Donnerstag, Juni 30, 2022

Immer vorbereitet sein!

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

Sabine Elsässer
Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Berliner Wiese Premium CBD und Hanfprodukte aus den Bereichen Kosmetik, Ernährung und Produkte zum Verdampfen

Stellen Sie sich und das Startup Berliner Wiese doch kurz unseren Lesern vor!

Die Berliner Wiese haben wir – Dennis Geritz und Julien Kraske – 2018 in unserer schönen Heimatstadt Berlin gegründet. Wir haben uns auf den Vertrieb von Premium CBD und Hanfprodukten spezialisiert und verkaufen auf unserem eigenen Onlineshop eine exklusive Auswahl an Produkten aus den Bereichen Kosmetik, Ernährung und Produkte zum Verdampfen. Was uns von anderen Herstellern unterscheidet, ist, dass wir ausschließlich mit Herstellern aus Berlin & Brandenburg arbeiten. Das Konzept scheint gut anzukommen, denn wir verschicken unsere Produkte europaweit.

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Das Thema Cannabis und Hanf war schon immer präsent in unseren Leben. Von den ersten Erfahrungen und der Jugend bis hin ins Erwachsenenalter. Durch Krankheitsfälle im unmittelbaren Umfeld haben wir uns beide damit beschäftigt, wie Cannabis bei schweren Krankheitsverläufen helfen kann und uns noch intensiver mit dem Rohstoff Hanf und all seinen positiven Eigenschaften vor allen Dingen aber mit CBD auseinandergesetzt. Wir haben einen klaren Trend gesehen und glauben, dass CBD ein riesiges Potenzial mit sich bringt, welches auch ausgeschöpft werden sollte. Glücklicherweise sind wir schon seit Jahren befreundet und kommen beide aus der Veranstaltungs- bzw. Gastroszene. Mann wusste also, wie der andere arbeitet und es bestand ganz klar der Wunsch, unabhängig und sein eigener Chef zu sein.

Welche Vision steckt hinter Berliner Wiese?

Hanf ist als Rohstoff von Seed to Sell überragend und vielseitig einsetzbar. Sei es als Dämmmaterial oder Textilie, da wird in den kommenden Jahren viel mit Hanf entwickelt werden. Leider herrscht in vielen Köpfen noch eine schreckhafte Abneigung gegenüber Cannabis, und genau da möchten wir ansetzen. Wir wollen Hanf ins tägliche Leben integrieren und es in den Köpfen der Menschen enttabuisieren. Das erreichen wir vor allem, indem wir stich-und beweishaltige Aufklärung betreiben und unseren Kunden Infos rund um das Thema auf unserer Homepage und auf unseren Social Media Kanälen bereitstellen. Zudem kommt noch unser spezialisiertes Produktangebot, in welchem wir ausgewählte Produkte rund um Hanf in höchster Qualität den Kunden anbieten. Wir wollen den Kunden nicht durch ein Überangebot an CBD-Produkten überfordern, sondern verkaufen nur die Produkte, bei denen wir eine Bereicherung für Menschen sehen und 100% dahinter stehen.

Von der Idee bis zum Start: Was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Obwohl es unser erstes Unternehmen ist, gab es nicht die eine große Herausforderung, gefühlt waren es viele kleine Themen, mit denen man sich auseinandersetzen musste. Wobei die sehr individuelle rechtliche Lage bei dem Thema Hanf und Cannabis natürlich eine besondere Herausforderung darstellt. Die Tatsache, dass wir unsere Produkte nicht wie alle anderen Konsumgüter bewerben dürfen, stellt uns immer wieder vor neue Herausforderungen, bei denen kreative Lösungen gefordert sind.

Finanziert haben wir Berliner Wiese erst mal selbst durch Eigenkapital. Nach einem Dreivierteljahr konnten wir einen Investor von dem Konzept so überzeugen und begeistern, dass er in Berliner Wiese investierte.

Wer ist die Zielgruppe von Berliner Wiese?

Unsere Produkte sind vor allem auf Menschen abgestimmt, die nachhaltig denken, großen Wert auf Regionalität legen, die gerne was für ihre Gesundheit tun, Alternativen zur Schulmedizin suchen oder einfach nur nach einem langen Tag etwas entspannen wollen. Wir sind sehr vorsichtig bei der Beratung und weisen immer darauf hin, dass wir keine Ärzte sind, aber wir bekommen sehr häufig begeistertes Feedback von unseren Kunden. Die meisten schwören auf den Einsatz von CBD und Hanfprodukten bei Stresszuständen, chronischen Schmerzen oder Schlafstörungen. Andere wiederum setzen auf die entkrampfende und entzündungshemmende Wirkung von CBD vor oder nach dem Sport – Stichwort schnelle Regeneration der Muskelfasern. 

Wie man sieht ist das Thema für viele interessant.

Was ist das Besondere an den Produkten? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Wir stechen durch kompetenten und vor allen Dingen guten Service heraus. Da unsere Produkte z. T. sehr neuartig bzw. erklärungsbedürftig für unsere Kunden sind, legen wir sehr viel Wert auf eine individuelle Beratung unserer B2C und B2B Kunden durch unsere Mitarbeiter. Durch die Mitgliedschaft in verschiedenen Verbänden wie dem Branchenverband Cannabiswirtschaft e. V., sind wir immer informiert, was z. B. rechtliche Regularien angeht und eine Mitarbeiterin ist nur für die Recherche von wissenschaftlichen Texten zum Thema Cannabis und CBD verantwortlich, so konnten wir uns als seriösen Anbieter in der Szene positionieren.

Dazu bieten wir Top-Produkte, die aus der Region kommen, zu einem sehr fairen Preis an. Das ist auf dem Markt ja leider nicht immer der Fall. Bei uns im Shop vertreiben wir nur hochwertige Produkte, dabei steht der Qualitätsanspruch im Vordergrund, den wir auch stetig halten bzw. ausbauen wollen. Das Thema Nachhaltigkeit ist natürlich ebenso ein wichtiger Faktor. Unsere Produkte oder die Rohstoffe, aus denen sie gemacht werden, haben kurze Wege und kommen aus biologischen Anbau.

Wie hat sich ihr Unternehmen mit Corona verändert?

Wir gehören zu den wenigen Glücklichen, die in diesem Jahr keine schweren Umsatzeinbußen verzeichnen. Zum einen beschäftigen sich viel mehr Menschen mit dem Thema Hanf- und CBD Produkte, weil sie mehr Zeit haben und auch etwas suchen, was ihnen in dieser unbeständigen Zeit hilft. Zum anderen profitieren wir natürlich von der verstärkten Nutzung von E-Commerce.

Natürlich sind die Auswirkungen nicht nur positiv, es gibt immer eine Kehrseite. Unser B2B Absatz ist etwas zurückgegangen in den letzten Monaten, aber wir konnten trotz der Krise ein paar neue B2B Kunden gewinnen und hoffen nun auf ein gutes Vorweihnachtsgeschäft.

Wie haben Sie sich darauf eingestellt und welche Änderungen haben Sie vorgenommen?

Indem wir unser Team ausgebaut haben. Gerade im Bereich der Logistik haben wir aufgestockt und sind immer noch auf der Suche nach kompetenten Mitarbeitern. Aber auch im Bereich Vertrieb konnten wir einen Neuzugang verbuchen. Auch haben wir in den letzten Monaten an unserer Sortimentserweiterung gearbeitet und können nun pünktlich zu Weihnachten ein neues Produkt anbieten, Mundspray mit natürlichen ätherischen Ölen in Bio-Qualität. Die perfekte Alternative für diejenigen, die sich nicht so ganz an den nussig-herben Hanföl-Geschmack gewöhnen können. 

Wo sehen Sie in der Krise die Chance?

Durch die gewohnte Top-Qualität trotz höherer Auslastung wollen wir unseren Kunden weiterhin zur Seite stehen. Jetzt gilt es neue Vertriebswege zu entdecken, um die Kunden dort anzutreffen, wo sie sich aufhalten. Da werden sich sicherlich in der nächsten Zeit noch sehr kreative Ansätze auftun, da viele klassischen Vertriebswege nicht stattfinden können, wie Messen oder Ähnliches. Jede Krise hat in der Vergangenheit auch viel Kreativität hervorgerufen und gerade in unserem Sektor ist noch viel Spielraum für Innovation.

Berliner Wiese, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Wir möchten ganz klar hier im lokalen Markt Berlin Marktführer werden und Berliner Wiese und die Produktauswahl stetig weiterentwickeln und die Qualität verbessern. Auch wünschen wir uns zukünftig die Möglichkeit noch enger mit den Landwirten zusammenarbeiten zu können, was hoffentlich zeitnah in der Entwicklung von eigenen Produkten resultiert. Des Weiteren hoffen wir durch unser stetiges Netzwerken und Austauschen mit der Politik und Wirtschaft uns als Experten im Bereich Hanf und CBD immer weiter zu etablieren.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Aus unserer Erfahrung nach ist es empfehlenswert, einen Mentor oder einen Sparringspartner zu suchen, der sein Know-How zum Thema Firmengründung und Firmenaufbau teilt und bei konkreten Fragen seinen Input geben kann.

Sicherlich genauso wichtig ist es, ein detailliert ausgearbeitetes Konzept immer zur Hand zu haben, welches man direkt bei Interessenten jederzeit präsentieren kann. Man weiß nie, wann und wo sich einmalige Gelegenheiten ergeben und da sollte man immer vorbereitet sein.

Zuletzt ist es unseres Erachtens nach von immensem Vorteil auf Trends zu setzen. Sich mit der Materie richtig auseinanderzusetzen hilft bei der Einschätzung, ob es sich hierbei um einen kurz- oder langfristigen Trend handelt. Und auch wenn es viele Risiken mit sich bringt, lohnt es sich in einen neuen / jungen Markt früh einzusteigen. Denn wer in einen gesättigten Markt mit gesetzten Playern einsteigen will, hat es viel schwerer, da Fuß zu fassen.

Fotocredit: Marcus Lieder (http://marcuslieder.com)

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Danielle Englbrecht für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -spot_img

StartupValley NEWSLETTER

ABONNIERE JETZT den kostenlosen StartupValley Newsletter und erhalte ab sofort einmal die Woche die neuesten Start-up-News kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge