Stellt euch immer die Frage: Warum, wofür und für wen mache ich das?

Bernstein: Digitaler und globaler IP Schutz für Jedermann

Stellen Sie sich und das Startup Bernstein Technologies doch kurz unseren Lesern vor!

Mit Bernstein schützen wir Innovationen rund um den Globus. Wir haben eine Web-App entwickelt, die endlich digitalen und jetzt auch globalen IP Schutz für Jedermann zugänglich macht – ohne Zeitaufwand und ohne dabei hohe Anwaltskosten zahlen zu müssen. Herrlich unkompliziert und schnell.

Vom Eigenständigen bis hin zu Unternehmen aller Größen, wirklich jeder kann sie nutzen. So wird eine digitale Spur der Aufzeichnungen der jeweiligen Innovationsprozesse mit Hilfe der Blockchain-Technologie erstellt. Dabei können u.a. Erfindungen, Entwürfe und Gebrauchsnachweise schnell registriert werden und im Gegenzug werden Blockchain-Zertifikate erstellt, die Eigentum, Existenz und Integrität des jeweiligen IP-Assets beweisen. Dank einer einzigartigen kryptographischen Verschlüsselung bleiben dabei alle Informationen vollkommen privat.

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Es gab noch nie so viel Innovation als in den letzten Jahren und das wird auch auf dem Markt reflektiert. 87% des S&P 500 Marktwertes liegt in immateriellen Vermögensgegenständen, die circa 20 Billionen US Dollar Wert sind. Das liegt vor allem an der Globalisierung und Digitalisierung, wobei auch das Thema des geistigen Eigentums (intellectual property) auf eine neue Ebene gehoben wurde. Allerdings hat ein solches Wachstum auch seine Schattenseiten, wie zum Beispiel Produkt- und Markenpiraterie, die massenweise vorkommt und immense gesamtwirtschaftliche Folgekosten aufweist.

Wir kennen alle die Stände, an denen man im Urlaub vorbei spaziert mit lauter Fälschungen und Kopien von Spielen über Sonnenbrillen bis hin zu Musik und Filmen. Mit der Digitalisierung passiert das Gleiche auch online über illegale Streamingdienste oder auf den Sozialen Netzwerken. Alleine in Deutschland rechnet der mit Schäden in Höhe von 54,5 Milliarden Euro pro Jahr ! Diesem Missbrauch des geistigen Eigentums wollen wir entgegenwirken.

Welche Vision steckt hinter Bernstein Technologies?

Früher war es so, dass Innovationen sehr konzentriert von großen Kooperationen mit viel Geld vorangetrieben wurden, die es sich die entsprechende Produktion und Technik leisten konnten. Heutzutage kann Innovation überall und zu jeder Zeit passieren und auch selbstständige Erfinder können ihre Dinge entwickeln. Unsere Vision ist es IP Schutz zu demokratisieren – damit wirklich jeder seine Innovationen sichern und verwirklichen kann ohne dabei Angst haben zu müssen, dass ein anderer sie stiehlt.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Es gibt viele Herausforderungen, wenn man gründet – das ist klar. Da das Thema IP oft als kompliziert, zeitaufwendig und teuer abgestempelt wird, war unsere größte Herausforderung bisher dieses Bild in den Köpfen unserer Zielgruppe um 360° zu drehen. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, unsere Kunden über ihre verschiedenen Möglichkeiten zu informieren und zu lehren darüber, was die verschiedenen IP Rechte überhaupt sind.

Finanziert haben wir uns durch Investoren, sind aber nun auf der Suche nach weiteren Investoren um den nächsten Schritt zu gehen.

Wer ist die Zielgruppe von Bernstein Technologies?

Unsere Zielgruppe verändert sich und wächst stetig. Zuerst war Zielgruppe hauptsächlich Kanzleien, die sich mit unserer White-Label Edition im Bereich IP weiterentwickelt haben. Im Laufe der Zeit jedoch fiel uns auf, dass wir mit unserer Web App vor allem von Gründern, Designern, Werbeagenturen, Produktentwickler, Forschungsanstalten, uvm genutzt werden. Wir helfen vor allem gezielt Acceleratoren, die zu diesen Entwicklungen beitragen und sind gerade in Kooperation mit ESA BIC Bavaria und WERK1 getreten.

Während diese sich voll und ganz ihren Startups widmen, stellen wir sicher, dass diese die Werkzeuge haben, um ihre Urheberrechte, Marken und Geschäftsgeheimnisses, etc. ausreichend schützen zu können. Dabei fungiert Bernstein auch als Ansprechpartner für alle IP-bezogene Themen und hält dazu regelmäßige Präsentationen, Seminare und ist rund um die Uhr zu erreichen.

Wie funktioniert Bernstein Technologies? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Wir haben unsere Web App sehr simpel gehalten aber mit dennoch leistungsstarke Funktionen. In ein paar Klicks kann sich jeder registrieren, ein Profil erstellen und alle seine zu schützenden Dateien hochladen – jedes Format ist unterstützt. Bernstein wird dann eine spezielle Blockchain-Transaktion erstellen, die sowohl einen kryptografischen Fingerabdruck des IP-Assets als auch einen Nachweis über Eigentum enthält. Die einzigartige Zero-Knowledge Architektur von Bernstein ermöglicht es dem User, Zertifikate für seine digitalen Vermögenswerte zu generieren, ohne Daten an Dritte weiterzugeben, nicht einmal an Bernstein selbst!

Alle von dem User übermittelten Informationen und Dokumente werden vor dem Erreichen des Bernstein-Servers lokal verschlüsselt, direkt im Browser. Natürlich ist der Kodierungsschlüssel nur vom User bekannt und wird niemals an den Server gesendet. Das Blockchain-Zertifikat, die der User daraufhin erhält, ist weltweit gültig weil es nicht durch eine zentrale Autorität, sondern durch Mathematik garantiert werden

Zusätzlich, auch wenn wir stark an die Macht der Dezentralisierung glauben, bieten wir auch digitale Zertifikate von zentralen Behörden an. Das heißt derzeit können die Bernstein-User ihre IP-Assets sowohl mit Bitcoin-Zertifikaten als auch mit digitalen Zeitstempeln von Europa und China (TSA), sichern

Dadurch, dass es so einfach ist, stellen wir sicher, dass auch wirklich jeder seine Arbeit schützen kann ohne dabei Anwaltskosten zahlen oder ein juristisches Know-how haben zu müssen.

Wie ist das Feedback?

Von Kanzleien über IT-Firmen und Forschungszentren bis hin zum selbstständigen Künstler – bisher ist das Feedback unserer Kunden sehr positiv und wir freuen uns, dass die Web App so gut aufgenommen wird und arbeiten daran sie noch besser zu machen.

Bernstein Technologies, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Wir möchten wachsen und dabei noch tiefer in die Welt der IP eintauchen. In 5 Jahren sehen wir uns als globaler Ansprechpartner sobald es darum geht, seine IP-Assets zu sichern.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Auch wenn es oft schwer ist, es ist wichtig immer am Ball zu bleiben und seine Motivation jeden Tag aufs neue zu finden. Wie das geht? Stellt euch immer die Frage: Warum, wofür und für wen mache ich das? Man muss sich immer das Ziel vor Augen führen und dabei den Weg genießen. Und immer die kleinen Erfolge feiern!

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Marco Barulli, Paul Reboh und Jean-Maxime Riviere für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X
X