Bike-ID schützt Ihr Fahrrad vor Diebstahl

Bike-ID mit dem Sicherheitsmarkierungskit auf der sicheren Seite

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen Bike-ID doch kurz vor!
Bike-ID LLC (www.bike-id.eu) ist ein in Berlin, Deutschland ansässiges und von Esten gegründetes Startup-Unternehmen mit Schwerpunkt auf dem Schutz von Bike-Besitzern gegen Fahrraddiebstahl durch eine innovative Sicherheitslösung. Die Idee wurde zum ersten Mal vor 2 Jahren geboren, als Meeri und Risto Klausen eine Marktlücke entdeckten.
Da die Rahmennummer eines Fahrrades oft von gestohlenen Zweirädern entfernt wird, um die Identifizierung des Radbesitzers zu verhindern, bietet Bike-ID derzeit ein Sicherheitsmarkierungskit an, das sowohl einen Sicherheitsaufkleber, der darauf hinweist, dass das Fahrrad markiert ist, als auch 200 Mikro-Tags von der Größe eines Sandkorns (0,4 mm) beinhaltet. Die Mikro-Tags helfen, den Radbesitzer zu identifizieren, auch wenn die Rahmennummer abgefeilt worden ist. Die Sicherheitsmarkierung kann überall am Fahrradrahmen auf allen möglichen Materialien aufgetragen werden und über das komplette Zweirad verteilt werden.
Derzeit kann die innovative Sicherheitslösung für 19,99 € auf der Bike-ID Website bestellt werden.

Wie ist die Idee zu Bike-ID entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Meeri Klausen, Geschäftsführer von Bike-ID: Das Problem des Fahrraddiebstahls tritt auf der ganzen Welt massiv auf und in den meisten Fällen gibt es keine Lösungen, die den Menschen helfen, gestohlene Fahrräder zu identifizieren. Wir, mein Mann Risto Klausen und ich, wollten eine Möglichkeit schaffen, die hilft, Fahrräder zu identifizieren und aufzufinden, so dass Fahrradbesitzer ihre gestohlenen Zweiräder zurückbekommen können. Und so ist die Idee eines kostenlosen Fahrradregisters und einer Sicherheitsmarkierung entstanden.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die größte Herausforderung ist die Schaffung der richtigen Produkte gewesen, um den Anforderungen der Fahrradbesitzer zu entsprechen – die eigentliche Arbeit hinter der Produktentwicklung läuft bereits über 2 Jahre. Und auch die Suche nach dem Team, das wir jetzt haben – gleichgesinnte Menschen, die dieselben Werte teilen.
Bisher wurden wir von Investoren aus Deutschland, Estland und Russland finanziert.

Wer ist die Zielgruppe von Bike-ID?
Bike-ID will alle Fahrradbesitzer auf der ganzen Welt gegen Fahrraddiebstahl schützen. Wussten Sie, dass jährlich 3,5 Millionen Fahrräder in Europa gestohlen werden? Das sind 6 Fahrräder pro Minute. Gegen diese erschreckende Zahl musste etwas getan werden.
Das internationale Register erfüllt die langjährige Notwendigkeit der Identifizierung von Besitzern gestohlener Fahrräder. Mit der Registrierung können Fahrradbesitzer jetzt die Möglichkeit erhöhen, dass sie ihr gestohlenes Fahrrad unabhängig von Grenzen zurückbekommen.

Wie funktioniert Bike-ID?
Zunächst sollten Sie Ihr Fahrrad kostenlos registrieren. Für die Registrierung sind die Rahmennummer des Fahrrades, Marke und Modell erforderlich. Außerdem empfehlen wir, ein Bild, das den Identifikationsprozess erleichtert, hinzuzufügen.
Und zweitens empfehlen wir sehr, eine zusätzliche Identität zum geliebten Zweirad hinzuzufügen. Das Bike-ID Sicherheitsmarkierungskit enthält einen Sicherheitsaufkleber, der darauf hinweist, dass das Fahrrad markiert ist, und 200 Mikro-Tags von der Größe eines Sandkorns (0,4 mm). Jedes besitzt die gleiche Identifikationsnummer (z. B. AAA123), um den Bike-Besitzer zu identifizieren.
Die Sicherheitsmarkierung kann überall am Fahrradrahmen auf allen möglichen Materialien aufgetragen werden und über das komplette Zweirad verteilt werden. Obwohl die Mikro-Tags sogar mit einem einfachen Taschenmikroskop (50x Zoom) lesbar sind, können die Elemente nicht entfernt werden, ohne den Fahrradrahmen stark zu beschädigen.
Bike-ID entwickelt auch eine Innovation, wie Fahrräder innerhalb von 2 Minuten versichert werden können, durch Erprobung einer Mobil-App für eine Bike-Versicherung ab Frühjahr 2016.

Bike-ID, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Unser Ziel ist es, für alle Fahrradbesitzer auf der ganzen Welt erreichbar zu sein. Im Moment sind wir dabei, eine enge Zusammenarbeit mit der Polizei und den Versicherungen aufzubauen und wir wollen eine Bike-ID Schutz 2.0-Lösung in allen Kontinenten bis zum Jahr 2021 anbieten. Mit der Lösung bekommen Sie eine Vollgarantie, dass Sie entweder Ihr gestohlenes Fahrrad oder Ihr Geld zurückbekommen.

Zum Schluss: Welche Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Wir glauben, dass hinter jedem erfolgreichen Startup-Unternehmen verständige Mentoren stehen. Bike-ID hatte viel Glück, wunderbare Mentoren kennenzulernen, und wir sind für jeden einzelnen sehr dankbar, dass diese ihre Zeit gespendet haben.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Meeri Klausen für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X
X