Rick Cebulla: Liebe dein StartUp!

Bidabike ist eine Auktions- und Verkaufsplattform für Motorräder

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen bidabike doch kurz vor!
Mein Name ist Rick Cebulla, 32 Jahre, Unternehmer aus dem schönen Lüdenscheid.
Nachdem wir unser erstes Startup, pkwNOW (StartupValley berichtete im April 2016) etablieren konnten, wurde es nun Zeit für das zweite Projekt – bidabike.
Wie versprochen bin ich dieses Mal in einem „Gründerteam“ an den Start gegangen – mit einem guten Freund und Geschäftspartner: Torsten Sentis, 43 Jahre aus Bergheim.
Zusammen bilden wir die Geschäftsführung von bidabike bzw. der motorido GmbH, die wir vor ein paar Tagen gegründet haben.
Bidabike ist eine Auktions- und Verkaufsplattform für Motorräder – zwei schöne Erklär Videos findet Ihr auf der Seite www.bidabike.de !

Wie ist die Idee zu bidabike entstanden?
Mein Geschäftspartner Torsten ist seit 25 Jahren Motorradfahrer und ist wirklich motorradverrückt und er dachte sich, was in der Automobilbranche seit Jahrzehnten funktioniert, muss sich doch auch im Zweiradsegment darstellen lassen. Über sein Netzwerk führten wir Gespräche mit diversen Motorradhändlern, als auch mit Autohäusern von pkwNOW, die auch Zweiräder vermarkten und bekamen ernsthaftes und sehr großes Interesse zurückgespielt.
Vielmehr noch: bidabike könnte zu einem echten Problemlöser werden.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Wenn ich länger darüber nachdenke, würde ich sagen es gibt zwei große Herausforderungen:
Zum einen möchte man seine bisherigen Projekte nicht vernachlässigen, jedoch bei bidabike am liebsten 120% geben – einen gesunden Mittelweg zu finden, stellt jeden Tag eine neue Herausforderung dar.
Die andere Herausforderung war es, Aufgaben untereinander aufzuteilen. Wir sind ein Team, ein großartiges Gründerteam wie ich finde. Jeder musste sich jedoch erst mal auf den Anderen einstellen. Wir mussten herausfinden, wer welche Bereiche mit seinen Fähigkeiten am besten abdeckt, sodass auch fruchtbare Synergien im Team entstehen.
Bisher wurde bidabike mit privaten Mitteln finanziert – Mittelfristig schließen wir einen geeigneten Investor/Partner mit Branchenkenntnissen jedoch nicht aus.

Wer ist die Zielgruppe von bidabike?
Kurzfristig, jeder der ein Motorrad kaufen oder verkaufen will – Motorradhändler, Vertragshändler als auch Privatkunden.
Mittelfristig wollen wir aus bidabike aber noch viel mehr machen. Einen Treffpunkt für jeden Motorradnarr/-närrin zur Verabredung gemeinsamer Touren/Treffen und zum Schrauben.

Welche Vertriebswege sind möglich?
B2B, B2C, C2B, C2C

Wo liegen die Vorteile für Nutzer von bidabike?
Der Anbieter kann sein Angebot auf die verschiedenen Kanäle B2B, B2C, C2B oder C2C beschränken. Sein Vorteil ist z.B. bei B2B, bei einem gewährleistungsfreien Angebot an Händlerkollegen, oder als Privatmann bei C2B, einen schnellen Abverkauf an einen Händler zu erwirken.
Ein weiterer Vorteil ist es, dass der Anbieter erst nach Auktionsende entscheiden kann, ob er zu dem vorliegenden Höchstgebot verkaufen möchte oder nicht, denn nur die Gebote sind verbindlich. So erfährt z.B. ein Händler damit den tatsächlichen Marktpreis eines in Zahlung zu nehmenden Motorrades und findet schon vor der Inzahlungnahme einen verbindlichen Abnehmer. Er bindet somit kein Kapital in Gebrauchtmotorräder mit Standzeiten und kann sich auf den Verkauf von Neufahrzeugen konzentrieren.
Zudem sind auch Dauerinserate möglich – und zwar ganz ohne Einstellgebühren! Bei bidabike werden lediglich faire Verkaufsgebühren für Händler fällig und zwar erst dann, wenn das Motorrad verkauft wurde. Da über die Wintersaison schnell eine Standzeit von 6-8 Monaten entsteht, wollen wir nicht wie die Wettbewerber für die monatliche Standzeit Inseratsgebühren erheben, sondern nur im Erfolgsfall des Verkaufs.
Außerdem ist bidabike eine reine Plattform für Motorräder und Motorradfahrer – und das markenübergreifend.

bidabike, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
THINK BIG! – Wie ich vorhin schon erwähnte, haben wir die Vision bidabike zu einem Spielplatz für Motorradbegeisterte zu formen. Es wird eine Community geben und wir werden verschiedene Dienstleister (Hersteller Motorradbekleidung, Versicherungen etc.) mit ins Boot nehmen. Gespräche dazu laufen bereits sehr erfolgreich.
Eine starke Finanzierungsbank wurde auch schon gefunden, um ab Mitte 2017 Finanzierungen für angebotene Motorräder direkt über unser Portal anbieten zu können.
Kurzum, wir wollen den Markt aufmischen und dabei anders sein, als bisherige Formate.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründerinnen mit auf den Weg geben?
BEGEISTERUNG WECKEN, DURCHHALTEN, TRAUT EUCH – Liebe dein StartUp!

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Rick Cebulla für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X