Donnerstag, Dezember 2, 2021

Das Kernziel immer im Auge behalten

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

Sabine Elsässer
Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Bedrop: hochwertige Bienenprodukte Propolis Tinkturen, Gelée Royale und Propolis Kapseln

Stellen Sie sich und das Startup Bedrop doch kurz unseren Lesern vor.

Über mich habe ich nicht viel zu sagen, heiße Betül Yönak, habe in Landau Psychologie studiert und bin die „Bee“ von Bedrop. Durch Florian bin ich in das ganze E-Commerce Thema neben meinem Studium gestoßen und reingewachsen. Er ist seit über 7 Jahren darin tätig und hat bereits die Erfahrungen eines Gründers durch SoulMe (eine Freundschaft App) aber vor allem durch Cannaable (sind mittlerweile sechsstellig finanziert) gemacht. Weil Florian und ich in vielen Bereichen unserer Sichtweisen und Ziele gleich sind, haben wir lange darüber nachgedacht gemeinsam zu gründen und so kam es zu Bedrop. 

Die Marke Bedrop steht für hochwertige Bienenprodukte. Der Name ist ein Wortspiel aus den Worten „Bee“ und „drop“, das Bee steht für Bienen aber auch für sein (engl.: to be). Gestartet sind wir mit Propolis Tinkturen und Mundspray, erweitern das Sortiment in ca. zwei Wochen mit frischem Gelée Royale, Gelée Royale und Propolis Kapseln. Bei unseren Produkten setzen wir auf komplett natürliche Produkte, ohne Chemie oder anderen schädlichen Substanzen. Da es sich um ein Naturprodukt handelt, haben wir versucht die komplette Produktentwicklung auf einer nachhaltigen Ebene aufzubauen.

Warum haben Sie sich entschieden, ein Unternehmen zu gründen?

Wie ich erwähnte waren mein Partner und ich schon immer fest entschlossen gemeinsam etwas zu gründen. Wichtig war das Unternehmen auf eine Leidenschaft aufzubauen die uns beide widerspiegelt und hinter dem wir zu 100% stehen. Mit Bedrop können wir nicht nur der Leidenschaft des E-Commerce nachgehen, sondern vor allem Menschen helfen zu können und das ist für uns ein sehr großer Mehrwert.

Welche Vision steckt hinter Bedrop?

Die Vision hinter bedrop ist sehr groß und wir hoffen dies auch umzusetzen zu können. In erster Linie möchten wir die Bienenprodukte den Menschen näherbringen. Welch ein Nutzen diese Bienenprodukte für uns haben können. Mich fasziniert es jeden Tag aufs neue wie unterstützend Propolis auf die Gesundheit wirken kann. Wir erhalten immer wieder Feedback von Followern und unserem Bekanntenkreis, wie dankbar sie über dieses „Wundermittel“ sind, welches wir ihnen nähergebracht haben und ich muss sagen das macht mich als auch Florian unfassbar glücklich. Die Gesundheit ist das wertvollste Gut eines Menschen und den Menschen dabei helfen zu können bedeutet uns einfach sehr viel. 

Außerdem möchten wir auf das altbekannte Thema Bienensterben aufmerksam machen und hoffentlich auch dabei viel bewegen. Die Biene ist das kleinste und zugleich eines der wichtigsten Nutztiere. Sie ist für ca. 80% der Bestäubung aller Pflanzen verantwortlich und mit dem Aussterben der Bienen würde auch unser Ökosystem komplett zusammenbrechen. Viele Menschen sind sich leider dessen nicht bewusst und aus diesem Grund möchten wir die Menschen über diese Thematik sensibilisieren.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Bedrop läuft aktuell über Eigenkapital und wir hoffen, dass das bootstrapped weiterlaufen wird. Wir besitzen gute Konditionen beim Einkauf unserer Produkte und können aus diesem Grund zur Konkurrenz gut mithalten. Die erste Hürde bzw. Herausforderung kam tatsächlich durch die Gesamtsituation der Corona Pandemie zustande. Unsere nachhaltigen Verpackungen kamen leider in Verzug, weswegen wir nicht, wie ursprünglich geplant, starten konnten. Durch meine ich sag jetzt mal „Fähigkeiten“, vor allem aber Florians, konnten wir vieles selbst angehen und besaßen den Luxus alles so aufzubauen, wie wir es uns genau vorgestellt hatten. Lagen Änderungen vor, konnten wir diese direkt angehen. Ich muss an dieser Stelle erwähnen, sehr froh darüber zu sein, einen so starken und vor allem treibenden Partner wie ihn an meiner Seite zu haben. Das was er an Wissen und Erfahrungen mitbringt, konnte bedrop dabei verhelfen mögliche Herausforderungen durch Umwege präventiv zu lösen. 

Wer ist die Zielgruppe von Bedrop?

Eine direkte Zielgruppe besitzen wir nicht, ich würde sagen, dass sie sich sich aus verschiedenen Gruppen zusammensetzt. Bedrop bzw. die Produkte Propolis und Gelée Royale ist für jeden, der etwas für sich und seine Gesundheit machen möchte und das ohne auf Chemie und Billigprodukte zurückzugreifen. Dennoch würde ich aber sagen, dass die Mütter eine große Rolle als Zielgruppe spielen. Sie waren schon immer diejenigen, die einen großen Einfluss auf die Gesundheit der heranwachsenden Generationen hatten und haben werden.

Ich kenne Propolis auch durch meine Mutter und bekomme es immer mehr in meinem Umfeld mit, wie viele Mütter Propolis für das Immunsystem oder Verletzungen ihrer Kinder benutzen. Meine Mutter hatte auf mich immer den größten Einfluss, vor allem darauf bei Beschwerden keine Antibiotika zu benutzen, sondern auf die natürliche Mittel zurückzugreifen. Momentan herrscht ein sehr großes Umdenken, die Menschen neigen vermehrt dazu präventiv etwas für ihre Gesundheit (mit natürlichen Mitteln) zu tun und genau für diese Leute ist das Produkt gedacht.  

Was ist das Besondere an den Produkten? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Für jeden Gründer ist sein eigenes Produkt das Besondere, für uns ist es das Gesamtprodukt. Wir haben bei jedem einzelnen Detail darauf geachtet, worauf wir als Kunde wertlegen würden. Dazu gehört das nachhaltige Etikett, die Qualität des Inhaltes aber vor allem unsere kompostierbare Rundhülse. Florian hatte die Idee keine typische Faltschachtel zu nehmen, so wie es andere Anbieter machen. Er wollte die Rundhülsen, die nicht nur stylisch aussehen, sondern für unterwegs super praktisch sind. Die Rundhülsen können nicht verknicken und so leicht kaputt gehen. Mir war es sehr wichtig auf die Nachhaltigkeit zu setzen und dann kamen wir zu unseren kompostierbaren, nachhaltigen Rundhülsen. Ein großer Vorteil ist die Stimmigkeit mit dem Partner zu haben und die gleichen Ideen und Visionen zu verfolgen. 

Was uns zudem von vielen Anbieten unterscheidet ist meiner Meinung nach die Ehrlichkeit. Wir halten nichts von Werbelügen, wie es leider viele auf dem Markt tun. Sie deklarieren das Produkt z.B. als „vegan“ was bei einem Bienenprodukt kompletter Schwachsinn ist, aber ja solche Anbieter gibt es leider und von solchen „Werbelügen“ möchten wir uns definitiv distanzieren.  

Bedrop, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Das ist eine gute Frage. In erster Linie hoffe ich, dass bedrop ein gutes Team aufbaut, die vor allem dafür stehen was uns sehr wichtig ist. Das bedeutet Gesundheit der Menschen, Nachhaltigkeit der Umwelt und der Erhalt der Bienen. Außerdem ist es ein Traum nicht nur unsere eigenen Bienenvölker zu besitzen, sondern auch Wildbienen in den Großstädten wie Frankfurt, Hamburg oder Düsseldorf in Form von „Insektenhotels“ Unterschlupf zu bieten. Es ist ein langer Weg dahin, aber nicht unmöglich und da bin ich sehr großer Hoffnung, diesen zu erreichen. Wir haben nicht nur unsere Erfahrungen und Kenntnisse, sondern auch tolle Menschen um uns herum, die uns zur Seite stehen, unterstützen und ohne jegliche Erwartungen unter die Arme zu greifen, an dieser Stelle ein großes Danke!

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Es ist nicht nur das mögliche Geld, das jemandem zu Gründen bewegen sollte. Die 100% Überzeugung eines Produktes und vor allem die Leidenschaft, spielen hierbei eine sehr große Rolle. Wir sind beide finanziell gut versorgt und wissen, dass wir mit bedrop vor alle Menschen helfen und Bienen schützen möchten. Ein zweiter Tipp wäre zu wissen mit wem man gründet, es mag in erster Linie immer alles sehr toll und hervorragend wirken, doch kann es in Krisenmomenten doch kollidieren und hier zählt zusammen zu paddeln und nicht im Wechsel, sonst kommt man nicht an das gewünschte Ziel. 

Und zu guter Letzt ist es wichtig das Kernziel immer im Auge zu behalten, auch wenn nicht jeder Weg dahinführt. Umdenken spielt hierbei eine große Rolle und so gelangt man, trotz Hürden über Umwege, an das gewünschte Ziel. 

Wir bedanken uns bei Betül Yönak für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -spot_img

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
spot_img

Neueste Beiträge

Erhalte regelmäßig die neuesten internationalen Start-up-News

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.