Hört auf Euer Herz!

BillingEngine: Rechnungen schnell und einfach erstellen und verschicken

Stellen Sie sich und das Startup BillingEngine kurz unseren Lesern vor!

BillingEngine ist eine kleine Cloud-Applikation, mit der Freiberufler und Selbstständige schnell und einfach Rechnungen erstellen und verschicken können. Für alle, die nicht mehr als drei Rechnungen pro Monat erstellen, gibt es einen dauerhaft kostenlosen Tarif.

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

BillingEngine ist nicht unser erstes Unternehmen. Wir hatten uns schon 2006, also gleich nach Abschluss meines Studiums, mit einer Webdesign-Agentur selbstständig gemacht. Insofern fiel der Schritt nicht schwer. 

BillingEngine haben wir letztendlich ins Leben gerufen, weil wir selbst immer wieder Rechnungen schreiben mussten, aber kein Programm fanden, mit dem das schnell und einfach möglich war. 

Welche Vision steckt hinter BillingEngine?

Wir bekommen oft zu hören, dass unsere Idee nicht neu ist und dass es schon zahlreiche andere Anbieter von Rechnungssoftware auf dem Markt gibt. Das stimmt zwar, allerdings haben wir fast jede dieser Anwendungen ausprobiert und keine hat uns gefallen. Wir wollten eine Lösung schaffen, mit der gerade unerfahrene Freiberufler und Selbstständige schnell ihre ersten Rechnungen erstellen können, und zwar ohne viel konfigurieren oder umfangreiche Handbücher wälzen zu müssen. Heute schreiben uns viele zufriedene Nutzer, dass sie immer auf der Suche nach genau so einer Lösung waren und sie nun endlich gefunden haben.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Wir haben uns von Anfang an ausschließlich selbst finanziert, weil wir uns nicht in die Abhängigkeit von Investoren begeben wollten. Demzufolge war ein knappes Budget immer unsere größte Herausforderung. Unser Hauptgeschäft ist nach wie vor unsere Webdesign-Agentur DesignBits. An BillingEngine konnten wir nur in Leerlaufphasen und nach Feierabend arbeiten. Darum sind die Zeiträume bei uns auch länger als bei vergleichbaren Unternehmen. 2013 haben wir die erste Zeile Code geschrieben, 2015 dann das erste Mal gelauncht und 2016 hatten wir dann erst unsere ersten Kunden. Bei einem finanzierten Startup mit mehreren Entwicklern wäre dies vermutlich wesentlich schneller gegangen.

Wer ist die Zielgruppe von BillingEngine?

Unsere Zielgruppe sind junge Freiberufler und Selbstständige, die gerade ihr erstes Gewerbe angemeldet haben und nun damit konfrontiert sind, Rechnungen schreiben zu müssen. Wir versuchen unserer Zielgruppe zu vermitteln, dass Rechnungen nicht zwangsläufig aus Papierkram, Excel- oder Word-Dokumenten bestehen müssen, sondern dass es auch intelligentere Ansätze gibt. Zum Beispiel einen datenbankgetriebenen wie unseren.

Wie funktioniert BillingEngine? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern? Wo liegen die Vorteile?

BillingEngine läuft in jedem Browser, man ist also völlig unabhängig vom Betriebssystem seines Rechners oder Smartphones. Wir bieten ganz bewusst weniger Features als andere Anbieter. Unsere Zielgruppe sind Unternehmer, die einfach nur Rechnungen schreiben möchten, ohne viel Schnickschnack drumherum. Die Vorteile liegen auf der Hand: Man muss sich nicht lange in das Programm einarbeiten, sondern kann schnell und einfach Rechnungen erstellen und versenden. Preislich liegen wir zum Teil deutlich unter der Konkurrenz.

Wie ist das Feedback?

Bislang durchweg positiv. Unsere Nutzer geben uns oft Tipps, wie wir die App ausbauen und verbessern können. Wir führen akribisch Buch über diese Vorschläge und sind unseren Nutzern dafür sehr dankbar. Mit ihrer Hilfe konnten wir die App in den letzten drei Jahren kräftig weiterentwickeln und verbessern. Über allem steht dabei das Ziel, die Anzahl der Features nicht ausufern zu lassen, sondern weiterhin auf das Wesentliche zu beschränken. Unterm Strich kann man sagen, dass viele Nutzer sehr zufrieden sind mit unserer Lösung und sich bewusst aufgrund der einfachen Benutzeroberfläche für uns entschieden haben.

BillingEngine, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Wir möchten weiter langsam und organisch wachsen. Wir planen keine großen Sprünge, sondern möchten unsere Nutzer bewusst auf dieser Reise mitnehmen und ihr Feedback nach und nach in die App einarbeiten. Wenn ein Nutzer uns schreibt, dass er sich dank BillingEngine mehr als zuvor auf sein Kerngeschäft konzentrieren kann, dann ist das für uns die größte Belohnung.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

1. Hört auf Euer Herz und nicht auf das, was Lehrer, Eltern und Freunde Euch raten. Euer Umfeld wird Euch immer am liebsten in einer Festanstellung sehen wollen, weil diese Menschen in ihrem Leben nie etwas besseres kennengelernt haben. 

2. Bleibt hartnäckig und zäh. Kaum ein Unternehmer wird über Nacht zum Millionär. Meist stecken lange Jahre mühevoller Schwerstarbeit dahinter. 

3. Lest viel. Die Welt ist voll von Büchern erfolgreicher Menschen, die ihre Erfolgsrezepte mit uns teilen wollen. Warum dieselben Fehler machen, die andere schon gemacht haben?

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei  Timo Kleemann für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X