Sonntag, August 14, 2022

Nichts ist gleich wichtig – priorisieren und fokussieren

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

Sabine Elsässer
Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Bildungsurlauber: Bildungsurlaub für Arbeitnehmer z.B. Yoga-Seminare auf dem Land oder einen Sprachkurs direkt am Meer.

Stellen Sie sich und das Startup Bildungsurlauber.de doch kurz unseren Lesern vor! 

Ich bin Lara Körber – Mitgründerin von Bildungsurlauber.de – dem Booking.com für Bildungsurlaub. An dieser Stelle stellt sich bestimmt vielen die Frage “Was ist denn Bildungsurlaub?” – deshalb eine kurze Aufklärung: Hinter Bildungsurlaub verbirgt sich der gesetzliche Anspruch von Arbeitnehmenden auf 5-10 Tage Extra-Urlaub pro Jahr für als Bildungsurlaub anerkannte Weiterbildungen. Das können fachliche Weiterbildungen sein oder Seminare, welche Persönlichkeitsentwicklung oder Gesundheit fördern.

Arbeitnehmende können dabei thematisch frei wählen: Besucht werden können Marketing- oder Führungskräftetrainings, Yoga-Seminare auf dem Land oder einen Sprachkurs direkt am Meer. Anspruchsberechtigt sind rund 27 Millionen Arbeitnehmer:innen in Deutschland (außer in Sachsen und in Bayern), genutzt wird das Recht aktuell aber nur von rund zwei Prozent. Oftmals aus Unwissenheit. Und genau das ändern wir mit Bildungsurlauber.de – bei uns findet jede:r Bildungsinteressierte schnell und einfach das richtige Bildungsurlaubsseminar für sich. 

Warum haben Sie sich entschieden, ein Unternehmen zu gründen? 

Ich selbst war knapp zehn Jahre festangestellt und kannte mein Recht auf Bildungsurlaub gar nicht. Als ich dann durch meinen Mitgründer Anian davon erfahren habe, war mir klar: kündigen und probieren. Ich hatte zu diesem Zeitpunkt schon länger die Arbeitswelt, in der wir leben, hinterfragt und mir überlegt, wie man diese besser gestalten könnte. Bildungsurlaub ist da für mich auf jeden Fall eine der Antworten. Der Übergang von einer Angestelltenposition in die Gründung war trotzdem ein ganz schöner Sprung ins kalte Wasser für mich – mittlerweile will ich die Freiheit und den Gestaltungsspielraum aber nicht mehr missen.

Welche Vision steckt hinter Bildungsurlauber.de? 

Eine bessere Arbeitswelt. Denn berufliche Weiterbildung wird von den Bildungsurlaubsgesetzen der Bundesländer ganzheitlich gedacht und – neben fachlichen Fortbildungen – eben auch Seminare zur physischen und psychischen Gesundheit als Investition in beruflichen Erfolg verstanden. Damit können Beschäftigte Selbstverantwortung für sich und ihre aktuellen, individuellen Bedürfnisse übernehmen. Wie fortschrittlich ist das denn bitte? Gerade wo wir um so viele New-Work-Errungenschaften auch heute immer noch ringen oder zumindest diskutieren müssen. Bildungsurlaub stellt bereits jetzt per Gesetz den Menschen in den Mittelpunkt der Arbeitswelt – das ist eine riesige Chance! Deshalb heißt es für uns so viele Arbeitnehmende wie möglich ab in den Bildungsurlaub zu schicken – davon profitieren auch Arbeitgeber:innen. 

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert? 

Wir haben haben Bildungsurlauber.de mit Rückenwind durch das “Berlin Startup Stipendium” gegründet – dann kam der Live-Gang, die Freude und direkt die Flaute, denn der erste Lockdown 2020 stand vor der Tür. Wie für viele Menschen und Betriebe waren das auch für uns schwierige Zeiten – als Portal für weltweite Vor-Ort-Weiterbildungen in Gruppen, waren wir erst mal ganz schön überrumpelt. Allerdings haben wir immer an Bildungsurlauber.de geglaubt, uns und das Produkt verbessert und unser Startup gebootstrappt. Heute können wir sagen: es hat sich gelohnt durchzuhalten. Gerade durch die Pandemie ist zudem die Frage “Wie wollen wir leben?” mehr in den Fokus gerückt. Ein gesundes Arbeitsleben gehört da für viele als Antwort dazu. Und damit auch Bildungsurlaub noch mehr als zuvor.

Wer ist die Zielgruppe von Bildungsurlauber.de? 

Wir finden alle Arbeitnehmer:innen in Deutschland sollten Bildungsurlauber:innen sein. Darüber hinaus merken wir allerdings auch, dass immer mehr Arbeitgeber:innen Bildungsurlaub für sich nutzen – zum Beispiel für ihr Employer Branding oder als Ergänzung ihres Betrieblichen Gesundheitsmanagements. Eine tolle Entwicklung. 

Wie funktioniert Bildungsurlauber.de? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern? 

Bei Bildungsurlauber.de finden Bildungsinteressierte nicht nur alle Infos rund um die Gesetzeslage in ihrem Bundesland und Hilfe bei der Beantragung, sondern selbstverständlich auch passende Seminare – dabei lässt sich ganze einfach nach Preis, Zeitraum, Ort oder Themenkategorien filtern. Hat man einen passenden Bildungsurlaub für sich gefunden, kann man sich ganz einfach die Antragsunterlagen für die oder den Arbeitgeber:in herunterladen. Danach muss man nur noch unterschreiben und fertig – damit entfällt jeglicher Papierkram. 

Bildungsurlauber.de, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren? 

In fünf Jahren ist “Bildungsurlaub machen” für Arbeitnehmer:innen selbstverständlich und für Arbeitgeber:innen ein etablierter Baustein ihrer Bemühungen Talente zu werben und zu halten. Bildungsurlauber.de wird dann auch eigene Bildungsurlaubsseminare anbieten. 

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben? 

Schwierig, denn in der Retroperspektive weiß man ja vieles besser – doch auch wenn ich es eigentlich besser wissen sollte, mache ich immer wieder auch noch “neue alte” Fehler. Aber ich starte einen Versuch aus dem Bauch heraus … Erstens: Perfektionismus verhindert oftmals Erfahrungen. Besser wird man nur durch Übung. Zweitens: Kritik oder Verbesserungsvorschläge haben bei mir öfters zu einem Verteildigungsimpuls geführt – das macht aber verschlossen gegenüber Wachstum.

Mittlerweile ignoriere ich deshalb meinen Impuls ganz bewusst und höre zu. Sollte ich einen Fehler gemacht haben, entschuldige ich mich und mache es dann besser. Mit offenen Karten bezüglich seiner eigenen Leistung zu spielen, nimmt viel Druck von den Schultern und eröffnet ungeahntes Potential durch vereinfachte Teamarbeit. Drittens: Mein Mitgründer Anian hatte mir das Buch “The One Thing” von Gary Keller und Jay Papasan geliehen. Ich habe darin so viel angestrichen, dass ich ihm letzten Endes ein Neues gekauft habe. Die Message in Kurzform: Nichts ist gleich wichtig – priorisieren & fokussieren. 

Foto Credit-Paul-Steuber

Wir bedanken uns bei Lara Körber für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder


Premium Start-up: Bildungsurlauber.de

Kontakt:

A-Z Bildungszeit GmbH
Swinemünder Straße 110
D-10435 Berlin

www.bildungsurlauber.de
l.koerber@bildungsurlauber.de

Ansprechpartner: Lara Körber

Social Media:
Facebook
LinkedIn
Instagram

- Advertisement -spot_img

StartupValley NEWSLETTER

ABONNIERE JETZT den kostenlosen StartupValley Newsletter und erhalte ab sofort einmal die Woche die neuesten Start-up-News kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge