer Düngemittel.

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Der faire, direkte Handel ist mir dabei besonders wichtig. Schon seit vielen Jahren engagiere ich mir für nachhaltige Landwirtschaft und bin und war im Marketing und in der Logistik tätig. Wie ein Onlineshop funktioniert und worauf man dabei achten muss, hatte ich durch meine bisherige Erfahrung im Ecommerce und Einzelhandel gelernt. Durch die Zusammenarbeit mit dem Biohof Hund bin ich zunächst auf das biozyklisch-vegane Olivenöl aus Griechenland gestoßen. Dieses habe ich zunächst anderen Händlern angeboten. Keiner wollte es verkaufen! Daher habe ich es selbst in die Hand genommen.

Welche Vision steckt hinter Bio-Vegan-Bestellen ?

Meine Vision ist es zum einen, der erste Anlaufpunkt für Lebensmittel aus bio-veganer und zertifiziert biozyklisch-veganer Landwirtschaft zu sein. Die Auswahl in meinem Onlineshop möchte ich immer weiter ausbauen und damit immer mehr kleinen Erzeugern in Europa ein faires Einkommen ermöglichen. Ich habe mehrere Jahre im Naturkost-Großhandel gearbeitet und weiß, wie viele Zwischenhändler vom Erzeuger bis zum Kunden stehen. Das muss nicht sein! Der direkte Handel ermöglicht eine faire Bezahlung für kleinbäuerliche Betriebe – das ist meine Mission. Wann immer möglich, kaufe ich die Lebensmittel direkt von den Erzeugern und in Großpackungen ein, wie zum Beispiel auch das mehrfach prämierte, biozyklisch-vegane Olivenöl der Familie Kotrotsis aus Kalamata, Griechenland. Das spart unnötige Verpackung, Transportkosten und reduziert den Verkaufspreis, ohne bei, Erzeuger die Preise zu senken.

Als drittes steht auch eine Vision dahinter, mich für eine umweltfreundliche Landwirtschaft zu engagieren, die CO2 im Boden bindet, die Artenvielfalt fördert und für Biodiversität steht. Ein Beispiel: in Spanien und Italien werden viele Oliven in der Nacht mit Maschinen geerntet. Das ist günstig. Doch durch die Maschinen werden jedes Jahr rund 2,7 Millionen Vögel eingesaugt und getötet! Das geht nicht, weswegen das Olivenöl auf Bio-Vegan-Bestellen einzig und allein handgepflückt oder mithilfe von Rechen geerntet wird. 

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Zunächst klingt es ganz einfach: Ware einkaufen, online präsentieren und anschließend verschicken. Dann kommen die Herausforderungen. Bio-Zertifizierung: großer Aufwand und in Summe weit über 1000 € an Kosten pro Jahr, die entstehen. So ein Onlineshop ist schnell aufgesetzt, den Onlineshop rechtssicher aufzusetzen und ihn ohne Fehler zum laufen zu bringen, ist eine andere Sache. Und die Logistik von empfindlichen Flaschen oder Kanistern ist auch nicht einfach. Anfangs habe ich mit einem Dienstleister zusammen gearbeitet, der hat jedoch so schlampig gepackt, jetzt lagere und versende ich selbst. Das ist für eine Person viel zu tun. Finanziert habe ich das ganze durch private Rücklagen und aktuell durch den Cashflow. Dadurch wächst das Unternehmen langsam und jede Ausgabe ist gut überlegt. Dafür habe ich keine Schulden. 

Wer ist die Zielgruppe von Bio-Vegan-Bestellen?

Alle Verbraucherinnen und Verbraucher, denen eine nachhaltige Landwirtschaft, gesunde Lebensmittel und der faire, direkte Handel wichtig sind. Natürlich kaufen viele Veganer in meinen Onlineshop ein. Artenvielfalt und Biodiversität geht jedoch jeden etwas an! Und ein gutes, sortenreines Olivenöl passt in jede Küche!

Übrigens meine ich es mit der Nachhaltigkeit wirklich Ernst: Um den klimanegativen Effekt des Paketversandes auszugleichen, spende ich seit Anfang April für jedes Paket am Monatsende die Summe für einen Baum pro Paket an @plantfortheplanet_de 

Was ist das Besondere an den Produkten?

Ziemlich viel ist an den Produkten von Bio-Vegan-Bestellen besonders! Ich gehe dabei vor allem auf das biozyklisch-vegane Olivenöl ein, denn dieses ist momentan im Fokus meines Onlineshops: Der biozyklisch-vegane Anbau ist ökologischer Landbau auf rein pflanzlicher Grundlage. Diese Anbauform schließt jegliche kommerzielle Nutz- und Schlachttierhaltung aus und verwendet keinerlei Betriebsmittel tierischen Ursprungs. Besonderer Wert wird dabei auf die Förderung der Artenvielfalt, ein gesundes Bodenleben, auf die Schließung organischer Stoffkreisläufe, sowie auf einen gezielten Humusaufbau gelegt.

Die Produktion und Verarbeitung von biozyklisch-veganem Olivenöl unterliegen besonderen Auflagen. So werden in den Olivenhainen gezielt Maßnahmen zur Erhaltung der Artenvielfalt ergriffen. Das Anbauverfahren ist vollständig auf die Reaktivierung des Bodenlebens und die Selbstheilungskräfte der Natur ausgelegt. In der Praxis sieht das beispielsweise so aus: verschiedene Baumarten werden angepflanzt , zwischen denen regionaltypische Wild- und Heilkräuter wachsen. Diese tragen zum Aroma des Olivenöls bei und werden durch schonende Bodenbearbeitung geschützt und gepflegt.

Auch bei Bio-Olivenölen ist es Standard, dass Oliven aus verschiedenen Ländern der EU und darüber hinaus in einer Flasche abgefüllt werden.

Biozyklisch-vegan erzeugtes Olivenöl hingegen wird immer nur als „Single-Farm-Product“ abgefüllt (Einzelbetriebsabfüllung), d.h. es gelangt nicht zusammen mit Chargen anderer Erzeuger auf den Markt. Zusätzlich wird dieses Olivenöl nur aus der Sorte Koroneiki gewonnen. So bleibt der unverwechselbare Geschmack dieses Olivenöls erhalten.

In der eigenen Olivenpresse und Abfüllanlage vor Ort wird das Olivenöl schonend unter 28°C kaltgepresst (Rohkost-Qualität). Natürlich wird dabei auf Lösungsmittel verzichtet, die mittlerweile bei knapp 90% der Speiseölgewinnung Verwendung finden. Das Olivenöl ist ausschließlich im mechanischen Verfahren gewonnen. Dadurch entsteht ein extra natives Produkt erster Güteklasse.

Direkt von der Ölmühle in Kalamata wird das Olivenöl nach Deutschland in das bio-zertifizierte Lager versandt, von wo es anschließend – ohne Umwege über Großhandel oder Zwischenhändler – seinen Weg zum Kunden antritt. In diesem biozyklisch-veganen Olivenöl steckt viel Handarbeit, weswegen wir einen Preis aufrufen, der diesem Qualitätsstandard gerecht wird. Durch den direkten Handel ist es möglich, dafür faire Preise zu bezahlen. Außerdem können die Olivenhaine in Griechenland jederzeit besucht werden.

Wo kann man die Produkte kaufen?

Online auf https://bio-vegan-bestellen.de/ und bei einigen Feinkosthändlern sowie Veganläden in Stuttgart und Berlin sowie auf dem Heldenmarkt am Bodensee und weiteren, kleinen Veranstaltungen in der Region Bodensee-Oberschwaben.

Wie ist das Feedback?

Absolut positiv. Ich bekomme so viel Feedback zur Qualität meiner Produkte, immer wieder heißt es “Ich habe noch nie so ein leckeres Olivenöl probiert”!

Malchus Kern, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

In fünf Jahren möchte ich die Anlaufstelle Nummer 1 in Deutschland für Lebensmittel aus bio(zyklisch)-veganer Landwirtschaft sein, jeden Tag viele Kunden mit Paketen beliefern und dadurch für viele Erzeuger eine neue, faire Lebensgrundlage bieten. Die dadurch mit Freude nachhaltig für die Umwelt agieren.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Tipp 1: Dran bleiben! Nicht aufgeben, weil es nicht läuft. Immer wieder auf null setzen und überlegen, wo die Zeit und das Geld am sinnvollsten eingesetzt sind. Und dann Feedback einholen. 

Tipp 2: Auch die harte Arbeit machen! Wer nur ein cooles StartUp haben will, wird früh scheitern. Ein Unternehmen aufzubauen bedeutet anzupacken. An jeder Ecke. Wenn der Chef jede Aufgabe schon mal selbst gemacht hat, dann kennt er die Tücken!

Tipp 3: Auch mal Pause machen. Wer immer nur arbeitet, verpasst viele Freuden im Leben. Nur wer durchatmet, kann anschließend konzentriert weitermachen. 

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Malchus Kern für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar