Beurer beteiligt sich am Health-Tech Startup Ovy

Der Hersteller von Health- & Wellbeing Produkten investiert einen mittleren sechstelligen Betrag in das Health-Tech Startup Ovy. Mit der Finanzierung soll die App skaliert und Connected Health Produkte für Frauen entwickelt werden. Das erste Produkt ist das Ovy Bluetooth Basalthermometer, das in Verbindung mit der Ovy App den menstruellen Zyklus berechnet und ab 2018 erhältlich ist. Die erste Version von Ovy wurde im Mai in den Markt eingeführt.

Weltweit gibt es 3,5 Milliarden Frauen. Jede von ihnen beschäftigt sich ein Drittel ihres Lebens mit reproduktiver Gesundheit: Ab dem Zeitpunkt der ersten Periode bis zum Eintreten der Wechseljahre. Während die Pille Jahrzehnte ein täglicher Begleiter für viele Frauen war, nehmen immer mehr Abstand von Hormonen. Der Wunsch wächst, den eigenen Zyklus natürlich zu kontrollieren. Eine der bekanntesten Alternativen ist die symptothermale Methode, die anhand von Körpersignalen wie der Aufwachtemperatur den Zyklus berechnet.

Ovy digitalisiert die symptothermale Methode

Genau hier setzt Ovy an: Ovy verbindet Zyklus-App und Basalthermometer, um den Tag des Eisprungs, die fruchtbare Phase und die nächste Periode vorherzusagen. Für die Berechnung misst die Nutzerin am Morgen ihre Aufwachtemperatur und überträgt diese sowie weitere Körpersignale in die Ovy App.

Beurer wird strategischer Investor bei Ovy

Gemeinsam mit Beurer, einem der führenden Hersteller von Health- & Wellbeing Produkten, bringt Ovy 2018 das „Ovy Bluetooth Basalthermometer“ auf den Markt, das die Temperatur automatisch an die App überträgt, um den Prozess zu vereinfachen und sicherer zu machen. Das Thermometer kann sowohl oral als auch vaginal angewendet werden. Im Zuge der Beteiligung sind weitere Connected Health Produkte für Frauen geplant. Als Hardware Partner übernimmt Beurer neben der Produktion, die Zertifizierung und stellt das internationale Vertriebsnetzwerk zur Verfügung.

Was die Methode der Ovy App verlässlich macht

Die Berechnung des Zyklus findet über die Ovy App statt, die alle Gesundheitsdaten der Nutzerin kontinuierlich auswertet. Der Ovy Algorithmus basiert auf der wissenschaftlich anerkannten symptothermalen Methode, die einen Pearl Index von 0,6 hat und damit sicherer ist als ein Kondom mit einem Pearl Index von zwei. Ovy wurde analog zum Regelwerk der Natürlichen Familienplanung (NFP) in Zusammenarbeit mit Gynäkologen entwickelt. Neben der Aufwachtemperatur werden das Ausflussverhalten, die Lage des Muttermunds, der Zeitpunkt der Periode, Störfaktoren wie zum Beispiel Krankheitstage oder Alkoholkonsum und andere Körpersignale ausgewertet. Für eine sichere Vorhersage setzt Ovy voraus, dass die Anwenderin einen regelmäßigen Lebensstil hat. Sowohl die Ovy App als auch die Hardware sind Medizinprodukte. Die Ovy App ist kostenlos für iOS und Android verfügbar.

Ovy wird Gesundheitscoach für Frauen

Die Mission der beiden Gründerinnen ist es, Frauen durch smarte Technologien zu helfen, ihre reproduktive Gesundheit zu verbessern und ihr Wohlbefinden zu steigern. Ovys Algorithmus ist so ausgelegt, wiederkehrende Muster im Zyklus der Nutzerin zu erkennen. Die Nutzerin erhält dadurch in Zu-kunft passend zur Zyklusphase, individuelle Produktempfehlungen in Bezug auf Pflege, Ernährung und Fitness. Dazu kooperiert Ovy mit Produktmarken.

Weitere Informationen finden Sie hier

Quelle Ovy GmbH

redaktion

Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

X