Keine Angst vorm Umdenken

Mit BesserMITTAG Wochenpläne fürs Mittagessen erstellen und sich so individuell, ausgewogen und bezahlbar ernähren

Stellen Sie sich und das Startup BesserMITTAG doch kurz unseren Lesern vor!
BesserMITTAG möchte Lebensqualität an den Mittagstisch von Unternehmen jeder Größe bringen. Aus einer abwechslungsreichen Auswahl an Mittagsgerichten bilden wir individualisierte Essenspläne, die sich per Algorithmus automatisch an Vorlieben und Bedürfnissen orientieren. Einfach per App bestellbar. Für kleinere Unternehmen liefern wir die Gerichte wöchentlich bequem ins Büro, für größere Unternehmen gibt es unseren Service der ESSbar in Form einer Essens-Station als Kantinenersatz. BesserMITTAG bietet einen Service, mit dem Unternehmen zur Mitarbeiterzufriedenheit beitragen und auch noch Steuern sparen können.

Wie ist die Idee zu BesserMITTAG entstanden?
Nach mehreren Jahren mit täglich zur Mittagszeit unzufrieden knurrendem Magen erkannte ich, dass sich etwas ändern muss. Meinem Team ging es genauso: Auf Dauer machten uns weder das um den Arbeitsplatz liegende Angebot, noch mitgebrachte Butterbrote mittags wirklich glücklich. Als Chef hätte ich auch gern die Möglichkeit gehabt, die Mittagspause meiner Mitarbeiter zu subventionieren. Die Suche nach einem Angebot, das wenig Arbeit macht, zu Teilen vom Arbeitgeber übernommen werden kann und gleichzeitig jedem Mitarbeiter Flexibilität einräumt, blieb erfolglos. Gleichzeitig war damit die Idee für BesserMITTAG geboren. Da ich in den letzten Jahren im E-Commerce tätig war, war das nötige Know-How bereits vorhanden. So erfolgte dann Anfang 2017 der Startschuss für unser Projekt.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Wir haben festgestellt, dass der Foodbereich eine echte Herausforderung darstellt. Mit unserem Thema betreten wir absolutes Neuland in einem Feld, das sich sehr dynamisch entwickelt, und lernen jeden Tag dazu. Aktuell befinden wir uns noch in der Testphase, in der wir geduldig an unserer Idee feilen. Wir beliefern die ersten kleineren Unternehmen regelmäßig einmal pro Woche. Obwohl wir erste Umsätze verbuchen, ist der Geldzufluss aktuell nicht unser primäres Ziel. Stattdessen testen, lernen, optimieren und verbessern wir. Derzeit arbeiten wir verstärkt an unserer Lösung für Unternehmen ab 25 Personen, der ESSbar. Mit dem go live des ersten Piloten werden wir das Konzept überprüfen und optimieren. Mit dem 2. und 3. Piloten möchten wir die Skalierbarkeit unter Beweis stellen. Mit erfolgreichen Piloten, ersten Umsätzen und zufriedenen Kunden möchten wir dann durch Investoren weiterwachsen.

Wer ist die Zielgruppe von BesserMITTAG?
Ursprünglich war die Idee von BesserMITTAG die Belieferung kleinerer Unternehmen. Schon wenige Mitarbeiter erfüllen problemlos den Mindestbestellwert und haben meistens die nötigen Kühlkapazitäten vor Ort. Die Kernzielgruppe waren anfangs deshalb die freien Berufe, wie Ärzte, Steuerberater, Anwälte und Ingenieure, sowie kleinere Agenturen. Unsere Lösung ist ideal, um zur Qualität der in diesen Berufen oft sehr kurzen Mittagspause beizutragen. Das Erwärmen der Gerichte geht schnell, so bleibt noch Zeit für Entspannung.

Wir stellten jedoch fest, dass wir uns nicht zwingend auf die Zielgruppe der kleinen Unternehmen konzentrieren müssen, denn unser Service lässt sich für größere Unternehmen relativ einfach um die ESSbar erweitern. Es handelt sich dabei um eine Mini-Kantine bestehend aus einem Glaskühlschrank und Erwärmmöglichkeiten. Mitarbeiter können jederzeit spontan Gerichte aus der ESSbar auswählen oder sich vom Algorithmus ein passendes Gericht aus den im Unternehmen lagernden Essen vorschlagen lassen. Wer spezielle Wünsche oder Anforderungen hat, kann sich seine Gerichte verbindlich in einen Kühlschrank vorbestellen.

Wie funktioniert BesserMITTAG?
Anstatt ein einzelnes Mittagessen zu liefern, werden bei BesserMITTAG Wochenpläne erstellt, mit denen sich Mitarbeiter individuell, ausgewogen und bezahlbar ernähren können. Herzstück ist dabei der BesserMITTAG-Algorithmus, der dazulernt, was wem schmeckt und was nicht. Bestellgewohnheiten, Ernährungsziele, Unverträglichkeiten sowie Bewertungen fließen dabei in die Entscheidung für die vorgeschlagenen Wochenmenüs mit ein. Für die Erstellung abwechslungsreicher Pläne greift der Algorithmus auf die Gerichte und Rezepturen mehrerer Partnerküchen in ganz Deutschland zurück.

Welche Vorteile bietet BesserMITTAG?
Bei uns ist nicht nur für jeden irgendetwas, sondern für jeden genau das Richtige dabei. Egal ob vegan, fitnessverrückt oder Allergiker – wir versammeln alle Mitarbeiter aus einem Team gleichermaßen unter einem Dach. Da ausgewogene Ernährung ihren Preis hat, den auch nicht jeder Mitarbeiter bereit ist zu zahlen, schaffen wir eine einfache Lösung für Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Dafür bedienen wir uns bestehender Regelungen zum Essenszuschuss in Kantinen und machen ihn für alle Unternehmen zugänglich. Bezahlt der Mitarbeiter einen Teil seines Mittagessens selbst, so kann das Unternehmen die restlichen Aufwendungen als Kosten steuerlich voll absetzen.

Wie ist das Feedback?
Wir befinden uns zurzeit noch in der Testphase und holen uns mit Probierpaketen das Feedback der Zielgruppe ein. Bisher ist es positiv, was auch daran liegt, dass das Essen unserer Lieferanten sehr gut ankommt und unsere Abläufe immer eingespielter werden. So konnten wir bereits die ersten festen Kunden gewinnen. Die ESSbar testen wir im Moment mit einem Pilotkunden mit 100 Mitarbeitern.

BesserMITTAG, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Mit BesserMITTAG bieten wir Lösungen für alle Unternehmen, die ihren Mitarbeitern mehr Lebensqualität in der Mittagspause bieten wollen. In der Idee sehen wir das Potenzial, DIE Plattform für Mittagessen in Deutschland zu werden. Mit dem Wissen, was wem schmeckt, wollen wir angepasste Lösungen für jede Unternehmensgröße schaffen. Von der wöchentlichen Lieferung für kleine Büros über die Integration klassischer Lieferdienste bis hin zu immer verfügbaren Speisen in der ESSbar für große Unternehmen, als Kantinenersatz oder -ergänzung. Mittelfristig wollen wir das Sortiment erweitern, denn zu einer abwechslungsreichen Büroverpflegung gehören neben Mittagessen auch Getränke, Desserts und Snacks.

Deshalb wollen wir aus der ESSbar ein modulares System machen, zu dem auch die TRINKbar und VITALbar mit Erfrischungen, Smoothies und gesunden Snacks gehören. Auch hier gilt: einfache Abrechnung über den Arbeitgeber und individuelle Empfehlungen durch unseren Algorithmus. Mit BesserMITTAG soll für jeden Mitarbeiter eine gesunde und ausgewogene Ernährung am Arbeitsplatz so einfach wie noch nie werden.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

1.Feedback sammeln. Feedback ist unverzichtbar und man sollte sich nicht scheuen es einzuholen. Auch wenn das i-Tüpfelchen vielleicht noch wackelt – Sie sollten unbedingt den Austausch mit der Zielgruppe und anderen Gründern suchen.

2. Keine Angst vorm Umdenken. Wenn man merkt, dass die Realität mit dem ursprünglichen Plan nicht zu vereinbaren ist, sollte man bereit sein zu reagieren.

3. Nicht entmutigen lassen. Anfangs läuft es nicht immer rund und das kann zuweilen frustrierend sein, aber kein Grund aufzugeben.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Thomas Polanski für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X