Ein wichtiger Punkt ist, ein Umfeld zu haben, dass einen bei seinen Ideen unterstützt und auch berät

Bier unn Anneres: Wir wollen euch gutes Bier von kleinen Brauereien anbieten

Stellen Sie sich und das Startup Bier unn Anneres doch kurz unseren Lesern vor!
Mein Name ist Thorsten Zeiger. Bin ein 39 jähriger Familienvater aus Mainz. Bier unn Anneres ist ein online Getränkehandel, der auch stationäre Züge angenommen hat. Die Philosophie von Bier unn Anneres ist es, kleinen Brauereien eine Plattform zu geben, mit der weniger bekannte Biermarken eine breitere Zielgruppe erreichen können, als mit dem „normalen“ stationären und vor allem regional begrenzten Vertrieb.

Bier unn Anneres bietet Biertrinkern auch mal deutsche Biere zu probieren, die sie sonst selten kennenlernen würden. In Deutschland gibt es über 1.500 Brauereien, von den meisten hat man aber noch nie etwas gehört, obwohl diese sehr gute Biere brauen. Hier kommen wir dann ins Spiel und bieten mit Bier unn Anneres eine Vertriebsmöglichkeit an.

Wie ist die Idee zu Bier unn Anneres entstanden?
Das war eine Idee während einer Bierprobe mit Craft Beer. Wir saßen mit 15 Freunden zusammen und probierten uns durch die verschiedenen Biere. Da kam der Einwand, das die Biere lecker seien, aber man diese nicht einen ganzen Abend trinken kann. Am Schluss des Abends endeten wir wie beim Pils.
Da merkte ich, dass es verschiedene Sorten von Biertrinkern gibt. In meinem Freundes- und Bekanntenkreis befinden sich eher die Pils, Export und Landbier Trinker. Was nicht heißt, dass diese Menschen keine Genießer sind. Nein, ganz im Gegenteil, aber auf eine andere Art und Weise, als die Personen, die gerne ein IPA, ein Indian Lager oder Indian Session Ale trinken und genießen.

Ich machte mich dann auf die Recherche, um herauszufinden, ob es schon Plattformen gibt, wo ich ausschließlich die herkömmlichen Biersorten bekomme. Es gibt zahlreiche Plattformen auf denen ich verschiedenste Biere bekomme, aber dann eben auch die ganzen IPA`s und andere Craft Beer Sorten, die ich ja nicht suchte. So entschied ich mich dazu eine eigene Plattform zu entwickeln, auf der nur die herkömmlichen Biersorten zu finden sind.

Warum haben Sie sich entschlossen ein Unternehmen zu gründen?
Gute Frage… ich war an dem Punkt, wo ich mich selbst hinterfragte, ob meine Arbeit mich die nächsten 25 Jahre glücklich macht oder ob ich den Mut fassen sollte, mich selber zu verwirklichen. Ich nahm die Herausforderung und das Risiko an und hatte Gott sei Dank auch die volle Unterstützung meiner Familie, ohne die ich diesen Schritt nie gemacht hätte.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Von der Idee bis zum eigentlichen Start lag gar nicht so viel Zeit dazwischen. Die lose Idee entstand Ende Juli 2016. Dann begannen die ersten Recherchen: Wie soll das ganze funktionieren? Wie machen es die Marktbegleiter und was will ich anders machen? Woher kommen die Biere? Wie läuft die ganze Logistik, da die Brauereien nicht nach Mainz liefern? Wie soll die Seite aussehen? Welche Kunden spreche ich an und wie erreiche ich diese? Welche Kosten kommen auf mich zu?

Ich führte viele Gespräche in meinem Freundeskreis, wie so ein Projekt überhaupt angenommen würde. Die Resonanz war durchweg positiv. Wie ich dann die ersten Brauereien begeistern konnte, habe ich eine Facebook Seite erstellt und im Oktober ging diese an den Start. Zum 01.01.17 war dann auch die Homepage fertig und das Projekt konnte richtig starten.

Wichtig war für mich dabei, durch das Projekt keine Schulden zu machen. Ich finanziere alles aus Eigenmittel, bzw. direkt mit den Einnahmen. Aus diesem Grund geht alles nur ganz gemächlich nach vorne. Momentan arbeite ich noch für andere Projekte, um Bier unn Anneres finanzieren zu können.
Aus einer Idee ist mittlerweile eine Realität geworden, die mehr Zeit und Intensität bedarf, als ich am Anfang gedacht hatte. Jeden Tag kommen neue Herausforderungen auf mich zu, die es dann gilt mit den wenigen Mitteln bestmöglich zu meistern.

Täglich kommen neue Ideen und auch Vorschläge von Außerhalb, die mir wieder eine andere Sichtweise auf das Ganze geben. Dadurch wächst und verändert sich auch Bier unn Anneres sehr schnell. Dies macht sehr viel Spaß und ist aber gleichzeitig die größte Herausforderung.

Wer ist die Zielgruppe von Bier unn Anneres?
Da mittlerweile nicht nur Biere, sondern auch alkoholfreie Getränke im Sortiment von Bier unn Anneres sind, ist die Zielgruppe nicht nur Bierliebhaber, sondern allgemein, jeder, der mal etwas Anderes in seinem Glas haben möchte. Unsere Kunden sind offen für Anderes und interessiert an neuen Getränken.

Welche Biere findet man auf Bier unn Anneres? Und was ist das Besondere an den Bieren?
Bei Bier unn Anneres findet man Getränke von regionalen Anbietern und kleinen Brauereien, die keinen wirklichen überregionalen Vertrieb haben.
Viele der Biere sind mit Preisen und Auszeichnungen deklariert und keiner kennt sie…
Bei uns finden sie Pils, Export, Landbier, Helles, Dunkles, Radler, Weisbier oder Bockbier. Aber auch so Spezialitäten, wie ein Sommer oder Winterbier, ein Osterbier oder ein Kellerbier finden sie bei uns auf der Seite.

Wie wählen Sie die Biere aus?
Wichtig ist vor allem, dass die Getränke der Mehrheit schmecken und nach dem deutschen Reinheitsgebot gebraut werden. Bei mir finden sie nur Getränke aus Deutschland. Am Anfang bin ich im Internet auf die Suche nach kleinen Brauereien gegangen. Hab mir dann ein bis zwei Bier davon gekauft und diese dann probiert.

Mittlerweile kommen Brauereien schon auf mich zu und schicken mir dann Proben, da ich kein Getränk ins Sortiment nehme, ohne es nicht selbst probiert zu haben. Meistens kommen dann noch einige Freunde zu mir und wir probieren Gemeinsam…. Das ist immer ein wichtiger Gradmesser für mich, wie die Biere dann bei verschiedenen Geschmäckern ankommen.

Oftmals bekomme ich aber auch Tipps von Kunden, die das ein oder andere Bier entdeckt haben und fragen, ob es nichts für meine Seite ist. Auch hier muss natürlich zuerst mal der Probiervorgang durchgeführt werden. Es gibt noch so viele Getränke, die super lecker sind, aber die ich bisher noch gar nicht kenne. Da freue ich mich sehr auf die nächsten Jahre…

Wie ist das Feedback?
Das Feedback ist meist sehr positiv. Da die Getränke meist keinen gängigen Namen haben (Saukalt, Keltengold oder Bübi Helles) ist das auch gleich mal ein Aufhänger. Wenn dann noch die Biere probiert werden, z.B. durch eine Bierprobe, welche wir ja auch anbieten, dann hört man nicht selten ein „ahhh“ und „lecker“. Das zeigt mir, dass ich das Richtige mache.

Bier unn Anneres, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Ich hoffe nur nach vorne. Natürlich werden auch immer wieder Rückschritte kommen, aber durch meine Familie und meinen Freundeskreis, die mich alle unterstützen und ohne die ich so etwas gar nicht schaffen würde, werde ich immer positive Schlüsse ziehen und die stetige Entwicklung wird positiv ausfallen.

Ich glaube nicht, dass sich Bier unn Anneres in 5 Jahren als reines Onlineprojekt versteht. Dazu merke ich schon jetzt, dass der persönliche Kontakt zum Kunden zu wichtig ist. Ich gehe davon aus, dass in 5 Jahren der ein oder andere stationäre Vertrieb (sei es eigene Ladenlokale in verschiedenen Städte oder Kooperationen mit bestehenden Geschäften) hinzukommt. Auf jeden Fall bleibt es spannend und ich freue mich sehr auf das, was mich mit Bier unn Anneres erwarten wird.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Ein wichtiger Punkt ist, ein Umfeld zu haben, dass einen bei seinen Ideen unterstützt und auch berät. Man sollte die Meinung anderer immer in seine Ideen mit einfließen lassen.

Des Weiteren soll man sich, durch was auch immer, nicht entmutigen lassen. Leicht ist was Anderes. Wenn es einfach wäre, würde es jeder machen. Auch wenn man an den Punkt der Aufgabe oder Resignation kommt, sollte man sich immer bewusst machen, für wen man das Ganze macht… Für sich selbst, da man daran glaubt und dann wird man auch am Ende des Tages Erfolg haben.

Der letzte Tipp ist, dass man sich ein Thema aussuchen sollte, welches man auch beherrscht. Ich kann nicht Brauen, aber vertrieben und vermarkten. Egal für was man sich entscheidet, es sollte die eigene Persönlichkeit in der Tätigkeit wiedererkennbar sein. Dann kommt man authentisch rüber und das erleichtert vieles.

Unterstützen Sie Bier unn Anneres auf Kickstarter

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Thorsten Zeiger für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X